[AAR] [Kampagne] Operation Ares - NEMESIS 2 - 18.10.2019

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Corben
Offline
Last seen: vor 19 Stunden 9 Minuten
Offizier: TechnikTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017
Beigetreten: 28/07/2016 - 15:46
[AAR] [Kampagne] Operation Ares - NEMESIS 2 - 18.10.2019

Aufregende Mission - mit vielen Auf's und Ab's - inkl. einiger technischer Problemchen: Daher ist Eure AAR besonders wichtig!

Vielen Dank für die rege Teilnahme!

Umfrageergebnis: https://de.surveymonkey.com/results/SM-R78TF2QQ7/

Bild des Benutzers Epsilon
Offline
Last seen: vor 7 Stunden 26 Minuten
UnteroffizierMedien: GoldTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 18/07/2016 - 10:18

Gold #2

Ich habe eigentlich nur Negatives:

  • FPS um die 10
  • TFAR Probleme am Anfang, die nur durch Arma- und TS-Neustart beseitigt wurden.
  • Spritverbrauch der Drohne zu hoch bis hin zu eigentlich nicht mehr sinnvoll einsetzbar. Dazu kommt, dass wir dieses Mal gar keine Batterien bekommen haben. Ich musste die Drohne immer durch Einpacken wieder aufladen.
  • Ab der zweiten Hälfte etwa keine Drohne mehr gehabt. Ich habe die Drohne auf ebener Straße ausgepackt und sie ist sofort zerstört worden und in den Boden gebuggt. Anmerkung von The M, dass die Drohne technische Schwierigkeiten beim Auspacken hat, wurde de facto ignoriert. Früher ging man anders mit Bugs um.
  • Ab dem Moment waren wir praktisch nutzlos, denn das Gelände um das Objective ist nicht dafür geeignet, von Hand aufgeklärt zu werden.
  • Obwohl wir verdeckt in unseren Ghillies mitten im Wald gelegen haben, wurde wir plötzlich von den am einfachsten ausgestatteten Polizisten aufgeklärt und festgesetzt. Wir sind nur zu zweit, einer bedient die UAV, der andere markiert und gibt die Ziele durch. Da haben wir keine Möglichkeit der Nahsicherung. Wenn das dann von einem Zeus ausgenutzt wird, dann fühle ich mich verarscht.
  • In dem Zusammenhang verstehe ich nicht, warum diese Mission Coop+-Elemente bekommen hat, ohne dass dies kenntlich gemacht wurde.
  • Während der ganzen Mission haben wir nie eine Lagemeldung bekommen. Wir konnten nur das Geschehen irgendwie verfolgen, in dem wir das Android verfolgt haben.
  • Laut Briefing sollten wir auch die Ursache für den Absturz rausbekommen. Davon habe ich gar nichts mitbekommen.
  • Getötet wurde wir letztendliche dadurch, dass wir auf das Dach gestiegen sind. Normalerweise warne ich immer davor, auf irgendwelche Dächer zu steigen. Und dieses Mal hat es sich wieder gezeigt, warum nicht.

Das einzig Positive heute war The M, der mich gut innerhalb der Mission geführt und unterhalten hat.

Sei ε<0

Offline
Last seen: vor 1 Woche 6 Tage
Soldat
Beigetreten: 11/08/2019 - 22:09

Gold #1 

  • vieles von dem was epsilon schon geschrieben hat 
  • Wenn man möglichst realistisch spielen möchte sollte man keinen CSAT Gillie benutzen weil er gepanzert ist
  • es wurde im Objective zu lange verweilt bevor man sich zurruck gezogen hat
  • man bekommt als zweier Gruppe den Befehl dem rest Deckung zu geben wärend der rest sich zurrück zieht 
Bild des Benutzers EinStein
Offline
Last seen: vor 1 Tag 17 Stunden
VeteranMedien: GoldTrupp: GruenVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 17/03/2018 - 15:09

Grün-1 #6 - Truppführer
Führung: SchmerzKeks; Buddie: Addi

Mit TTT-Helmkamera ausgestattet gewesen

Pro:

  • hat super Spaß gemacht in der Gruppe. Perfekte Mischung aus Spaß und Seriösität
  • klasse Führung duch SchmerzKeks
  • nicht zu viel Standzeit
  • gute Action dank des simplen Missionsdesigns
  • HLW Animation
  • Zeus RP des Piloten

Contra:

  • nur Grün auf dem Tablet und in der AAR zu sehen. Warum sind die Farben weg? Als Easter Egg überall zu finden... nur leider nicht in der Anwendung
  • zu langes Warten bis zu Start. Ich bitte darum, um 1930 die Leute in die Channel zu schicken und dann spätestens um 1950 durch zu drücken. Für den Rest gibt es den W-Teleporter
  • zäher Start
  • Wenig Lageupdates im Zugfunk
  • Keiner fühlt sich verantwortlich für Tabletmarker. Ich habe dann auch mit Erlaubnis durch Schmerz die Restlichen entfernt und nicht nur die, auf denen wir standen.
  • Auch wenn es nur den [Kampagnen]-Tag gibt, sollte Coop+ vermerkt werden. Bei uns ist ein Spieler durch die eben von Wagner gesicherte Stellung gehuscht und hat meinen ganzen Trupp niedergemäht. Im späteren Verlauf sind diese dann verstorben.
  • Mehrere, darunter auch ich, haben gegen Ende kompletten Disconnect zu allen TTT-Servern gehabt (TS und ArmA)
  • Loadout
    • Als TF hätte ich lieber einen Entfernungsmesser, statt den Vector. Ich bin keine Scharfschütze und benötige nur Zoom und Entfernungsanzeige. Nicht den Schnick Schnack vom Vector (welches keinen Zoom hat)
    • Der Buddie vom LMG könnte ein Fernglas vertragen. Zum Einweisen, wenn nur das LMG Feind beschießen soll. 
    • Bitte nicht alle die selbe Gesichtsbedeckung. Wenn das Truppabhängig sein soll ein die Loadouts, wenn das alle haben sollen einfach mit in die initPlayerLocal
      player addGoggles selectRandom ["","G_Lowprofile","rhsusf_oakley_goggles_blk","rhsusf_oakley_goggles_clr","PBW_Balaclava_beige","PBW_Balaclava_beigeR"];

Mit Besten Grüßen
EinStein

Bild des Benutzers Andx
Online
Last seen: vor 42 Sekunden
SoldatTrupp: Weiß
Beigetreten: 06/04/2019 - 22:41

Weiß #6 Sanitäter/Kraftfahrer

In der zweiten Welle wurden mit den beiden Fahrzeugen (RnT Wolf) zu Obj. Elbe verlegt. Dort dann den zweiten Wolf, welcher eig. für Silber gedacht war mit übernommen und mitgeführt. In eigenem Ermessen dann hinter Grün nachgezogen. Kurz vor dem Abgestürztem Helikopter dann der erste Schockmoment: Auftrag war es zum Helikopter zu fahren und dort VSS einzurichten. Auf dem Weg dorthin wurden wir plötzlich angewiesen nach Süden auf die Straße auszuweichen. Dort befanden wir uns dann zwischen einem Grün Trupp und dem Feind, Simon und ich haben auch prompt ein paar Kugel abbekommen. Glücklichweiße gab es in dem Grün Trupp eine Lücke durch die wir wieder nach Nord in den Wald einbrechen konnten und in einem kleinem Tal in Deckung zum Wrack weiterfahren konnten. Später hat sich herausgestellt, das auf dem urspünglichem Anfahrtsweg wohl Feind war, welcher mit UGL bekämpft wurde, weswegen wir nach Süden ausweichen sollten. Das in dem Moment aus Süd noch Feind anrückt war Pech.

Am Wrack dann das erste Aufkommen von Verletzen, einige Cat Charlie und Cat Bravo, ein fast Cat Alpha.Versorgung war etwas chaotisch aber jeder wurde am Ende entsprechend versorgt und konnte weiterkämpfen. Den Toten Piloten des Hubschraubers haben wir eingetütet und dann Silber mitgegeben, als die Material nachgebracht haben. Das wir ab da auch irgendwie Logistik waren war ok, aber sollte denk ich nicht regelmäßig so sein. Danach wieder ruhig, wie sind nachgezogen bis zu einem Compound etwa 500m West von Obj Krepost. Dort wurde mit den beiden Wölfen (die ab jetzt spätestens beide zu Weiß gehörten, da Silber eh nie am Boden agierte) eine VSS eingerichtet und gewartet. Hier begann Kapitel Drei.

