[AAR] Kampagne Justitia IX

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Reimchen
Offline
Last seen: vor 18 Minuten 51 Sekunden
VeteranMedal of Honor für besondere Verdienste um das TTTTrupp: GruenVeteran: Kampagne Beth Nahrin Q4 2014Veteran: Kampagne THEMIS Q1 2015Veteran: Kampagne THEMIS II Q2 2015Veteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 01/08/2014 - 13:36
[AAR] Kampagne Justitia IX

 Alle Infos vom Bild nochmal ausführlich aufgelistet gibt es ->hier<-


Alles hat ein Ende, so auch die Kampagne... Ich weiß von einigen, dass sie sich wünschen, dass die Kampagne noch nicht vorbei wäre. Ich kann aber als Organisator sagen, "Es reicht!" und dies ist nicht negativ gemeint.

Dieser Thread ist für euer Feedback zur Kampagne. Sei es die Missionen, die Briefings, die Führungs- und Truppfindung, die Führungsarbeit oder oder oder...

Egal was es ist, solange es zur Kampagne passt, könnt und solltet ihr es niederreinschreiben. Seht es nicht nur als Abschluss der Kampagne Justitia, sondern als Chance Feedback für die nächste Kampagne zusammeln. Denn nur durch euere Rückmeldungen, können wir herraus finden was gut oder schlecht war.

Ein ganz persönliches Feedback von uns, dem Kampagnenteam kommt sicherlich die Tage hier im Thread.
Also Leute haut in die Tasten und schreibt was das Zeug hält. Denn durch eure AARs habt ihr die Möglichkeit das TTT aktiv mitzugestalten.

Zum Ende des Textes gibts dann noch für unsere schreibfaulen (aber auch gerne alle anderen ^^) eine Umfrage. ->Link<-

Mit freundlichen Grüßen
Reimchen - Kampagnenverantwortlicher der Kampagne IX - Justitia

Bild des Benutzers Epsilon
Offline
Last seen: vor 9 Stunden 4 Minuten
UnteroffizierMedien: GoldTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 18/07/2016 - 10:18

Ständige Position während der Kampagne: UAV - Gold

Justitia war meine zweite Kampagne im TTT nach Solomon. Mein Sieger steht damit fest. Ganz eindeutig hat Justitia gewonnen und zwar in jeder einzelnen Disziplin. Ich halte mich im Folgenden mal an die Reihenfolge in der Umfrage.

1. Hintergrundstory

Die Story hat mich unglaublich gefesselt. Sie war stimmig und hat gut in die Kampagne eingeführt. Sicher, sie war am Anfang eigentlich ganz schön Standardkost, aber sie wurde so gut präsentiert - mit den vielen Bildern und dem gefakten Twitterpost. Und eine einfache Story, die konsistent erzählt wird, ist mir allemal lieber als eine Bestsellergeschichte, die Plausibilitätsprobleme hat oder ihr Pulver vor der ersten Mission schon verschießt. Das nämlich war leider das Problem von Solomon.

Besonders gut hat mir gefallen, dass die Missionen wirklich auf dem aufgebaut wurden, was davor passiert ist. Da finde ich es auch nicht schlimm, dass die Briefings etwas später gekommen sind oder nachgereicht wurden. Im Prinzip war ja immer klar, dass in zwei Wochen die nächste Kampagnenmission stattfinden soll. Da muss das Briefing nicht so schnell da sein.

Den einzigen Kritikpunkt, den ich anbringen möchte, ist die mangelnde Rechtschreibung und Grammatik am Anfang. Es waren schon sehr viele Fehler in den Briefings und das hat mich gestört. Dabei verlange ich nicht, dass die beiden Story- und Kampagnenverantwortlichen die Deutsche Sprache aus dem Effeff beherrschen. Aber sie hätten sich einfach einen Lektor suchen sollen. Das haben Sie dann ab Mission vier gemacht, da wurde ich der Lektor für die Briefings. Ich hoffe und denke, dass dadurch auch der Fehlergrad deutlich zurückging. Und ich kann euch sagen, dass ich stellenweise richtig Puls beim Lesen bekam, so geil konnte ich mir die Missionen nur durch das Briefing und die Story ausmalen.

2. Loadout

Im Großen und Ganzen stimmte das Loadout für mich. Als Drohne kam bei mir die Darter AR-2i zum Einsatz. Mal abgesehen davon, dass die KI dort Schwierigkeiten hatte (was auch bei der Vanila Darter vorkommt, ich habe es getestet), hat mir besonders gut das Display gefallen. Ich schreibe mir im Vorfeld extra eine Android-App, die die Koordinaten und Höhe der Drohne und Azimuth und Entfernung des Ziels in Koordinaten des Ziels umrechnet, und dann brauche ich die App nicht einmal. Denn die AR-2i gibt bereits die fünfstelligen Koordinaten des Ziels direkt im Display an.

Auch das Loadout am Mann hat mir gefallen. Wir hatten eine sehr gute DMR-Knifte (ich kann mir Waffen so schlecht merken) mit entsprechendem Aufsatz. Für die hätte ich mir nur eine Rangecard gewünscht. So musste ich mir die Rangecard als Screenshot ablegen.
An Verbrauchsgütern war alles da, was man braucht. Wirklich alles? Nein, ein kleines Dorf ... Quatsch, ich hätte mir wirklich eine Ersatzbatterie für die Darter gewünscht. Das kann auch gern im Wolf sein, den wir immer hatten. Und das hat eher was mit der Immersion zu tun, natürlich konnte ich immer wieder bei der Logistik landen, aber ich denke, dass ich unmöglich ohne Ersatzbatterie rausfahre. Die kostet doch kaum Platz.

Außerdem hätte ich eigentlich gern eine LR gehabt, um zum Beispiel direkt mit dem FAC für's Lasern zu sprechen. Einmal hatte ich im Wolf eine LR liegen und das war echt Glück, weil gerade da McMonty technische Probleme gehabt hat.

Last but not least, der Wolf hat mir gut gefallen. Ich denke zwar, dass ich als Aufklärer hinter feindlichen Linien eher zu Fuß laufen würden als so oft mit einem Verbrennungsmotor zu fahren, aber das ist natürlich kein Problem des Loadouts. Nur eine Sache hat mich am Wolf gestört, nämlich, dass er bis heute keine Thermaltextur hatte. Damit war es echt schwierig, unser eigenes Auto und damit unsere Position thermal zu erkennen.

3. Technische Lauffähigkeit

Ich habe nur zwei Probleme mitbekommen, die allgemein bekannt sein dürften. Zum einen der Jet am Anfang (was war es? F18 oder so). Zum anderen die Serverlags in Mission sieben, die dazu geführt haben, dass wir einen Abend abbrechen mussten und den folgenden Abend die Mission geändert wurde?

