[AAR] OP-Rumbula 05.06.2020

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers LittleBassman
Offline
Last seen: vor 5 Tage 22 Stunden
UnteroffizierVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/09/2016 - 23:59
[AAR] OP-Rumbula 05.06.2020

[AAR] OP-RUMBULA  05.06.2020

und bitte....

Umfrageergebnis: https://de.surveymonkey.com/results/SM-Y7XK9XRF7/

Disziplin ist die ganze Seele der Armee

Bild des Benutzers Andx
Offline
Last seen: vor 35 Minuten 27 Sekunden
UnteroffizierTrupp: Weiß
Beigetreten: 06/04/2019 - 22:41

Gelb #3 Nachschuboffizier

Was war nicht so gut:

  • Nachschuboffizier ohne  LR, ich musste mit Gelb #1 tauschen
  • Loadoutprobleme bei Weiß und Silber
  • Kategorisierung der Verwundeten: Einige Male wurden Cat Alpha gemeldet, waren aber Cat Bravo
  • Nachlassende Konzentration gegen Ende bei mir
  • Leichte FPS Probleme
  • Tabletmarker total durcheinander

Was war gut:

  • Zusammenarbeit  und Spaß mit Weiß und Silber
  • Aufteilung von Silber in Hubschrauber (Silber) und LKWs (Silber-3) hat gut geklappt
  • Funkgeräte waren bereits eingestellt

Ein paar kleinere Technische Probleme am Start - wenn die weg sind eine sehr gute Mission.

Danke Bassman und allen die dabei waren.

"... how we survive, is what makes us who we are..."
Andx

Bild des Benutzers Chris BlackWolf
Offline
Last seen: vor 13 Stunden 7 Minuten
SoldatVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017
Beigetreten: 01/03/2017 - 08:49

schwarz #3 AT

gute mission war super schön gebautyes

-AT war nur bedinkt nacht kampffähig entweder AT oder gewehr nachtkampffähig

danke für die mission Bassmannangel

 

Memento Mori

Bild des Benutzers Karl Baker
Offline
Last seen: vor 25 Minuten 5 Sekunden
VeteranTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 02/11/2016 - 20:11

violett #9 Pio

Schöne Mission, die sehr stimmig war. danke an Bassman fürs bauen, mach weiter so. DIe steigerung zu den Missionen davor merkt man sehr gut.

Was ich gut Fand:

- Keine Nachtssichtgeräte auf waffen, war sehr schön mal nur mit den Nahkampf Visieren zu Kämpfen

- Feindpositionierung in den Objektives

- Keine Standzeiten in Violett

- Geiler Trupp, mega Erfahren und super Truppen/Gruppen Führer

- FPS waren nicht die geilsten, aber i.O.

- Konnte was Sprengen XD

 

Probleme:

- Violett konnte nicht komplett in den Fuchs einsteigen, weil nur 8 Mann Platz

- störgeräusche beim abwarten der 30 sek am Start, nerven tierisch

- Falsche CTAB Makierungen

- Nasse Kekse

 

Geiler Abend, danke an die OPL die sich nen Plan ausgedacht haben und durchgeführt haben. Danke an die Medics, war schnell wieder Fit.

Freue mich auf die nächsten Trainings und Missionen

Gruß Karl

TvT Verrückt, Konvoi ist nur ne Sache von Organisation

Bild des Benutzers EinStein
Offline
Last seen: vor 13 Stunden 34 Minuten
UnteroffizierMedien: GoldTrupp: GruenVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 17/03/2018 - 15:09

Rot #2 - Rifleman (AT)
Führung: Nagsor Inaste (Gruppenführung); Buddie: Nagsor Inaste

Pro:

  • Zeitlicher Übergang in die Nacht hinein
  • Tolle Gruppe, sowohl in Standzeit als auch in der Action
  • Feind war in angemessener Zahl vorhanden, vielleicht etwas mehr (Rot war aber auch viel an den Flanken)
  • 3 Objectives mit etwas weiniger Feind führte dazu, dass man sich mehr bewegt und gefühlt mehr passiert in einer Mission

Contra:

  • Deine letzte Missions hatte Rangabzeichen. Habe sie vermisst. Nagsor haut so schnell ab in der Masse :P
  • Nagsor fehlte sein NV Aufsatz. Er hat dann meinen bekommen
  • Bis zur Mitte viel Standzeit

Mit Besten Grüßen
EinStein

Offline
Last seen: vor 14 Stunden 55 Minuten
GastspielerVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/08/2016 - 18:14

Violett #1

Sehr atmosphärische Mission mit ein paar Dingen die hätten auffallen müssen (Sitzplätze, Tabletnamen, Nachtkampftauglichkeit). Abseits davon würde ich es immer bevorzugen, dass ein Fahrzeug von einem einzigen Trupp gelenkt wird und die Rollen nicht quer über die Gruppe verteilt sind. Gerade beim Fuchs gibt es 4 Lukenplätze + Fahrer, was bedeutet, dass ein Trupp vollständig aufgesessen kämpfen kann, während ein Trupp absitzt. Der mittlere Lukenplatz im Rückraum ist eigentlich der Platz für den Gruppenführer. Im Milan-Fuchs kann man an dieser Luke auch die Milan aufbauen. Optimal wäre also mit einer 9er Gruppe folgende Besetzung im Fuchs (in der Milan-Version mit ausreichend Sitzplätzen).

