[AAR] Operation Forest Dagger

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers GTranstec
Offline
Last seen: vor 6 Tage 9 Stunden
Offizier: EventmanagementTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 23/09/2016 - 15:42
[AAR] Operation Forest Dagger

Danke für die Zusammenarbeit, gerne her  mit euren Rückmeldungen...

Umfrageergebnis: https://de.surveymonkey.com/results/SM-TYR2VMFQ7/

Bild des Benutzers Arawn
Offline
Last seen: vor 2 Tage 7 Stunden
VeteranTrupp: SilberVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 01/03/2017 - 18:28

Moin!

#2 Amboss-2

Ich kann nur das wiederholen, was ich schon in der mündlichen AAR gesagt habe.

Es war eine Mordsmission gewesen, nicht nur von den FPS-Drops (bei mir schwankten diese immer zwischen 10 und 30 FPS), den vielen Zielen und den Mordsgefechten her.

Obwohl es nicht ganz glatt lief und alles hätte besser laufen können, möchte ich hier einmal meinem Trupp für den tollen Abend bedanken (gerne jederzeit wieder!) und dann noch etwas an Herrn Wittmann sagen: Danke!

Danke, dass du in dieser Mission Kampfpanzer verbaut hast!

Danke, dass ich die Möglichkeit erhielt mich auf den Posten des Richtschützen zu slotten!

Danke, dass die Mission allgemein stattgefunden hat!

Und vor allem Danke, dass ich die Mission überlebt habe, nicht geplatzt bin und den restlichen Truppen wirkungsvoll helfen konnte auf das Hauptziel vorrücken zu können!
Dank dir war ich endlich in der Lage das Trauma, welches mich seit August 2017 von der Mission "World Conflict: Sabre Strike" verfolgt hatte, loszuwerden.

Zum Verständnis für die, die noch nicht so lange dabei sind und die Mission nicht gespielt haben: In der Mission war ich das letzte Mal als Richtschütze geslottet gewesen (nach dieser Mission habe ich mich entweder nicht mehr auf den Richtschützenplatz getraut oder dieser war von anderen Leuten schneller besetzt worden). Direkt zu Beginn sollten wir beim ersten Objective das Vorgehen der Infanterie überwachen. Ich hatte in meinem Sicherungsbereich einen bestimmten Bereich für ein paar Sekunden nicht im Blick. Diese paar Sekunden hatten ausgereicht, dass in der Zeit ein Russenpanzer durch das Gebüsch durchbrach und dem Panzer, in dem ich saß, einen so guten Treffer gab, dass dieser unmittelbar explodierte. Der Zugführerpanzer bekam dies zu spät mit und wurde vom gleichen Panzer ebenfalls zu Brei geschossen. Unsere Panzerwaffe war innerhalb von Sekunden vollständig vernichtet und die Infanterie wurde, gerade im Angriff auf die erste Ortschaft, durch einen gleichzeitig stattfindenden Gegenangriff eingekreist und ohne wirkunsgvolle Anti-Fahrzeugwaffen der Reihe nach vollständig vernichtet. Die Folge: Die Mission musste 2 Wochen später wiederholt werden. Und warum das Ganze? Weil Ich für ein paar Sekunden den Bereich, den ich überwachen sollte, nicht ständig im Blick hatte. Ich war schuld, dass eine Mission wiederholt werden musste.

In der Mission habe ich jedoch die Chance bekommen, diesen Fehler wiedergutzumachen. Das Glück war dieses Mal auf meiner Seite, worüber ich sehr froh bin.

Die Nacht danach werde ich auf jeden Fall mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Gesicht verbringen, weil es mir doch, trotz der langen Wartezeit, gelungen ist meinen früheren Fehler wiedergutzumachen.

Trotz all der Dinge, die von den anderen in der AAR angesprochen wurden (was ich verstehen kann), möchte ich mein Haupt vor dir verneigen und dir meinen Dank aussprechen. Allein wegen der oben genannten Gründe werde ich diese Mission positiv und in einem guten Licht in Erinnerung behalten :-).

Zum x-ten Mal: Danke! Vielen, vielen Dank, Wittmann!

Gruß

Bild des Benutzers EinStein
Offline
Last seen: vor 1 Tag 17 Stunden
VeteranMedien: GoldTrupp: GruenVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 17/03/2018 - 15:09

Schleifer-2 #1 - Fahrzeugführer & FO
Führung: McMonty; Buddie(s): Eric & Klabauter

Pro:

  • entspannte Gruppe. Mein Fahrzeug hat auch in langen Standzeiten nie die Aufmerksamkeit verloren und war immer mit Spaß bei der Sache.
  • verbaute (große) Artillerie seit langem in einer Mission.
  • verbaute (große) Flugabwehr seit langem in einer Mission.
  • Absprachen mit Monty und Handlungsspielraum waren den Umständen entsprechen gut.