Zum Jet, es ist sehr schade, dass der Jet Probleme gemacht hat, besonders natürlich für die Piloten. Aber ich kann absolut nicht verstehen, dass von einem Piloten noch bis zur letzten Mission rumgeweint wurde, dass sie jetzt mit der Black Wasp fliegen müssen. Offensichtlich gab es einfach keine Alternative, musste der Jet immerhin in den letzten beiden Missionen auf einem Träger landen und starten.

Zu den technischen Problemen von Mission 7: Ja, das ist blöd. Für Reimchen, weil er sich natürlich ein fulminates Finale gewünscht hat. Aber auch für alle, die bei Termin 2 nicht dabei sein konnten. Aber dennoch muss man einfach nicht darüber meckern oder traurig sein. Die Kampagne war bisher technisch wie spielerisch so gut, da kann es auch mal zu Problemen kommen. Dazu kommt, dass dies nicht wirklich repräsentativ zu testen war. Umso geiler fand ich, wie sich die Verantwortlichen und Kundigen des TTT sofort noch am Abend aber auch zwischen den Terminen gekümmert haben, um eine Lösung zu finden. Auch da können wir stolz auf unsere Community sein.

4. Design der Missionen

Die Missionen war herrlich abwechslungsreich: Konvoi in 1, Patrouille mit Rollenspiel in 2, Angriff auf Stadt in 3, Evakuierung in 4, Plötzlicher Plot Twist in 5, Verzögerungsgefecht in 6 (an der ich leider nicht mitmachen konnte) und schließlich Sturm in 7 und 8.

Die Missionen einzeln hatten ebenfalls eine schöne Dynamik, zumindest soweit wir das von unseren Posten aus mitbekommen konnten. Außerdem hat Reimchen (und evtl. Speutzi) dafür gesorgt, dass wir immer wieder Spuren von Zivilisation und Leben erkennen konnten. Seien das entgegenkommende Autos oder miteinander redende Zivilisten. Auch die Invasionsflotte am Ende war schön anzusehen. Das dabei eine KI in eine andere reingeflogen ist, dafür kann keiner was.

Mir jedenfalls wird jede der sieben Missionen, die ich mitgespielt habe, in angenehmer Erinnerung bleiben.

5. Zufriedenheit mit Truppführer

Mein TF waren McMonty (bis auf Mission 4) und Redd in Mission 4. Ich bin mit keinem unzufrieden, ich habe mich stets gut geführt gefühlt und hatte viele Freiheiten mit meiner Drohne. Nur in der letzten Mission hat meine Führung "versagt" (siehe AAR). Aber auch das passiert in Missionen. Immerhin sind wir alle Menschen und spielen alle ein Spiel in unserer Freizeit. Schade ist es nur, dass dies in der letzten Mission war und wir uns nicht rehabilitieren konnten.

Aber auch abgesehen von den reinen Führungsqualitäten bin ich rundum mit McMonty und Redd zufrieden. Jede Mission mit ihnen war sehr unterhaltsam und wir hatten viel Spaß, z.B. wenn wir SchmidtLR auf der Burg in Mission 3 nachgeäfft haben :D (#NoOffensive) Leider habe ich den Ausschnitt nicht mehr in McMontys Stream gefunden. Wen mir jemand einen Link mit Zeitstempel geben kann, schreibe ich den gern hier rein.

6. Allgemeines taktisches Zusammenspiel

Wir waren halt Aufklärer. Damit beschränkt sich unsere Zusammenarbeit mit anderen Truppteilen auf das Melden von Feindkontakten. Das hat meiner Meinung nach ziemlich gut funktioniert. Wir haben auch selbstständig aufgeklärt, wenn wir den Beschuss von eigenen Einheiten über die LR 40 oder visuell mitbekommen haben. Hier ist aber noch Verbesserungsbedarf, den ich bereits in der AAR von Mission 7 mitgeteilt habe. Statt nur zu berichten, dass Gruppe Schwarz (repräsentatives Beispiel™) Beschuss reinbekommt, wäre es besser, auch die ungefähre Richtung mitanzugeben. Damit muss man nicht 360° um den Melder suchen, sondern kann den Suchbereich gleich einschränken.

Das gelegentliche Zusammenspiel mit dem FAC war gut, gelang aber besser, als ich in einer Mission selbst eine LR-Funke hatte.

Taktisches Zusammenspiel zwischen anderen Einheiten konnte ich nicht ausmachen.

7. "NeueTruppenordnung"

Da wir nur im Zweiertrupp unterwegs waren, kann ich aus Sicht der Kampagne nichts sagen. Wir hatten auch keinen Kontakt mit Braun, weswegen ich nichts zum BAT sagen kann. Aber generell finde ich sowohl das neue Gruppensystem als auch den Einsatz eines BAT super.

8. Funksystem

Ich hatte die SR142 zu McMonty und passiv die LR40 auf SR abgehört. Deshalb ist das Funksystem nicht zu mir durchgedrungen.

9. Truppstruktur

Ich finde die Truppstruktur vollends gelungen. Natürlich kann man sich zum Beispiel Artillerie wünschen, aber angesichts der Tatsache, dass wir zunächst "nur" gegen Rebellen gekämpft habe, wäre das mit Kanonen auf Spatzen geschossen (Ok, fünf Euro in die Wortspielkasse). Aber Gold fand ich bei dem Gelände auf Napf sinnvoll. Und es wurde gezeigt, dass eine Kampagne mit Jets durchaus funktioniert. Sie hatten immer etwas zu tun (sei es mit Show of Force, sei es weil ein Passagierflugzeug für hochstehende Nackenhaare sorgte), aber sie haben der Infantrie und Bronze nicht alles weggenommen. Auch wir waren mit unseren Aufklärungsmitteln essentiell, vielleicht weil sie den Hinweis bekommen habe, uns nicht alles wegzuspähen, vielleicht aber auch, weil unsere Darter doch den besseren Blick hatte.

10. Medicsystem

Ich habe nur einmal wirklich einen Medic benötigt und da lagen wir zuweit weg. Deswegen kann ich nichts dazu sagen. Generell gefällt mir aber unser Medicsystem so, wie es im Allgemeinen praktiziert wird. Und ich bin echt ein Freund vom BAT. Quasi, Mediziner die auch was von der Front mitbekommen anstatt in der Basis zu versauen.

11. Danksagungen

Vielen Dank an McMonty und seinen Ersatz Redd. Ursprünglich wollte ich den Slot des FAC und war auch traurig, dass der an Speutzi ging (*hust* Vetternwirtschaft *hust* :D). Aber schon mit der ersten Mission der Kampagne habe ich mich in der Rolle des UAV-Operators und als Buddy von McMonty so wohl gefühlt, dass ich mich wundere, warum ich überhaupt den FAC haben wollte. Ich muss echt sehr überlegen, aber ich glaube, dass mir kein Moment von Langeweile unter gekommen war. Viele Dank dafür @McMonty und @Redd.

