[AAR] OP Buena Vista - 27.09.2019

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Epsilon
Offline
Last seen: vor 8 Stunden 7 Minuten
UnteroffizierMedien: GoldTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 18/07/2016 - 10:18
[AAR] OP Buena Vista - 27.09.2019

Und bitte ...

Umfrageergebnisse: https://de.surveymonkey.com/results/SM-YD9PD2FJ7/

Sei ε<0

Bild des Benutzers Dexter Cath
Offline
Last seen: vor 6 Stunden 13 Minuten
SoldatTrupp: Gruen
Beigetreten: 23/07/2019 - 22:41

Violett #4 LMG  /   Squadleader: GT   /   Buddies: GT & Trax

Vorwort:

Aufgrund Absagen und einer knappen Reserve nur als 3er FireTeam unterwegs.

Pro:

  • Die Mission war vom Aufbau her sehr gelungen. Briefing sehr fein. Lage und Aufgabe sehr gut beschrieben.
  • Führung hat mir sehr gut gefallen. Gute Kommunikation. Wusste stehts was Sache ist.
  • Squad hat gut zusammengearbeitet. 4er FT vor und 3er FT als deckendes Element.
  • GT hat das 3er Team trotz viel Zeit im Fahrzeug auch anderweitig gut beschäftigt.
  • Terrain hat mir sehr gut gefallen.
  • Die verbauten Visiere waren zwar echt OP. Aber für das Terrain und die teilweisen weiten Ziele wirklich schwer in Ordnung.

Contra:

  • Es wurde laut Briefing zwar keine motorisierte Infanterie gespielt. Die Lage gab es aber vor sie zu spielen. Leider immer wieder ärgerlich, wenn man meint eine Inf. Mission zu spielen, dann aber die meiste Zeit im Fahrzeug sitzt und nichts erlebt.
    • Entweder mot. Inf. verbauen und designierte Fahrer wie auch Schützenslots vorsehen.
    • Oder bis Punkt XY mit dem Fahrzeug und es dann zurück lassen.
  • Menge der KI schien i.O. War zwar gefühlt wenig dafür aber gut ausgerüstet. Jedoch lies die Intelligenz der KI zu wünschen übrig.
    • Ein feindlicher SPz hat 2 unserer Squads aufgeklärt aber nix gemacht. Normal hätte uns die zerlegen müssen.
    • Besagter SPz wurde gemeinschaftlich durch LMG und UGL Beschuss, kampfunfähig geschossen.
  • Letzter Befehl für Violett war sehr unglücklich. Während der restliche Trupp eine kurze Gegenoffensive abwehren durfte (u.a. 2 Helikopter), wurde Violett die letzten 10 Min ins Hinterland zur Sicherung von bereits gesicherten Gebiet beordert. War etwas unzufriedenstellend. Vorallem für die Fahrzeugcrew die ohnehin wenig Action hatte.

Technik:

  • Anfang hatte ich auch den besagten Nebelbalken der jedoch innerhalb der Mission gefixt wurde.
  • Sprache hat teilweise gehackelt. Manchmal leise oder zu laut obwohl nix geändert wurde.

Fazit:

Hab mich auf Infanterie Action gefreut. Leider war ich jedoch lange Zeit im Fahrzeug. Dank GT und auch Trax war diese Zeit aber durchaus locker und unterhaltsam. Auch durften wir 2 mal absitzen und zu Fuß einen Angriff als deckendes wie auch offensives Element mit durchführen. In Summe durch die sehr gute Führung trotzdem ein gelungener Abend. Vllt. ein bisschen mehr und vorallem klügere KI, dazu noch das mot. Inf. Problem beheben und die Mission ist wirklich Top!

Wall of Honour:

GT: Hat mir durch seine gute Führung den Abend gerettet!

Trax: Für was man einen Kofferraum alles so gebrauchen kann xD

 

Dexter Out

Bild des Benutzers LittleBassman
Offline
Last seen: vor 9 Stunden 41 Minuten
UnteroffizierVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/09/2016 - 23:59

Trupp Rot, stelv. Gruppenführer

Es war mir eine Ehre und auch persönlich wichtig, bei deiner ersten Mission dabei zu sein.

Zum Ablauf der Misssion:

Sehr gut fand ich, daß die Mission schnell los ging und wir zügig beim ersten Haltepunkt waren. Dort ging es auch gleich mit den ersten Aufgaben los. Die zwei Ziele waren gut ausgesucht und nicht zu leicht zu nehmen. Das einzige was ich etwas unrealistisch fand, war die Situation selbst von den feindlichen Patrouillien aufgeklärt zu werden, die beim zweiten Ziel rumliefen. Unsere Trupps hätten wirkliche Gegner gesehen und uns glatt in den Rücken geschossen. Sehr gut fand ich die Stimmung und Spannung, die in meiner Umgebung nie verloren ging. Stetig zu tun und immer war mit Feind zu rechnen. Bei manchen KI´s hatte ich das Gefühl, die sind unterschiedlich schwer zu vernichten gewesen. Manche sehr leicht ohne daß sie auf uns reagiert haben und manche haben uns direkt, ohne Sichtkontakt in den Kopf geschossen und waren selbst mit mehr als 10 Kugeln Blei nicht zum fallen zu bringen. Aber insgesammt gesehen für die erste Mission gut umgesetzt.

