[AAR] OP Silent Search - Teil 1 - 10.05.2019

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers SchmerzKeks
Online
Last seen: vor 11 Minuten 52 Sekunden
Offizier: TrainingVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 10/06/2016 - 15:38
[AAR] OP Silent Search - Teil 1 - 10.05.2019
Bild des Benutzers EinStein
Offline
Last seen: vor 2 Stunden 1 Minute
VeteranMedien: GoldVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 17/03/2018 - 15:09

Was im Austausch leider verloren gegangen ist, aber für die folgenden Teile wenn nicht wichtig, dann aber interessant ist:

1. Ihr habt 1 von 3 Borealis-V3 Modulen gefunden. Die anderen werden weiterhin vermisst (was könnte nur euer nächster Auftrag sein?)

2. Auf der Brücke würde ein heruntergerissenes Whiteboard gefunden. In der unteren rechten Ecke steht: "SOS_2035/7/18_PMC_Al-Rayak"

3. Unter Wasser gab es dutzende Leichen und ca 10 Intel (es wurde deutlich weniger gefunden). Bei den Leichen waren der Großteil NATO Soldaten (Besatzung der Vebjorn) und der Rest einheitliche schwarz gekleidete (mit Weste und allem) Einheiten. Wie Epsilon das richtig vermutet hat gehören die nicht zusammen.

Die Vebjorn wurde Süd-Östlich von Malden von einer PMC angegriffen und gekapert. Die Angreifer haben jeden an Bord unter minimalen eigenen Verlusten getötet und einfach liegen gelassen. Sind dann mit 2 Modulen bei Nacht und Nebel verwunden. Als die Vebjorn dann bei Malden in die Felsen gekracht ist, haben sich die Piraten daran gemacht das Schiff auseinander zu nehmen (daher das ganze Werkzeug) und haben dabei ein Modul gefunden, es aber für eine blöde Box gehalten. Leichen wurden einfach an 3 Stellen über Bord geworfen.

Das HQ prüft zurzeit noch mit SchmerzKeks zusammen, wer alles ums Leben gekommen ist, oder ob auch einige Besatzungsmitglieder verschollen sind. Zeitgleich arbeiten unsere Informationsdienste mit dem gefundenen Intel daran, diese PMC zu finden...

 

https://de.surveymonkey.com/results/SM-K3NZ87QHV/instant/

Mit Besten Grüßen
EinStein

Bild des Benutzers Andx
Offline
Last seen: vor 1 Stunde 24 Minuten
Soldat
Beigetreten: 06/04/2019 - 22:41

Apollon #4 ZF Schütze

Als Apollon war es unsere Aufgabe die Route und wichtige Punkte im Vorfeld der restlichen Truppen aufzuklären. Dazu hatten wir verschieden Overwatch Punkte von denen wir die Aufklärung betrieben haben. Einzelne Compounds auf dem Weg wurden infanteristisch gesichert. Nach Aufklärung und Bekämpfung von ZZ1 verlegten wir geschützt im Wald auf die Südwestliche Halbinsel um von dort Obj 2 und die Route dahin aufzuklären. Im Süd-Westen der Halbinsel haben wir in Zusammenarbeit mit Poseidon eine kleine Hafenanlage aufgeklärt und genommen. Dabei wurde ein mobiler AA Werfer beim Gegner gefunden und gesichert. Anschließend unterstützen wir mit unserem Fahrzeug das Sichern der Stadt nähe Obj 2 um danach bei St Michel weiter Aufklärung und Unterstützung der anderen Gruppen zu leisten.

Was hat mir gefallen?
Das Missionssetting war Toll. Mal gegen kleinere Irreguläre Kräfte zu kämpfen war eine schöne Abwechslung. Das langsame Vorgehen im Verborgenen hat mir sehr gefallen. Als #4 fiel mir die meiste Zeit die Aufgabe des Fahrens zu, was mir zwar nicht so gefällt, aber eingebettet in das Setting, und der Idee möglichst ungesehen sich zu Bewegen war es dennoch Spaßig. Zusammenarbeit mit meinem Buddy Trax und Truppführer Callmedodo lief super, auch die kurzen Absprachen mit anderen Gruppen im Feld war gut.

Was hat mir nicht so gefallen?
Ich war als ZF Schütze geslottet, und hatte entsprechend eine 5.56 Waffe mit passendem Zielfernrohr. In der Mission wurden wir von der OPL und anderen aber als Scharfschützen angesprochen, und meiner Meinung nach auch eher wie Scharfschützen eingesetzt. Dafür waren wir aber für meinen Geschmack zu leicht bewaffnet. Eine Waffe im Kaliber 7.62 mit Rangecard hätte besser gepasst. 
Etwas negativ war das letzte Viertel der Mission als wir bei St Michel, da wir eine längere Zeit nur den Nord-Osten der Position beobachteten und für uns nix passierte. Hätte für mich schon gereicht am Horizont ein paar Zivilisten oder Rebellen laufen zu lassen um uns spüren zu lassen das da jederzeit noch was passieren kann.