Vielen Dank an das Kampagnenteam Reimchen und Speutzi. Was ihr hier abgeliefert habt, ist in meinen Augen legendär. Ich habe sie noch nicht erwähnt, aber auch und insbesondere die Intros waren Bombe. Nur eine Frage habe ich: Welcher Name versteckt sich hinter den Initialen T.R?
Ich ärgere mich massiv, dass ich nicht auch Mission 7 und damit alle Missionen mitspielen konnte. Und ich denke, dass sich jede kommende Kampagne an diesem Meisterwerk messen lassen muss. Vielen Dank dafür @Reimchen und @Speutzi.

Vielen Dank an die OPL, vor allem an SchmidtLR, Danny und Karl Baker. Ihr habt die Mission sehr gut geführt. Es ist nicht selbstverständlich, sich acht Missionen  lang mit nur zwei Wochen Vorbereitungszeit (eigentlich weniger) hinzusetzen und einen Plan auszuarbeiten, damit die Mission gelingt und wir alle Spaß haben. Vielen Dank dafür @SchmidtLR, @Danny, @Karl Baker und alle, die eure Reihen aufgefüllt haben.

Vielen Dank an alle, die während der Missionen gestreamt haben. Ihr sorgt dafür, dass alle in den Genuss der Kampagne kommen können, auch wenn sie zum Beispiel Schichtdienst schieben müssen. Außerdem verkündet ihr damit das Wort des TTT in die Welt und verhelft uns zu steigenden Abonnenten und letztendlich auch Spielern.

Vielen Dank an alle, die eine oder mehrere Missionen mitgespielt haben. Ihr habt die Missionen und damit die Kampagne mit Leben gefüllt. Vielen Dank an @Stammspieler, @Mitspieler, @Gastspieler.

Sei ε<0

Offline
Last seen: vor 1 Jahr 2 Monate
Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 24/06/2018 - 16:24

1

schdorrie war schigg

als auffüller/ersatz an unterschiedlichen stellen des supports mitgewirkt/ anwesenheit vorgegaukelt

 

2

bei medizinischer versorgung und beim logistikkram machen geht einem die minispritze zwischendurch echt aufn zeiger

 

3

technische probs wie allgemein bekannt, ansonsten alles cremig

 

4

da achte ich persönlich gar nicht drauf, bin b damit beschäftigt aufzupassen keine kugel zu kassieren und meine befehle auszuführen :D

 

5

alle trpfhr nettt, meist auch kompetttent

 

6

verwundete und leichen aufkratzen, versorgen und verteilen, hier und da ne kiste durch die gegend schleifen,

also taktisches verhalten nur im mindestmaß, (deckung is dein freund usw.)

 

7

ich freu mich die so (ähnlich) zu verbauen

 

8

denken drücken sprechen, hin und wieder scheint die reihenfolge willkürlich (behaupte nicht, es besser zu machen;) ) :D

 

9

7 und 9 nicht das gleiche?

 

10

medicsystem hab ich schon meine gedanken zu veräußert an diverse anssprechstellen des ttt

 

11

ich danke gesamten academy und meinen kindern, die mich immer dabei unterstützt haben, push2talk zu benötigen,

zudem bei allen die sich die mühe gemacht haben die unterhaltung auf die beine zu stellen, von den erschaffern hin zu den"gamemastern"

danke, das ihr zumindest ab und zu mal versucht, über mein gelaber zu lachen :P

Bild des Benutzers EinStein
Offline
Last seen: vor 9 Stunden 49 Minuten
UnteroffizierMedien: GoldTrupp: GruenVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 17/03/2018 - 15:09

Ich klau mir das Prinzip von Eps. Ist doch ganz anständig. Nur bin ich schreibfauler.

Ich war immer in Schwarz, ab Mission 3 immer AT.
GF: Schmerz; TF: Arawn

1. Hintergrundstory

Meine erste Kampage im TTT, aber ich denke diese hat die Messlatte schon mal gut hochgelegt. Es war eine extrem interessante Story mit einigen Wendungen. Ich möchte mich daher auch für die ausführlichen Briefings bedanken. Sowohl Text als auch Bilder wurden sorgfältig und aufwändig angefertigt und haben bereits vor der Mission für Immersion gesorgt.

2. Loadout

Wie immer und schon in jeder meiner AARs zu finden:
Magazine bitte in die Weste, Medic-Kram in die Uniform und verdammt noch mal 2 HEAT in den Rucksack.
Ansonsten wars vom Inhalt her super.

3. Technische Lauffähigkeit

Astrein. Für ArmA Fehler trägt hier niemand die Schuld. Bugreport hatte ich auch in den AARs und das Problem bei der vorletzten Mission: Wer so dermaßen viel im TTT bau und auch mit deinem Standard (@Reimchen), dem darf man mal einen Fehler nicht übel nehmen.

4. Design der Missionen

Ich habe nie 08-15 Stellungen gesehen. Oder welche die strategisch dumm oder einfach platziert waren. Das Boden gewinnen war daher anspruchsvoll und spannend.

5. Zufriedenheit mit Truppführer

Schwarz war der Ober Hammer. Immer gute Laune, Gruppenführer, Truppführer und Kameraden die fast immer für ein Späßgen zu haben waren.
Der Zusammenhalt war defititv so, wie man ihn haben will. 

6. Allgemeines taktisches Zusammenspiel

Allgemein ganz gut. Teilweise wurde das gepredigte aus den SGAs "vergessen".
Auch wenn ich mich wieder unbeliebt mache: Hier und da hätten Standzeiten minimiert werden können, aber nachher ist man immer schlauer.

7. "NeueTruppenordnung"

Weselntlich angenehmer in einem kleinerem Rahmen, aber dennoch mit einer großeren Gruppe zu agieren. Das kommt auch dem Buddiesystem zugute 2x4 Mann zu haben. Bei Einzelnen Ausfällen verliert(-e) die Gruppe nicht direkt einen Großteil der Kampfkraft.

8. Funksystem

Wenn ich es mitbekommen habe, war es gut. (Als 6 habe ich nichts auf dem Kanal zu suchen)

9. Truppstruktur

Viele Truppengattungen verbaut und alle wurden eingesetzt. Was will man mehr. Feeling pur.

10. Medicsystem

Mit dem BAT als Taxi komme ich noch nicht klar. CAT Charlies wurde selten geholfen und mit dem Fahren von Alphas zum MedEvac ging viel Zeit drauf (oft zu viel weil alle woanders abgeholt wurden), dann noch zum Träger (oder Base) fliegen.
Eine vollwertige VSS im Rückraum + dem BAT wäre schneller gewesen, wie ich finde.
Nichtsdestotrotz haben die Medics wieder Blut und Wasser geschwitz um allen zu helfen.