Wir wurden als BAT zu einer "Mauer" gerufen, später wurde der Ort etwas präzisiert, um dort zwei Cat Alpha abzuholen. Dort angegekommen hatten wir fünf oder mehr Cat Alpha und mit jeder Minute wurden es mehr. Im Pendelbetrieb wurden die Verwundeten zu einer LZ gebracht, die sehr weit weg war. Dazu kam, dass wir mit dem Wolf nur einen Verwundeten Transportieren konnten. Simon hat die Verwundeten an der LZ dem Helikopter übergeben, während Casper an der "Mauer" eine Prioriesierung und VSS Verwaltung übernommen hat. Chesas und Ich haben die Verwundeten zwischen beiden Punkten transportiert.

Die Ausweichbewegung verlief etwas chaotisch, da auch keinerlei Informationen zu mir durchkamen. Als Grün ihr Fahrzeug auf dem Waldweg beschädigt hatte und Schmidtlr dann bei mir im Fahrzeug saß, hieß es warum der LKW nicht auf Position in der Kolonne ist. Ich hätte ihn da hin gelassen, wenn ich gewusst hätte, dass es so geplant war. Dann mussten wir noch einen Spontanen Fahrerwechsel machen, da Simon aufgrund eines Technischen ausgefallen war und ich als Fahrer Schmidtler nicht behandeln konnte. Nach dem Flug wurden dann im Rettungszentrum, das viel zu klein war für diese Anzahl an Verletzten, die restlichen Verwundeten behandelt. 

Long Story Short:

Positiv:

  • Etwas weniger Material in dem Weiß Loadouts, hat sich bei der Versorgung im Feld gut merkbar gemacht, da man wirklich entscheiden musste wer genäht wird oder Kochsalz bekommt.
  • Meinen Wolf, genannt Fuchs, fahren
  • Die Aufteilung von Weiß in 2 MedEvac + 4 BAT war cool
  • Karte <3
  • Standzeiten mit Chesas, Casper und Simon sind das Beste

Negativ:

  • Kommunikation zwischen Zugführung und uns war schleppend. Gab am Abend zwei Lageupdates, die waren ausführlich aber eben nur zwei.
  • Verwundeten Transport mit den Command Wolf war grausam. Erste Fahrt hatte ich zwei Verwundete (wobei einer evtl schon Tod war oder auf der Fahrt gestorben ist) danach immer nur einen.
  • FPS - so schön die Map ist, die FPS war am unterem Ende des Spielbaren für mich.
  • Leider alles vorn etwas Chaotisch, wobei das auch der stetig steigenden Verletzten Zahl geschuldet ist. Hängt evtl auch mit der mittelmäßigen Kommunikation nach oben zusammen.
  • von den Coop+ haben wir genau Null mitbekommen. Wenn es schon so aktive Zeus gibt, kann man auch mal den Sanis eine Patrouille in die VSS schicken. Hätte meiner Meinung nach mehr zur Misison beigetragen als unsere Leute im CQG niederzumähen.
  • Ich hatte, das erstemal überhaupt, einen Teamspeak Crash.

In Summe trotzdem ein schöner Abend gewesen, wobei das aber mehr an dem restlichen Trupp Weiß lag als an der Mission.

 

"... how we survive, is what makes us who we are..."
Andx

Bild des Benutzers Epsilon
Offline
Last seen: vor 7 Stunden 26 Minuten
UnteroffizierMedien: GoldTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 18/07/2016 - 10:18

Ich möchte noch etwas nachtragen. Ich habe mich in meinem ersten Beitrag nur auf die Mission selbst beschränkt und sie entsprechend negativ bewertet. Ich möchte aber noch einiges lobend erwähnen.

  • Die Missionsidee finde ich sehr toll. Sie ist plausibel und nicht ganz so alltäglich bei uns.
  • Das Briefing ist mal wieder Mega geschrieben worden. Das erklärt vielleicht auch meine Unzufriedenheit mit der Mission, da ich bei solchen Briefings immer eine große Vorfreude habe und dann entsprechend enttäuscht wurde.
  • Livonia als Map finde ich echt hübsch und freue mich deshalb auf die weiteren Missionen, die dort spielen werden.
  • Mein Loadout fand ich sehr gut. Ich kann verstehen, dass The M über die Wahl des Ghillies unglücklich ist, aber ich sehe das anders. Ich kenne mich zu wenig mit den einzelnen Uniformen und Uniformteilen aus, als dass ich es als CSAT Zeug erkannt habe. Zugegeben, die Braunfärbung ist im Livonischen Wald nicht so gut geeignet wie in der letzten Mission auf takistanischen Sandboden, aber ich habe da ausreichend Fantasie, dass ich mir den Ghillie als passend vorstelle. Da ich weiß, dass der Ghillie für die KI genauso gut tarnt wie die Feinrip Unterwäsche darunter, stellt die Uniform eh nur Fluff für uns Spieler dar. Und da passe ich mir das in meiner Immersion einfach zurecht.
    Ich hätte vielleicht gern ein paar Batterien in meinem Gepäck gehabt, um nicht ständig die Drohne zum Aufladen einpacken zu müssen. Notfalls kann man vielleicht den vielen farbigen Rauch rauslassen, den ich aus Gründen des verdeckten Vorgehens sicher eh nicht einsetzen werde.
    Besonders bin ich mit dem Rangefinder im Gegensatz zum Fernglas aus Mission 1 zufrieden. Das darf für mich gern beibehalten werden.