Insgesamt ein schöner Abend mit einer spaßigen Mission.

Andx

"... how we survive, is what makes us who we are..."
Andx

Bild des Benutzers callmedodo
Offline
Last seen: vor 1 Stunde 27 Minuten
Soldat
Beigetreten: 23/10/2018 - 12:05

Apollon #1

Habe in der Mission das erste Mal den Gruppenführer ausprobiert.

Mein persönliches Ziel war nicht gleich die ganze Gruppe in den Tod zu führen. Dies gelang durch ein sehr vorsichtiges vorgehen, welches uns zwar langsam machte, aber uns auch komplett unverletzt aus dem Kampfraum zurückkehren liess. Das schritt für schritt vorgehen hat bereits Andx treffend festgehalten. Wir kamen nur einmal unvorbereitet in ein Feuergefecht, welches wir aber durch eine Ausweichbewegung mit erneutem Ansetzen mithilfe unseres Fahrzeuges für uns entscheiden konnten.

Die Absprachen in der Gruppe liefen gut, wir konnten meiner Meinung nach gut performen, und durch das verdeckte vorgehen, war auch ständig eine gewisse Spannung da, welche die Disziplin in der Gruppe hochhielt.

Teilweise hatten wir Probleme die OPL zu erreichen mithilfe des Funkes, wir konnten zwar noch per Tablet kommunizieren, aber ich weis nicht ob es angebracht gewesen wäre den Aufklärern auch eine Long Range zu geben.

Die Immersion war gut auch wenn wir im letzten Teil nicht mehr ganz so viel zu tun hatten, ich habe irgendwie mit mehr Gegenwehr vom Osten gerechnet, welcher ja auch Feindbesetzt sein sollte.

Alles in allem war ich aber froh nicht in grössere Feuergefechte verwickelt worden zu sein, so konnte ich mich auf das «Standardzeug» konzentrieren konnte.

Ein grosses Dankeschön an meine Gruppe, die OPL und die Missionsbauer für diese wunderbare Mission.

callmedodo        

UNUS PRO OMNIBUS - OMNES PRO UNO

Bild des Benutzers Freddy Bacon
Offline
Last seen: vor 16 Stunden 28 Minuten
UnteroffizierVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 01/02/2018 - 11:47

Würste her, hier kommt der Bautzener!

#Kronos Versorgungsoffizier

Ich hatte trotz kleinerer Probleme, zwischenzeitlichen Wutausbrüchen und Kopfschütteln trotzdem einen schönen Abend. Seht es mir bitte nach, wenn ich etwas unzufrieden und genervt klang. Ich war bereits am Anfang der Mission bedient. Unten dazu mehr.

Technisch:

- Kein Teleporter am Respawn bzw. Respawn war falsch eingestellt.

- Loadout: In der Logistik ist es ratsam, wenn jeder was zum navigieren/kommunizieren hat. (GPS/LR)

- Das Script zum umbenennen der Kisten würde ich gerne immer drin haben.

- Verladbarkeit entsprach nicht dem Briefing.

An sich empfand ich die Mission als sehr gut durchdacht und auch das Briefing war super geschrieben. Von der Action habe ich nicht viel mitbekommen, da ich anfangs sehr weit hinten geblieben bin. Ich würde die Position gerne weiter begleiten und mehr Erfahrung sammeln. 

 

Was mir die Laune versaut hat:

Ich möchte hier nochmal alle daran erinnern, dass man sich nur auf eine Position slotten sollte die man sich zutraut und ausführen kann. Es kann nicht sein, dass man sich als Pilot slottet und dann das Muster welches dem Briefing eindeutig zu entnehmen war nicht fliegen kann! So wurde Hekate einfach mal in der Luft abgeworfen und per Fallschirm 1km neben dem Bestimmungsort befördert. In dem steilen und felsigem Gebiet hätten wir dadurch fast unsere Medics gleich zu Beginn verloren. Auch im weiteren Verlauf konnte ich dann die Logistik nicht so einsetzen wie ich es gern gewollt hätte. Die Krönung an der Sache war, dass die gleiche Person 2 Missionen vorher noch die Piloten SGA für unsinnig befunden hat. Ich weiß wir sind alle nicht frei von Fehlern aber diese Ironie muss hier mal erwähnt werden. 

Ein dickes Sorry nochmal an die Medics für den ungerechtfertigten Anschiss. Der Fehler lag eindeutig bei mir und ihr habt nichts falsch gemacht :) Ich werde jetzt alle Markierungen doppelt prüfen^^

 

Ich freue mich schon auf die nächsten Teile. Danke und weiter so!