11. Danksagungen
@Alle → @Stammis, @Mitspieler, @Gastspieler
Danke für die tollen Abende. Ich hatte ingesamt einen riesen Spaß und freue mich auf viele weitere Missionen mit euch.
Danke an Reimchen und Speutzi für diese große Kampagen, die Zeit und die Mühe die ihr investiert habt.
Danke an SchmidtLR und alle Teile von Gelb, die uns in die Schlachten geführt haben.
Danke an Weiß und Braun, dass ich nie gestoben bin.
Danke an Schmerz und alle aus Schwarz für diesen geilen Zusammenhalt und den Spaß den wir hatten.
Und Danke an meinen Buddie Arawn, der meinen Arsch immer und sei es unter HE-Beschuss, in Sicherheit gebracht hat, wenn ich am Boden lag.
Danke.

Mit Besten Grüßen
EinStein

Bild des Benutzers Henrik
Offline
Last seen: vor 9 Stunden 44 Minuten
VeteranTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 25/09/2016 - 22:51

Moin,

ich werde mich kurz halten, da das meiste schon gesagt wurde. Auch von mir nochmal ein ganz großes Lob und Dankeschön für eine großartige Kampagne. Ich fand sowohl das Setting als auch die Umsetzung der Missionen sehr stimmig und gelungen. Das es nicht mehr weitergeht ist sehr schade, da man den Trupp natürlich auch besonders liebgewonnen hat. Bleibt nur sich auf eine neue Kampagne zu freuen und die Arbeit aller Kampagnendesigner und Missonsbauer nochmal besonders hervorzuheben. Ihr macht alle einen tollen Job und nur so kann das TTT sein was es heute ist. Und jetzt... GIMME DA LAMETTA! :-)

Gruß Henrik

Langsam ist flüssig und flüssig ist schnell!

Bild des Benutzers Reimchen
Offline
Last seen: vor 18 Minuten 51 Sekunden
VeteranMedal of Honor für besondere Verdienste um das TTTTrupp: GruenVeteran: Kampagne Beth Nahrin Q4 2014Veteran: Kampagne THEMIS Q1 2015Veteran: Kampagne THEMIS II Q2 2015Veteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 01/08/2014 - 13:36

Wall of Text :D -  Im nachfolgenden Text sind Grammatik-, Rechtschreib- und Ausdrucksfehler enthalten.


Inhalt

  1. Einleitung
  2. Die Entstehung
  3. Die Missionen
  4. Euer Feedback
  5. Mein Feedback an Euch
  6. Abschlussworte

Einleitung
Die neunte Kampagne im TTT ist zu Ende… für mich selber war dies die siebte Kampagne an der ich teilgenommen habe. 

Die damals siebte Kampagne (Phönix) habe ich bereits mitgestaltet, dort habe ich aber eher als Berater für Speutzi gedient. Wenn er Fragen zu einem Thema hatte habe ich ihn meine Ideen und Einfälle aufgezählt. Am Ende hat er aber entschieden, ob er meine Ideen umsetzt oder nicht.

In dieser Kampagne war es anders. Man könnte fast sagen es war umgekehrt, aber auch nur fast. Bei vielen Prozessen habe ich mir Gedanken gemacht und Ideen präsentiert, in denen ich bei der Phönix Kampagne nichts gemacht habe und auch nicht brauchte. Dennoch stand Speutzi nicht unter mir, sondern neben mir. Wir haben am Ende alles noch einmal diskutiert, um eine Lösung zu finden, die uns beiden zusagt.

Das ganze Thema Kampagne ist eine Erfahrung, die ich so nicht missen möchte, aber ich habe auch kein Interesse sie in dem nächstem Jahr zu wiederholen.
Wieso? Die Antwort sollte im Laufe des Textes eigentlich erkenntlich werden, aber keine Sorge, ich werde sie sicher auch noch einmal am Ende irgendwo zusammengefasst niederschreiben.


Die Entstehung
… begann mitte Juni wo Speutzi zu mir kam mit den Worten “Wir brauchen einen Notfallplan. Die geplante Kampagne könnte ausfallen…”. 

Tja, nicht so geile Worte…

Ich wollte aber eine Kampagne, eine Kampagne, die sich auch TTT-Kampagne nennen konnte. Das TTT hat viele Gesichter über die Zeit gesehen, viele der “alten”, die, die die Kampagne sowie ich verstehen und kennengelernt haben, sind nicht mehr und viele der neuen Gesichter haben bisher nicht die Erfahrung solch einer Kampagne machen können.
Ja, Pit hat mit der Solomon Kampagne eine Kampagne gebracht. Es war aber keine TTT-Kampagne wie ich sie kenne und verstehe… dies habe ich schon damals angemerkt und diese Meinung vertrete ich immer noch.

Die eigentlich geplante Kampagne wäre sicher auch keine “Old-School” Kampagne geworden, daher habe ich hier eine Chance gesehen dem “neuen” TTT eine Seite der “alten” zu zeigen, die sich lohnt am Leben zu halten.

Gesagt getan, mit Speutzi also für zwei bis drei Tage hingesetzt und einige Ideen zusammengetragen und gesponnen. Am Ende war aber noch nicht sicher ob nun dieser Notfallplan gebraucht wird oder nicht, also haben wir es Ruhen lassen. 

Geruht hat es dann fast einen ganzen Monat, dann hieß es, es fällt aus und wir sind hin und haben diese ersten Ideen weitergesponnen um sie dann einen Tag später der Leitung zu zeigen und eine Woche später dann dem LM.

Entscheidungen wurden getroffen und Sachen bestimmt ohne das viele daran mitwirken konnten. Es war einfach keine Zeit für Abstimmungen oder der Gleichen.

Auch wenn die ersten Ideen mitte Juni gemacht wurden, haben die richtigen Arbeiten erst mitte Juli begonnen. Anfang August musste dann aber schon die Story stehen sowie alles andere wie Truppstruktur und nicht nur stehen sondern auch fertig sein, in Texten und Bilder. Also eine Menge Arbeit in nur Knapp einen Monat anfertigen… uns kam meine Arbeitssituation zu dieser Zeit sehr entgegen. Da ich arbeitssuchend war habe ich damit meine Zeit totgeschlagen für das TTT zu arbeiten und das gerne mehr als nur acht Stunden am Tag. Auch hatte Speutzi die ersten zwei Wochen nach dem Go der Leitung Urlaub, für die Kampagne ein wahrer Segen.


Die Missionen
… mit acht Missionen war dies echt eine Herausforderung, wir haben uns zwar einen groben Plan für die Missionen zurechtgelegt, aber als wir die Gasmasken-Mod nicht ins Repo auf nehmen konnten (die die damals bei Test dabei waren wissen warum) mussten wir das Design ändern, zum Glück haben wir die Mod so früh getestet, denn so konnten wir bei der dritten Mission bereits einlenken und sind immer mehr von unseren eigentlich Plan abgekommen, dennoch haben wir versucht gewisse Elemente des Plans weiter zu nutzen, nur nicht unbedingt in der gedachten Reihenfolge.