Sei ε<0

Bild des Benutzers V1irus
Offline
Last seen: vor 20 Stunden 18 Minuten
SoldatMedien: GoldTrupp PlatinVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 04/06/2018 - 15:43

Platin #1

Zum guten:
 

  • Das Coop+ am Ende war unerwartet aber sehr gut gelungen. Ich habe ohne direkt dabei zu sein alles beobachten können. Bei mir kam dadurch sehr viel Spannung auf da ich um jeden Preis Gold retten wollte. Doch durch einige Fehlentscheidungen von Gold war dies nicht mehr möglich.
  • Der "Dogfight" war kurz entschieden, Platin #2 hat es da wohl erwischt. Doch habe ich denn Luftraum erfolgreich verteidigt.
  • JTAC Cali. Wie immer ein Fest mit dir! Danke für dein Dienst :)

Das schlechte:
 

  • Die FPS (ich habe normal selten Probleme) beim aufschalten Standbild und bei der Zielsuche über TGP Diashow. Somit war die Aufklärung erst später im letzten drittel der Mission effektiv möglich. Starts und Landung waren leider auch durch die FPS schwerer als nötig. Beim Überflug über AO (Show of Force) gefährliche 15 FPS bei fast mach 1. (würde behaupten lag an Scripten am Heli)
  • Die Jets man kann nur verteufeln wie man will aber ein Vanilla Jet (F/A-181) in einem derartigen Szenario ist unnötig behindert. Teilweise schaltet die Maschine alles auf aber nicht, das was sie soll.(bei beiden Maschinen) von daher &gt; keine AGM-65G mit vanilla Zielsystem mehr nutzen außer die AO lässt es zu. Da hier zu viel ziel auf einem Haufen waren, konnte man nicht zuverlässig arbeiten.
  • Die Kommunikation zwischen mir und Grün war super. Doch zwischen Gold und Grün eben am Ende nicht vorhanden. Dazu kommt das ich Gold überwacht habe und auch gewarnt habe. Diese Info würde wohl überhört. Ich hatte für Gold einen Korridor freigeschossen und hab so versucht alles zu tun um Gold dort rauszubekommen. Gold hatte dann aber nicht mehr mit uns gefunkt.
  1. Und wichtig die Kommunikation mit Platin #2 in den entschieden Momenten war keine bis sehr schlecht Kommunikation. Oft ist Funkkontakt abgebrochen (SR Only) dies passierte durch den nicht vorhandenen Formationsflug, der von mir erwartet wurde. Darum denke ich das Platin #2 auch abgeschossen wurde und ich nur ein "ich greife an" über 60 gehört habe. Sekunden später war Platin #2 auch schon nicht mehr auf dem Radar und zuhören.
  2. Meine Kommunikation auf der 150 war schlecht bis gar nicht vorhanden. Dafür ein sorry Silber.
  • Flugkorridor für Jet am Anfang zu klein bis hin zur Hälfte schwer einzuhalten bei derartig wenig FPS und gleichzeitiger Aufklärung.

 

 

 

 

 

 

Bild des Benutzers Calinator
Offline
Last seen: vor 9 Stunden 41 Minuten
VeteranMedien: GoldTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 31/12/2016 - 15:43

Grün #3 JTAC

Wie gestern schon in der AAR angesprochen, an sich eine gute Mission in der Planung und Ausführung. Technisch war es sehr heikel was die Frames und die Funkgeräte anging.

Weshalb ich aber diese AAR schreibe (was ich sehr selten mache) ist das Ereignis in der LZ als eine Maverick in ein Fahrzeug einschlug.