Die Zusammenarbeit der Trupps Schwarz und Rot war sehr gut und ich fühlte mich wohl in meiner Rolle. Mein Gruppenführer gab mir die nötige Freiheit und Sicherheit, um mich in meiner Rolle als Gruppenführer der zweiten Halbgruppe reinzufinden und meine Befehle auszuführen. Vielen Dank dafür und auch Danke an meine Halbgruppe, die stets Rücksicht darauf genommen hat, daß meine Kommunikation noch nicht perfekt war. Lag teilweise an meinen Einstellungen des Micros.

Wo ich gerade bei Lautstärke und Kommunikation bin, die OPL war vom Gefühl her immer zu leise und wurde öfter nicht verstanden. Daher musste Gelb auch öfter nachfragen, bis man es mitbekommen hatte. Im Zugfunk an sich lief es überwiegend gut und diszipliniert! Obwohl ziemlich viel gefunkt wurde. Ein Lob an Alle an dieser Stelle!

Etwas chaotisch lief aber die Orga im Nachschub. Man wartete zu lange und dann kam viel zu wenig Material an. Die Logistik hätte die Kisten vielleicht umpacken können und als Puffer auch mehr mitnehmen können. Mein Eindruck war, daß sich die Logistik daher etwas Stress selbst verursacht hatte. Vor dem Finalen Angriff gab es daher etwas Standzeiten. Im Verhältnis zur Action aber gering und nicht wirklich schlimm.

Thema Action:

Sehr gut fand ich, daß wir es nicht so leicht hatten, die SPZ´s zu zerstören. Wir mussten mit der Munition der AT haushalten und teilweise selbst Nachschub besorgen und kamen dann aber in den Genuss, einen SPZ zu jagen .... ;) das sorgte für Spannung! In dem Moment ohne AT hatten wir viel Respekt vor dem anrollenden SPZ.

Mir wurde nie langweilig.

Technisch:

Wie auch schon von einigen in der mündlichen AAR angesprochen, war der Bodennebel in einigen Abschnitten als grafischer Streifen sichtbar und etwas störend. Ansonsten hatte ich keine technischen Mängel. Meine FPS waren immer zwischen 35-45 !

Fazit:

Es war eine schöne Mission, die nach mehr verlangt! Weiter so, Epsilon. Bin gespannt, was du mitgenommen hast und mit deinen gesammelten Erfahrungen in deinen weiteren Missionen weiterentwickelst.

Eins noch zum Schluss an alle Teilnehmer unserer Missionen:

Bitte unterlasst das rumgeballer am Schluss!!! Dies ist nicht gern gesehen und undiszipliniert! Danke.

Disziplin ist die ganze Seele der Armee

Bild des Benutzers EinStein
Offline
Last seen: vor 1 Tag 18 Stunden
VeteranMedien: GoldTrupp: GruenVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 17/03/2018 - 15:09

Silber #2 - Logistiker
Führung: Nagsor Insaste; Buddie: 
Nagsor Insaste

Pro:

  • humorvolle Truppe
  • meineszeichens Rennfahrer
  • gute Fahrzeuge
  • schnön gebaut

Contra:

  • mir ist die Logistik zu langweilig, dann fange ich an alle und jeden zu nerven (Notiz für mich, nicht den Missionsbauer)
  • Kommunikation war mittelmäßig

Mit Besten Grüßen
EinStein

Bild des Benutzers coalman
Offline
Last seen: vor 2 Tage 8 Stunden
SoldatTrupp: GruenVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 12/09/2016 - 20:52

Schwarz #8

Danke für die Möglichkeit etwas später zu slotten - habe die Entscheidung nicht bereut. Für mich eine schöne Ablenkung vom Alltag, freue mich immer über die kleinen Ausflüge. 

Es war eine gelungene Mission mit wenig Standzeit und viel Action - war gefühlt 10 mal bei den Sanis und meine Stempelkarte war fast voll ;-)

Die Gruppe war super - alles lief wie geschmiert, kein "Micromanagement" nötig. Ich hatte mit Maxzero einen super Body - der erste, der an mich dachte, wenn wir nach einer kurzen Standzeit wieder weiter gingen (als letzter mann mit rückraumsicherung bekommt man manchmal nicht mit wenn der trupp wieder losgeht).

Nochmals vielen Dank an den/die Missionsbauer.

 

MJC