Meine Entscheidung die Insel und somit den Missionen Leben zu geben war zwar spielerisch eine gute Entscheidung, aber es war bautechnisch eine wahre Herausforderung, die Teils mehr oder gleich viel Zeit forderte wie der Rest der Mission.

Auch meine Arbeitsweise, nicht zu warten bis es soweit ist sondern weiter zu machen hat uns einiges an Nerven erspart. Denn ich bin hin und habe Speutzi immer wieder dazu animiert das nächste Briefing anzufangen wenn das eine bereits fertig war, so war zum Beispiel das Briefing für die zweite Mission fertig bevor wir die erste Mission gespielt hatten und das gleiche habe ich bei den Mission gemacht, also auch war ich bereits mit Mission zwei fertig und habe die dritte Mission angefangen zu bauen bevor wir überhaupt den ersten Teil gespielt hatten. Natürlich wurden im Briefing und der Mission noch diese kleinen Anpassungen aus der letzten Mission getätigt, aber es waren arbeiten die keinen ganzen Tag verschlungen.

Diese Arbeitsweise sollte eigentlich aufgefallen sein, da am Anfang die Briefings immer ein bis zwei Tage später in den Kalender waren.

Ab der fünften Mission änderte sich einiges, denn diese musste ich im alleingang fertigstellen. Speutzi hatte einfach keine Zeit gefunden, aber ich wollte Entscheidungen nicht alleine treffen woraufhin wir unseren bis dato guten Puffer verbraucht haben. Ab der sechsten Missionen kam dann noch dazu, dass ich wieder arbeiten ging. Meine Zeit war damit sehr beschränkt, Speutzis Zeit war schon lange vorher stark einschränkt.

Ich für meinen Teil hatte auch keinen wirklichen Spaß mehr. Ich war fertig von der Arbeit worauf ich keine wirkliche Lust auf die Missionen hatte. Ich hatte keine Lust auf das Bauen der Missionen und der Briefings, da ich die Zeit in der Woche nicht dafür nutzen wollte nach der Arbeit weiterzuarbeiten und mein Wochenende für weitere Arbeit zu opfern hatte ich auch keine Lust… am Ende habe ich es doch gemacht, sonst hätten wir ja keine Missionen gehabt, aber wäre diese Situation von Anfang an der Kampagne gewesen wüsste ich nicht ob ich dies acht Missionen lang durchgezogen hätte.

Speutzi, aber vorallem meine Wenigkeit, hatten am Anfang der Kampagne sehr viel Zeit, was es uns überhaupt erst ermöglicht hat, dies so umzusetzen und das in dieser kurzen Zeitspanne.
Am Ende kann ich aber sagen die Missionen haben mir gefallen. Die Briefings, aber auch das Spielen haben spass gemacht und die Missionen sind auch zu 90% so verlaufen wie sie es sollten. Die zwei einzigen Tech Probs konnten auch behoben werden, die Jet Geschichte war definitiv schade, hätte zwar indirekt verhindert werden können, aber einige Fehler treten nur im MP auf und manche sind auch erst spürbar wenn es mehr als zwei Personen sind. Ein ähnliches Problem, dieses mal aber definitiv meine Schuld, war die siebte Mission und das verschieben dieser… bei einem Script ein Wort falsch geschrieben und damit ein eigentlich als locales Script angedachtes Script zu einem Globalen gemacht, was am Ende den Server bei 59 Spieler in die Knie gezwungen hat. Für diese Fehler will ich hier nochmal ein Entschuldigung aussprechen… und auch die Geschichte mit den Funkgeräten war ärgerlich… einen Wert gefunden damit diese nicht mehr nur gefühlte 100m weit gingen und dann ändert die Mod die Rechnung dahinter und der eingestellte Wert verringert die Reichweite statt sie zu erhöhen…


Euer Feedback
AARs wurden doch von mehr Leuten als bei anderen Missionen verfasst und dafür erstmal danke. 

Zwar schreibe ich nicht oft selber AARs oder reagiere auf die von anderen, dennoch habe ich jede gelesen und habe mit Speutzi das Feedback besprochen ob wir dieses umsetzen wollen oder nicht.

Was ich aber nicht so feier ist das Feedback was mich nicht persönlich sondern immer über Speutzi erreicht hat. Warum auch immer meinten einige nur Speutzi PNs in Bezug auf der Kampagne zu schicken… Ich bin auch nur ein Mensch und zu dem Kampagenverantworlicher… also warum nicht mich fragen wenn es um die Kampagne geht?


Mein Feedback an Euch
So kurz vor dem Ende dann noch schnell Feedback an einzelne Personen und ganz wichtig für einen zukünftigen Kampagnenverantwortlichen.

@Einstein - In Zukunft heisst es bei mir nur noch “Schütze (Raketenwerfer)” mich hat es echt angekotzt dieses ständige “Will keine HE nur HEAT”-Sache… In einer TS einer Ami Mission wird der AT-4 Schütze auch als “AT-Schütze” bezeichnet und mit der kannst du auch kein Panzer knacken… und die andere Sache wenn dir die Anordnung nicht gefällt die dir der Misisonsbauer vorlegt, dann ändere sie einfach am Start. Wir warten immer mind. 30min. Man muss sich nicht darüber beschweren, es ist wie mit Bildern jeder hat da eine andere Vorstellung von und Arma ist es egal ob die Bandagen in der Uniform, West oder Rucksack liegen, hauptsache ist es gibt welche im Loadout.

@Arawn - da du es immer noch nicht geschafft hast. Danke für diese absolut nichts aussagenden Worte und vor allem nicht angebrachten Worte in der sechsten und siebten Mission, die Abmeldung in der Wiederholung der siebten Missione und in den AARs der Trainings zwischen diesen Missionen… wenn dir etwas nicht gepasst hat dann sprich es an, mündlich mit den entsprechenden Leuten oder schriftlich, aber deine nichts aussagenden Worte sind unangebracht gewesen und vor allem die Aussagen zur siebten Mission… Glaubst du ich habe es gefeiert? Glaubst du ich habe es absichtlich gemacht? Glaubst du ich habe an den Abend vor dem PC mit einem lächeln gesessen? Ich war der, der am meisten am Abend Frust hatte, ich war es der die Last auf den Schultern hatte, dass jetzt 58 andere Personen, die sich gefreut haben, sich einen Abend freigehalten haben, keine Mission erleben…

@LM (wobei mehr Leitung) - Überlegt ob es beim System Kampagnen”verantwortlicher” bleiben soll oder er nicht doch lieber die Position eines Manager haben sollte.