Wie kam es dazu: Als wir in der Ausweichbewegung mit den restlichen Teilen von Zug Grün in der LZ angekommen waren und wir in die Helis eingestiegen sind, hat Platin mich angefunkt das ein Fahrzeug (vermutlich Bewaffnet) in zufahrt auf die LZ ist. Da Ich als JTAC schon im Heli sitzte konnte Ich das Fahrzeug nicht mehr visuell indentifizieren. In der Situation habe Ich Platin die Anweisung gegeben das Fahrzeug zu zerstören. Aus vermutlich Armatechnischen Gründen hat die Rakete nicht, das schon von der Inf. zerstörte Fahrzeug angeflogen, sondern den Transport LKW an den noch eigene Einheiten standen.

Ich und auch Virus haben unsere Lehren daraus gezogen das sowas nicht mehr passieren darf und wird. 

Falls noch Fragen bestehen, gerne PN an mich.

Auf weiterhin gute zusammen Arbeit ;) und Cleared Hot

 

 

Bild des Benutzers Corben
Offline
Last seen: vor 19 Stunden 9 Minuten
Offizier: TechnikTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017
Beigetreten: 28/07/2016 - 15:46

AAR Zugführung

Standzeiten:

Man hat gemerkt, dass alle daran mitgearbeitet haben, dass unnötige Standzeiten minimiert werden. Dies hat zu einem sehr guten Ergebnis geführt. Wir als OPL müssen noch weiter an der Kommunikation des aktuellen Status arbeiten. Noch zu oft weiß niemand, worauf oder warum gewartet wird.

Disziplin:

Insgesamt aus meiner Sicht: hervorragend – Man merkt: Solange alle einigermaßen etwas zu tun haben, gibt es da keine Probleme – imho haben sich aber auch alle sehr konzentriert und darauf geachtet – hat mir sehr gut gefallen.

ZF <-> GF

Hier haben wir deutlich weniger eng geführt, da dies in der ersten Mission zu Absprache-Problemen und Diskussionsbedarf geführt hat. Unsere GF sind allesamt erfahren genug, sich untereinander abzustimmen und bedürfen da imho keiner Anleitung wer wann wie springt etc. Und weil das in der mündl. AAR noch mal angesprochen wurde: wenn wir z.B. nur noch Start und Ende (inkl. Sicherungspositionen) befehlen, dann muss auch Hilfe seitens der GF bezüglich der Absprache der Sicherungsbereich kommen sonst müssten wir wieder kleinteilig werden, was dann wieder Zeit kostet.

Taktisches Vorgehen

Objekt Helikopter:

Noch bevor die kurz vorher noch geplante Suchaktion per Raster ausgeführt werden konnte, hatte die Aufklärung das Ziel ausgemacht, sodass dies direkt angegangen werden konnte.

Hier wurde der gesamte Zug auf einer Linie eingesetzt und führte zu einem kurzen, aber schwungvollen Feuergefecht, was ohne nennenswerte Verluste zur Einnahme des Ziels geführt hat. Munition wurde „vorbestellt“ und zeitnah geliefert, Verwundete wurde ortsnah und schnell versorgt, sodass es schon kurz danach weiter gehen konnte. Zwischenzeitlich hat Platin ohne große Umschweife einen Aufklärungshelikopter des Feindes vernichten können.

Objekt Compound

Hier wurde das Momentum eines Überfalls gestoppt, als der Angriff auf die mobilen Fahrzeuge durch Platin einen weiteren Anlauf benötigte. Dies kann immer passieren, wurde jedoch von der Infanterie bestens kompensiert. Während des Angriffs konnte Platin weitere, aus Süden anrückende Verstärkung des Feindes herausnehmen.

Obwohl der Angriff des Gebäudekomplex außerhalb sehr gut funktionierte, gab es spätestens im OHK innerhalb des Objectives einige Abstimmungsprobleme die zu teils hohen Verlusten geführt haben. Dazu kam offensichtlich der Einsatz des Coop+ Elements auf Feindseite, was zu weiteren Problemen auf unserer Seite geführt hat. Unser Angriff ist quasi nahtlos in einen Gegenangriff des Feindes übergegangen, was dazu geführt hat, dass die Organisation des Abtransports der Verletzten sehr schwer gemacht hat. Darüber hinaus waren die Verluste derartig hoch, dass Gruppen nicht mehr einsatzfähig waren. Die Kombination aus: Hohen Verlusten, Schwierigkeiten beim Abtransport jener Verluste, einem andauernden Gegenangriff, anhaltende Suche nach Geiseln sowie Intel, Zeitdruck, da sich die Mission dem Ende näherte und nicht zuletzt anhaltende Probleme mit TFAR führte letztendlich zu einem ungesunden Chaos, was dann mit einer hastig organisierten Ausweichbewegung (wenn man davon überhaupt reden kann) auch nicht mehr aufgefangen werden konnte.