  • Gruppenführer nimmt mittlere Luke, Fahrzeugführer wenn aufgesessen
  • Truppführer nimmt Beifahrer-/Schützenplatz, Fahrzeugführer wenn Gruppenführer abgesessen
  • Grenadier/AT-Schütze als Fahrer, optimalerweise der Buddy des Fahrers
  • LMG + verbleibender Schütze nehmen die beiden Luken links und rechts um in Feuerkampf mitzuwirken
  • Verbleibendes Fireteam sitzt hinten auf und kann im Feuerkampf teilabsitzen

Auf diese Weise wird kein Fireteam auseinander gerissen und der Gruppenführer kann das Fahrzeug einfach verlassen oder aufgesessen bleiben.

In der Gruppe haben wir während der Mission gut agiert auch wenn ich teilweise etwas verwirrt war. An zwei Stellen hätten wir auch gut aufs Auge bekommen können (einmal beim Ansetzen auf Bravo über die Hügel als wir MG Feuer von unterhalb der Kirche bekommen haben, und einmal als wir mitten in der Stadt und eigentlich von Russen umgeben waren). Beide Situationen haben wir dann irgendwie gerettet, jedoch hätte ich mir gerade beim Angriff über das Feld stärkeres Feindfeuer gewünscht, gerne auch stark genug um ein Ausweichen und Neuansetzen zu erzwingen.

 

Die Zusammenarbeit im Zug hat mir etwas Bauchschmerzen bereitet. Vorweg gab es aber einige gute Dinge: Medizinische Versorgung und die Versorgung mit Material lief gut. Da wir als Zug weit auseinandergezogen waren, konnte eine VSS wie sie eigentlich sein sollte nicht aufgebaut werden und die Soldaten wurden stattdessen zügig per Fahrzeug abgeholt. Hier hätte ich mir noch gewünscht, dass sich die Medics vor eintreffen bei mir per SR melden - immerhin fahren sie bis auf 50m an die Front. Die Kartenmarkierungen waren gut und hilfreich, jedoch hätte ich mir eine müdliche Zusammenfassung über die Feindlage manchmal gewünscht. Da wir eine Drohne hatten, hätten wir auch per Funk Meldungen über Bewegungen bekommen können. Bezüglich des restlichen Vorgehens: Ich habe mich nicht immer über die genaue Absicht der Zugführung informiert gefühlt und der Zug wurde mMn zu viel zu weit geführt. Ich finde, dass dies auch nicht auf das Szenario zurückzuführen ist. Hier hilft es als Missionsbauer den Operationsbereich strikter einzugrenzen, genau so wie es eine Kompanieführung auch machen würde. Damit kann man die Mission genauer steuern, eventuell durch weniger Einheiten an verschiedensten Stellen FPS sparen und spannendere Geländeabschnitte wählen, ohne dass der Realismus dadurch zu kurz kommt. Ich hätte mir auf Zugebene mehr Arbeit mit LAD gewünscht, generell mehr Infos, mehr Taktik. Irgendwie hat das in der Mission nicht funktioniert. Den Gruppenführern wurden meist Ziele gegeben, welche sie dann nehmen sollten, ohne dass es dabei irgendwelche Einschränkungen zwecks Zusammenarbeit mit anderen Gruppen oder einer Taktik der Zugführung gab. Ich hätte mir von der Zugführung mehr Micromanagement zusammen mit Infos zu ihrer Absicht gewünscht anstatt mir eine Durchführung für die nächste Stunde fast selbst zusammenzubasteln und mir zusammen mit einem anderen Gruppenführer den Plan aus zu der Nase zu ziehen. So sehr ich den Plan für Obj Alpha auch nicht gut fand, immerhin gab es einen Plan für dieses Ziel. Teil des Spaßes in Arma ist das Zusammenspiel aller Einheiten. Wenn das nicht gegeben ist, besteht kein Unterschied zwischen einer Mission mit neun oder fünfzig Spielern.