Eine Richtung hat die Kampagne gebracht, ein neues System in die Köpfe der Spieler. In allen Bereichen hat sich die Kampagne bemerkbar gemacht. Konstant Videos für die PR, konstant Missionen für das QM, konstante Teams und das gleiche Truppensystem, auf dem das TM aufbauen kann und vor allem auch wenn es eigentlich traurig ist, es ist halt so, Spieler. Nicht direkt neue, aber Leute, die inaktiver geworden sind, die, die die Lust langsam verloren haben und einen neuen Anreiz gebraucht haben. Die Kampagne formt und prägt maßgeblich das TTT bzw. sie hat das Potenzial dies zu tun und dass sie es kann kennen einige von euch von früher und spätestens jetzt hat es jeder gesehen.

@Zukunfts Kampagnenverantwortlicher - Mach nichts überstürztes, nimm dir mindestens drei Monate Vorbereitung und der vierte Monat dann für Führungsfindung etc. 

Lass die Leute mitbestimmen, aber nicht bei allem und auch am besten nichts Missionrelevantes, zwar ist es schön wenn man sein Wunschszenario abstimmen kann, aber im schlimmsten Fall musst du dir dann eine komplett neue Idee bzw. bereits von Anfang an mehrere Ideen bereit legen und kannst auch nicht daran arbeiten solange kein Ergebnis da ist. Ein weiterer Punkt zum Abstimmen, mach es am Anfang, dann wenn man drei bis vier Tage auf ein Ergebnis warten kann.

Berechne ein, dass so eine Kampagne ein zweiter fulltime Job ist. Absprachen hier, absprachen da, Missionsdesgin überdenken, Briefings schreiben und und und… Es sind eine menge Aufgaben zu erledigen, die zum Teil zeitintensiv sind, sofern man auch Interesse hat etwas besonderes und kein 0815 abzuliefern.

Passend zum Punkt davor, suche die Helfer, nicht nur einen sondern mehrere - am besten zwei für die Briefings und zwei für die Missionen - Speutzi und ich haben es faktisch im alleingang gemacht, es gab mal hier und da eine Sache, die wir nicht gemacht haben, aber selbst da hatten wir immer ein Auge drauf und waren daran beteiligt.

Missionen und Briefings sollen sich zwar von der Masse abheben es muss aber auch nicht jedes mal das Rad neu erfunden oder versucht werden die Mission / Briefing vom letzten mal zu toppen.
Acht Missionen ist zwar geil für die Spieler, aber es hat an den Kräften gezerrt. Bisher waren alle anderen Kampagnen mit sechs Missionen und ich würde es auch dabei belassen.


Abschlussworte
Zum Ende gibt es dann nochmal ein danke an alle, die irgendwie irgendwas für die Kampagne getan haben. Zwar hätte man diese Arbeit auch alleine machen können, es hätte aber nur Kraft und Zeit gekostet, die wir so woanders nutzen konnten. Danke Leute.

Danke an jeden der mitgemacht hat und Teil eines großen Ganzes geworden ist und die Missionen so erst möglich gemacht hat und danke an alle Führungsspieler, besonders die, die sich verpflichtet haben acht Missionen lang eine Führungsrolle zu übernehmen und so die Kampagne indirekt unterstützt haben.

Und danke Speutzi, dafür dass du mir gesagt hast lass machen… Eine einmalige Erfahrung und wie schon andere Projekte vorher, war es eine geile Arbeit. Wir sehen uns beim nächsten Großprojekt.

 

Reimchen - Kampagnenverantwortlicher der neunten Kampagne des TTT - Justitia

Bild des Benutzers coalman
Offline
Last seen: vor 4 Tage 19 Stunden
SoldatTrupp: GruenVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 12/09/2016 - 20:52

Braun #4

Dies war meine erste Kampagne und ich bin stinksauer... das ich nicht an allen Terminen teilnehmen konnte. Für mich war es einfach nur gigantisch, super Atmosphäre, tolle Story und viel zu tun. Manches in der rettungskette war, wie es wittmann auch im med-bereich schon geschrieben hat, noch verbesserungswürdig.

Wie gesagt meine erste, deshalb ist mir manches, was ihr Profis seht,  noch nicht aufgefallen.

Freu mich auf die nächste und versuche meine Termine in Zukunft nach dem ttt zu richten. 

MJC

Bild des Benutzers McMonty
Offline
Last seen: vor 2 Wochen 2 Tage
VeteranMedien: SilberTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/10/2015 - 12:02

Endlich vobn mir. Angelehnt an Epsis Layout..siecht echt schick aus

1. Hintergrundstory

Fand ich seht gut. Wie schon Epsi sagte, der Wechsel war hier echt gut. Von einer "normalen" Befriedungsmission gings es über zum Verteidigen und Ausweichen um dann wieder zurück zu schlagen (kommende Kampagne hats da schwer) . Auch dass wir die Finnen als Gegner hatten fand ich interessat, ist mal anders als imemr der Talib oder der Russe. Ich fand auch die Tagebuchteinträge/ Briefe zu Anfang schick, manchmal etwas pathetisch, aber doch sehr stimmungsvoll. Auch echt stark, die Einträge in den Zusatzinformationen im ersten Briefing über die Geschichte des TTT...Imemrsionstechnisch super!!!

2. Loadout

Auch für mich war das Loadout gut. Hatten alles was wir brauchten am Mann. Drohne, fand ich super als ich sie mal daheim ausprobiert hatte, aber in der Mission kann ich nix zusagen...aber dass die die Koords anzeigt...BOMBE. Wie Epsi schon sagte: ne Batterie und ne zweite LR wäre auch schick gewesen.

Ein Wunsch hier wäre dieser "Remote Designator" für den Kommandanten. Gerät hinklatschen und beobachten.... schön.

Der Wolf: einerseits ganz nett, aber für mich kein Aufklärerfahrzeug. Meine Liebe gehört dem Fennek oder dem Luchs.

3. Technische Lauffähigkeit

Persönlich hatte ich nur in einer Mission Probleme, ansonsten sind die technischen Probleme bekannt (Server Crash, explodierende Fahrzeuge/Luftahrzeuge...ArmA halt

4. Design der Missionen

Im großen und ganzen super (siehe oben), allerdings ein Ding, was mich gestört hat (und das kamn erst in der letzten Mission) war, dass wir als Aufklärer keiner Gefahr ausgesetzt waren...keine Patroullien, gegnerische Helis die über einen fliegen...kA.....deswegen war ich in der letzten Mission eingelullt und dann ZACK...
Außerdem hätte ich mir drei Mann im Trupp gewünscht. Fahrer/Nahsicherer, UAV-Operator und TF...zusätzlich weniger "Sprit" bei der Drohne, sodass mehr per "Augen" aufgeklärt worden wäre.