Technische Probleme

Probleme beim Respawn/JIP sowie andere Missionsbau-Themen wurden bereits erkannt und mit dem Missionsbauer besprochen.

Server-Performance wird überprüft.

TFAR bekommt Updates, die eventuell die angesprochenen Probleme beseitigt (oder neue Probleme mitbringt?)

Wir haben über 20 Minuten gebraucht, um auf die Karte zu kommen. Für die Zukunft: Wer um 19:30 Uhr nicht AUF dem Server ist, wird ohne Umschweife durch die Reserve ersetzt. Technische Probleme die einen Technikchecker benötigen, können (und sollen!) zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gelöst werden. Hier werden wir in Zukunft deutlich rigoroser agieren – da geht einfach zu viel wertvolle zeit für die Mission verloren.

W-Teleporter hat bei JIP nicht funktioniert (Teleport zu 0,0,0)

Wolf konnte nur einen Verletzten aufnehmen

Blue on Blue / Raketenangriff auf eigene Teile

Kampganen-Story / RP

Hier ist es sehr schade, dass es kaum dazu kommt, dass man jene Elemente erleben bzw. integrieren kann. Ist man einem Dauerangriff ausgesetzt, kann man sich nicht um Intel-Sammeln kümmern. Schießt das RP-Element auf Gegenseite auf eigene Teile, wird es nicht zu einem RP-Austausch kommen. Imho ist es im Missionsbau sehr schwer den Ablauf so zu antizipieren, dass man genug Zeit findet, sich einigermaßen entspannt um die eigentliche Story zu kümmern. Diese für die Spieler allesamt transparent darzustellen ist sehr schwer. Ich würde mich freuen, wenn wir dieses tragende Element einer Kampagne deutlich stärker herausstellen könnten und die Missionsbauer dies in Zukunft mitberücksichtigen.

  

Ablauf:

 

19:30 Start

19:55 auf Karte

20:10 Befehlsausgabe und aufstacken am Heli

20:20 Aufsitzen Heli

20:23 Start

20:40 Ansetzen Obj. 1

20:50 In Stellung Obj. 1

21:00 Nachführung Fhzg. Wolf x2 durch Silber

21:05 PL Aachen Übertritt

21:30 Feuerkampf Lima

21:40 Feuerkampf beendet / Nachschubauftrag an Silber (Mun + San Material)

22:00 Befehle ausgegeben und aufmunitioniert

22:05 Inf in Bewegung zu Ablauflinie

22:12 Übertreten Ablauf

22:25 Angriff Obj. nach Re-Attack durch Plating

22:45 Feuerkampf beendet - Sammeln von bis dato 8 Kat. Alpha

23:00 Andauernder Gegenangriff, Ausweichbewegung

ca. 23:30 Blue on Blue….

ca. 23:40 Ende in eigener Basis

Bild des Benutzers SchmerzKeks
Online
Last seen: vor 3 Minuten
Offizier: TrainingTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 10/06/2016 - 15:38

- Es wäre schön... wenn ich in der 3. Mission nicht von unseren eigenen Jet´s aus dem Leben geboxt werde... 2 mal reicht jetzt... sonst können wir diese auch abschaffen...

- Bis auf die Waffenvisiere und die Vector Night bei den TF´s (nicht begreiflich warum diese welche haben, der GF plant der TF führt und kämpft direkt mit seinem FT) komm ich mit dem Loadout gut klar

- Gute Zügigkeit bis auf das Technische am Start und daher unterstütze ich da auch das was Corben schreib. Wir achten wieder mehr auf die Umsetzung der bestehenden Regeln

- Community fremde Zeuse in der Kampagne kann ich leider nicht gutheißen, weil z.B. u.a. Zeuse alles ruinieren können auch ohne das sie es wollen (ist hier nicht passiert), man keine Kontrolle drüber hat, Spielweise und Grundsätze doch unterschiedlich sind, ...

- Ich würde gern schauen, woran diese FPS Einbrüche lagen. Bei Trainings auf Levonia (schmale Grundmission und viel Zeus) ist unserer Performance immer sehr gut