Grüße

 

Bild des Benutzers SchmerzKeks
Offline
Last seen: vor 15 Minuten 10 Sekunden
Offizier: TrainingTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 10/06/2016 - 15:38

# Silber 2 Pilot

Mission hat super Spaß gemacht. Settings und Wetter waren zum Fliegen cool. TFAR war angenehm, auch die Störung durch die Entfernung war grade OK und dadurch auch immersiv. Ein paar Fehler Punkte:

 

- Bezeichnung in der Slottung falsch (Pilot / coPilot fehlte)

- Loadout falsch

- Funken eingestellt aber falsch

- Bluforce Tracking komplett durcheinander

- Ghosthawk war super zum Fliegen aber passte 0 in das Setting was sonst toll war

- Kisten zu voll zum Tragen

- FPS in Base 50+, über dem Alpha Radiotower Berg Dings auf ca. 20 runter. Sonst Overall OK in der Luft

Bild des Benutzers LittleBassman
Offline
Last seen: vor 5 Tage 22 Stunden
UnteroffizierVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/09/2016 - 23:59

Fazit vom Missionsbauer:

Ich selbst war in ROT #5, Grenadier.

Für mich als Grenadier lief die Mission richtig gut, bis auf FPS-einbrüche wegen Radar. Der Trupp hatte am Anfang nicht so viel zu tun, aber ab der Mitte wurde es spannend und ich hatte am Schluß nur noch ein Magazin. Obwohl ich als Missionsbauer wusste wo was ist, konnte ich mich in meine Rolle versetzen und hatte viel Spaß.

Das Vorgehen in der Mission lief zwar anders als ich es anfangs geplant hatte, aber ich wusste ja vom Vorhaben der OPL und es hatte keinen negativen Einfluss auf den Ablauf der Mission. Im Gegenteil. Wir hatten dadurch mehr von der Landschaft und auch mehr Immersion durch die Kulisse. ;)

Nun zum technischen und den Details:

Wir haben die Mission geschafft. Auch wenn es am Anfang etwas schleppend war und zu Standzeiten bei einigen Truppenteilen kam. Am Anfang flippte leider ein Fuchs und ich musste im Zeus kurz die Situation retten, damit wir anfangen konnten.

Im Loadout gab es leider bei Logistik und Weiß probleme. Dies war keine Absicht. Wurde von mir übersehen und ich kann mir nicht erklären, warum dies auftrat.

Was mit den CTab-Markierungen los war, würde ich gern noch klären und hole mir die Infos noch bei Euch ab.

Mit der Nachtsicht war es so gewollt, da ich davon ausging daß wir schneller vorrankommen und max 30min komplett im dunklen kämpfen müssen. Mein Plan war es, daß wir es schaffen, noch nach Hause zu fahren. Dann hätten wir auch noch unsere eigenen Truppen gesehen, die als Unterstützung an unserer Basis eingetroffen wären.

Den Ghosthawk find ich immer cool, aber ihr habt Recht daß er nicht ganz reinpasste. ;)

Zur Logistik: Es war gewollt, daß die Mun-Kisten so voll sind und die Logistiker umpacken müssen. Der TF war informiert darüber.

Die FPS-Probleme kamen vermutlich durch den von mir aufgestellten mobilen Radar, der sehr immersiv war.... aber halt FPS frisst. Dieser wurde ja gesprengt und ab da wurden die FPS besser.

Ich hab von dem ein oder anderen gehört, daß es etwas mehr Dynamik bei den KI bräuchte. JA, ich hatte einige feste und starre Einheiten gesetzt. Aber auch Unterstützungstruppen bzw. Flankierungen. Leider habt Ihr nicht alle mitbekommen. Dies lag an der herangehensweise an die Obj. Das war ja für mich auch nicht schlimm. Es war keine Zeus-Mission und ich war froh, daß soweit alles klappte.

Zumindest dürftet Ihr die Nachschubtruppen beim ersten Obj. mit dem RadarTurm mitbekommen haben. Dieser sollte Euch ein wenig überraschen. Den zweiten Nachschub in Form eines Konvoi´s hattet Ihr schnell erkannt und ausgeschaltet. Den dritten und stärksten Nachschub am Schluss, in Form von 5 schweren Panzern hat leider nicht jeder mitbekommen. Diese wurden dann von unseren bereits eingetroffenen Unterstützungs-Teilen in Form von CAS vernichtet. Das waren die Explosionen am Schluss.

Vielen Dank an die Teilnehmer! Und auch vielen Dank an das QM, daß mir stets zur Seite steht und sich die Zeit nimmt mir in den Details meine Fehler ruhig erklärt und löst.

Ich persönlich als Grenadier und Missionsbauer war mit der Mission sehr zufrieden und bin bereits in Gedanken an einer Fortführung dieses Szenario´s.

Ihr werdet von mir hören..., euer Bassman.

 

Disziplin ist die ganze Seele der Armee