5. Zufriedenheit mit Trupp

Mit Epsi zu dienen ist immer wieder angenehm. Hier und da ein Späßchen immersiv verpackt, lockeres tun und ich muss nicht alles erklären... mit ihm "fluppt et" einfach. UND GAAANz wichtig, ihm macht es nichts aus, wenn er keinen Schuss abgegeben kann/darf oder mal ne Stunde Leerlauf hat.
Dodo war einmal als UAV Operator dabei....auch hier. Hat direkt gewusst was er machte, auch viel Spaß gehabt...war auch ein Träumchen.

6. Allgemeines taktisches Zusammenspiel

Das was Epsi sagt:
"Wir waren halt Aufklärer. Damit beschränkt sich unsere Zusammenarbeit mit anderen Truppteilen auf das Melden von Feindkontakten. Das hat meiner Meinung nach ziemlich gut funktioniert. Wir haben auch selbstständig aufgeklärt, wenn wir den Beschuss von eigenen Einheiten über die LR 40 oder visuell mitbekommen haben. Hier ist aber noch Verbesserungsbedarf, den ich bereits in der AAR von Mission 7 mitgeteilt habe. Statt nur zu berichten, dass Gruppe Schwarz (repräsentatives Beispiel™) Beschuss reinbekommt, wäre es besser, auch die ungefähre Richtung mitanzugeben. Damit muss man nicht 360° um den Melder suchen, sondern kann den Suchbereich gleich einschränken.

Das gelegentliche Zusammenspiel mit dem FAC war gut, gelang aber besser, als ich in einer Mission selbst eine LR-Funke hatte.

Taktisches Zusammenspiel zwischen anderen Einheiten konnte ich nicht ausmachen."

 

7. "NeueTruppenordnung"

Was Epsi sagt: "Da wir nur im Zweiertrupp unterwegs waren, kann ich aus Sicht der Kampagne nichts sagen. Wir hatten auch keinen Kontakt mit Braun, weswegen ich nichts zum BAT sagen kann. Aber generell finde ich sowohl das neue Gruppensystem als auch den Einsatz eines BAT super."

8. Funksystem

Ganz angenehm...kann man lassen.

9. Truppstruktur

Was Epsi sagt: "Ich finde die Truppstruktur vollends gelungen. Natürlich kann man sich zum Beispiel Artillerie wünschen, aber angesichts der Tatsache, dass wir zunächst "nur" gegen Rebellen gekämpft habe, wäre das mit Kanonen auf Spatzen geschossen (Ok, fünf Euro in die Wortspielkasse). Aber Gold fand ich bei dem Gelände auf Napf sinnvoll. Und es wurde gezeigt, dass eine Kampagne mit Jets durchaus funktioniert. Sie hatten immer etwas zu tun (sei es mit Show of Force, sei es weil ein Passagierflugzeug für hochstehende Nackenhaare sorgte), aber sie haben der Infantrie und Bronze nicht alles weggenommen. Auch wir waren mit unseren Aufklärungsmitteln essentiell, vielleicht weil sie den Hinweis bekommen habe, uns nicht alles wegzuspähen, vielleicht aber auch, weil unsere Darter doch den besseren Blick hatte."

10. Medicsystem

Generell find ich das geil!!!

11. Danksagungen

Danke an Epsi für die vielen schönen gemeinsamen Stunden unter dem Sternenhimmel
Für Dodo für das Händchen halten beim Friendly-Fire

die gelben Jungs: für die Zusammenarbeit und die netten Gesprächen :)

Reimchen und Speutzi für die geile!!! Kampagne!!

Logistik und Medics für den Support...ohne euch wäre es wie in vielen anderen Clans..einfach nur öde.

Mütze: für den tollen Funkkanal am Anfang der Kampagne

"A friend of death,  a brother of luck and a son of a bitch"
Bild des Benutzers McMonty
Offline
Last seen: vor 2 Wochen 2 Tage
VeteranMedien: SilberTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/10/2015 - 12:02

Endlich vobn mir. Angelehnt an Epsis Layout..siecht echt schick aus

1. Hintergrundstory

Fand ich seht gut. Wie schon Epsi sagte, der Wechsel war hier echt gut. Von einer "normalen" Befriedungsmission gings es über zum Verteidigen und Ausweichen um dann wieder zurück zu schlagen (kommende Kampagne hats da schwer) . Auch dass wir die Finnen als Gegner hatten fand ich interessat, ist mal anders als imemr der Talib oder der Russe. Ich fand auch die Tagebuchteinträge/ Briefe zu Anfang schick, manchmal etwas pathetisch, aber doch sehr stimmungsvoll. Auch echt stark, die Einträge in den Zusatzinformationen im ersten Briefing über die Geschichte des TTT...Imemrsionstechnisch super!!!

2. Loadout

Auch für mich war das Loadout gut. Hatten alles was wir brauchten am Mann. Drohne, fand ich super als ich sie mal daheim ausprobiert hatte, aber in der Mission kann ich nix zusagen...aber dass die die Koords anzeigt...BOMBE. Wie Epsi schon sagte: ne Batterie und ne zweite LR wäre auch schick gewesen.

Ein Wunsch hier wäre dieser "Remote Designator" für den Kommandanten. Gerät hinklatschen und beobachten.... schön.

Der Wolf: einerseits ganz nett, aber für mich kein Aufklärerfahrzeug. Meine Liebe gehört dem Fennek oder dem Luchs.

3. Technische Lauffähigkeit

Persönlich hatte ich nur in einer Mission Probleme, ansonsten sind die technischen Probleme bekannt (Server Crash, explodierende Fahrzeuge/Luftahrzeuge...ArmA halt

4. Design der Missionen

Im großen und ganzen super (siehe oben), allerdings ein Ding, was mich gestört hat (und das kamn erst in der letzten Mission) war, dass wir als Aufklärer keiner Gefahr ausgesetzt waren...keine Patroullien, gegnerische Helis die über einen fliegen...kA.....deswegen war ich in der letzten Mission eingelullt und dann ZACK...
Außerdem hätte ich mir drei Mann im Trupp gewünscht. Fahrer/Nahsicherer, UAV-Operator und TF...zusätzlich weniger "Sprit" bei der Drohne, sodass mehr per "Augen" aufgeklärt worden wäre.

5. Zufriedenheit mit Trupp

Mit Epsi zu dienen ist immer wieder angenehm. Hier und da ein Späßchen immersiv verpackt, lockeres tun und ich muss nicht alles erklären... mit ihm "fluppt et" einfach. UND GAAANz wichtig, ihm macht es nichts aus, wenn er keinen Schuss abgegeben kann/darf oder mal ne Stunde Leerlauf hat.
Dodo war einmal als UAV Operator dabei....auch hier. Hat direkt gewusst was er machte, auch viel Spaß gehabt...war auch ein Träumchen.

6. Allgemeines taktisches Zusammenspiel

Das was Epsi sagt:
"Wir waren halt Aufklärer. Damit beschränkt sich unsere Zusammenarbeit mit anderen Truppteilen auf das Melden von Feindkontakten. Das hat meiner Meinung nach ziemlich gut funktioniert. Wir haben auch selbstständig aufgeklärt, wenn wir den Beschuss von eigenen Einheiten über die LR 40 oder visuell mitbekommen haben. Hier ist aber noch Verbesserungsbedarf, den ich bereits in der AAR von Mission 7 mitgeteilt habe. Statt nur zu berichten, dass Gruppe Schwarz (repräsentatives Beispiel™) Beschuss reinbekommt, wäre es besser, auch die ungefähre Richtung mitanzugeben. Damit muss man nicht 360° um den Melder suchen, sondern kann den Suchbereich gleich einschränken.

Das gelegentliche Zusammenspiel mit dem FAC war gut, gelang aber besser, als ich in einer Mission selbst eine LR-Funke hatte.

Taktisches Zusammenspiel zwischen anderen Einheiten konnte ich nicht ausmachen."

 

7. "NeueTruppenordnung"

Was Epsi sagt: "Da wir nur im Zweiertrupp unterwegs waren, kann ich aus Sicht der Kampagne nichts sagen. Wir hatten auch keinen Kontakt mit Braun, weswegen ich nichts zum BAT sagen kann. Aber generell finde ich sowohl das neue Gruppensystem als auch den Einsatz eines BAT super."

8. Funksystem

Ganz angenehm...kann man lassen.

9. Truppstruktur

Was Epsi sagt: "Ich finde die Truppstruktur vollends gelungen. Natürlich kann man sich zum Beispiel Artillerie wünschen, aber angesichts der Tatsache, dass wir zunächst "nur" gegen Rebellen gekämpft habe, wäre das mit Kanonen auf Spatzen geschossen (Ok, fünf Euro in die Wortspielkasse). Aber Gold fand ich bei dem Gelände auf Napf sinnvoll. Und es wurde gezeigt, dass eine Kampagne mit Jets durchaus funktioniert. Sie hatten immer etwas zu tun (sei es mit Show of Force, sei es weil ein Passagierflugzeug für hochstehende Nackenhaare sorgte), aber sie haben der Infantrie und Bronze nicht alles weggenommen. Auch wir waren mit unseren Aufklärungsmitteln essentiell, vielleicht weil sie den Hinweis bekommen habe, uns nicht alles wegzuspähen, vielleicht aber auch, weil unsere Darter doch den besseren Blick hatte."

10. Medicsystem

Generell find ich das geil!!!

11. Danksagungen

Danke an Epsi für die vielen schönen gemeinsamen Stunden unter dem Sternenhimmel
Für Dodo für das Händchen halten beim Friendly-Fire

die gelben Jungs: für die Zusammenarbeit und die netten Gesprächen :)

Reimchen und Speutzi für die geile!!! Kampagne!!

Logistik und Medics für den Support...ohne euch wäre es wie in vielen anderen Clans..einfach nur öde.

Mütze: für den tollen Funkkanal am Anfang der Kampagne

"A friend of death,  a brother of luck and a son of a bitch"
Bild des Benutzers SchmidtLR
Offline
Last seen: vor 14 Stunden 5 Minuten
Offizier: Verbindung intern/externMedien: SilberTrupp: GruenVeteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 11/10/2015 - 23:07

Gelb 1 - OPL

Missionen:

Die Missionen waren durchgehend knackig gebaut und die jeweiligen Lagen abwechslungsreich. Gelb hatte immer Action und musste verschiedenste Lagen und Aufgabe lösen. Konvoimissionen, Checkpoints, Angriff, Verteidigen und sogar Verzögern! Diese Vielfalt an Szenarien an mir alles abverlangt. Wer mich in der einen oder anderen hitzigen Situation ingame gesehen hat, der hat gespürt, dass ich oft völlig runter war mit den Nerven. Insbesondere dann, wenn 40% von Gelb mal wieder im Medevac liegen. Hier an dieser Stelle geht großer Dank an Danny raus. Als mein 2ter Mann musste er oft leiden und den "Gefechsstand Hinten" führen. Die Feindstärken waren niemals unfair und immer fordernd. BTW: Karten nicht einzunorden steht ab sofort unter Strafe.

Truppstruktur:

Die Erwartungen an die neue Struktur, die Führung in den Schwerpunkt zu setzen und damit Geschwindigkeit und Integration zu erhöhen, haben sich meiner Meinung nach bestätigt. Das Zusammenspiel zwischen kämpfenen Truppen und Kampfunterstützung hatte viel weniger Längen und lief gut. Die Zusammenarbeit zwischen Weiss und Braun müssen wir uns nochmal angucken. Aber ich denke da fehlt noch die fehlende Erfahrung mit einem BAT. 

Blau war getrennt von den Infantriezügen nicht ganz so effektiv wie sie hätten sein können. Die Funkwege waren oft zu lang und Blau kam oft zu spät und konnte nicht so wirken wie es unter perfekten Bedingungen möglich gewesen wäre.

Das Potenzial von Bronze kam erst auf, als ich mich wirklich darauf eingelassen habe, Bronze mit Auftragstaktik zu führen. Damit war der Freiraum da, damit sich die Wiesel entfalten konnten. Hier musste ich erst lernen wie das flowt.

Zu Platin gibt es wenig zu sagen, ausser das sie durchgehend eine gute Figur gemacht haben. Ebenso Gold.

Zusatz: Ich halte es nachwievor eine sehr gute Idee, alles an Kampfunterstützungen je einen "Chef" zuzuordnen. Dieser Chef supportet dann den Chef im Schwerpunkt mit seinen Dienstleistungen und berät bei dessen Einsatz.

Story:

Ich hatte durchgehend Spass an der Story. Die Briefe am Anfang waren aus der Sicht des einfachen Soldaten geschrieben, zwar etwas drüber, aber es passte sehr gut. Die kleinen Dinge wie Voicelines die aufgenommen wurden oder die kleinen Trigger die die Story vorran gebracht haben, haben mir unendlich Spass gemacht. Ich hab mein bestes gegeben, um die Story von OPL Seite zu unterstützen. Schlüssige Storys sind ein hartes Stück arbeit, daher ist die Leistung hier besonders hervorzuheben.

 

Gesamtfazit:

Ich hatte eine harte und forderne Zeit als Gelb 1. Und nur genau so hab ich Spass an der Sache. Dank geht raus an Gelb gesamt, allen Führeren, allen Teilnehmern und dem Kampagnenteam! HURRA!

Danke Frauen und Männer!

Dient in Beethovens sechster Division.
Ich kann zaubern. Ich kann machen, dass die Lage eskaliert.