Contra:

  • Der Funk war eine einzige Katastrophe. Zu lange und komplizierte Rufnamen + Zu viele ungeordnete Funkkreise (ich hatte die meiste Zeit 4 Funkkreise).
  • Bei einer co35+ würde ich mir ein Organigramm in der Truppstruktur wünschen (muss auch nicht jeden Slot zeigen, aber zumindest die Struktur). Die Liste erschlägt einen regelrecht bei einer co51
  • FPS wurden immer schlechter, bis meine Buddies jeweils einmal neu connecten mussten. Aber ich denke die Karte ist da eher schuld. Auch anderwo hatte ich schon Probleme mit der.
  • Die Artillerie kam viel zu spät (2200) zum Einsatz. Dann wurde eine Stadt damit gut aufgeräumt, aber dort wurde nie einmarschiert, weshalb dort auch später wieder Gegner waren.

Mit Besten Grüßen
EinStein

Bild des Benutzers Karl Baker
Offline
Last seen: vor 10 Stunden 13 Minuten
VeteranTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 02/11/2016 - 20:11

Ich nehme heute mal Einsteins Pro/Contra Liste als Layout :)

 

Materialbewirtschaftungsfeldwebel bei Stellschraube

Pro:

  • Konvoi, wurde schnell aufgebaut und durchgezogen
  • Zusammenarbeit bei Stellschraube lief gut
  • Zusammenarbeit mit den Unterstützungseinheiten lief sehr gut, danke Olli und Virus
  • Viele Fahrzeuge, hat auch ne Menge Spass gemacht
  • Panzerhaubitze <3
  • Super Bart, gerne wieder verbauen

Contra:

  • Medics hatten keine LR auf dem Rücken, zumindest der Truppführer sollte eine haben.
  • Keine Abbildung im Briefing wo die Materialkisten und Medicsachen auf dem Flughafen waren, haben ne weile gesucht bis wir sie gefunden haben
  • Leider die FPS probleme, wodurch sie auch immer entstanden sind
  • Andere Technische Probleme, man konnte kein Fahrzeug reparieren, Marder und LKWs sind sehr oft geflippt
  • Missionstart erst um 20 Uhr, bisschen Spät
  • Truppnamen waren wire Einstein sagte zu kompliziert und verwirrend
  • Hatten nen Milsim Tag an der Mission und der Zeus war auf dem CTAb zu sehen, nicht schlimm aber etwas Immersionsnehmend

Technische Probleme bei mir: 4 FPS Bug, musste neustarten , am Anfang TS probleme, konnte einige meiner Kameraden nicht hören, erst nach mehrmaligem Neustart des TS

Danke an den Missionsbauer für die Mission, war nen schöner Stressiger Abend für Stellschraube, wir haben viel Rotiert und sind viele gelaufen

 

TvT Verrückt, Konvoi ist nur ne Sache von Organisation

Bild des Benutzers SchmerzKeks
Online
Last seen: vor 5 Minuten 16 Sekunden
Offizier: TrainingTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 10/06/2016 - 15:38

Moin,

Mission Ansatz super. Gern wieder Spielen mit kleinen Anpassungen nach meiner Meinung ;)  mit so vielen zu Spielen und Kommandieren ist geil.

Sachen die mir persönlich komisch waren: (Reihenfolge ohne Wertung)

- Diese Bärte. Da man doll sieht, dass sie wie ein unechter Weihnachtsmann Bart aussehen... für mich gern weglassen... die sind lächerlich anzuschauen... finde ich

- [MilSim] Tag: Wenn wir Milsim nach dem Wiki spielen.... dann doch bitte nicht mit so einer Monster-Mission. Am Ende ist es ein SPIEL und entweder Simulieren wir oder wir Spielen effektiv. Beides macht Spaß, aber ich denke es ist nicht beides möglich bei so einer großen Mission. Lieber kleiner und paar leichte RP Elemente und langsamer oder MilSim Tag weg ...

- Als ZF kein LR: jetzt würde ich sagen siehe MilSim Tag da das hier ein gutes Beispiel ist. Entweder machen wir langsam und Cool und MilSim dann ok muss ich beim Absteigen nicht erreichbar sein... oder wir spielen eine große Mission, die gut laufen soll, dann gib mir spielerisch doch bitte einfach eine LR

- Zeus als Zeus aufm cTab: Ob MilSim oder nicht. Kann man einfach Stab oder HQ nennen oder am besten hat der Zeus einfach keins da er sich ja auch mal rum Teleportiert! Da ist der HQ Marker an der Front dann auch komisch

- Größe der Mission: Mit Größe der Mission mein ich am meisten den vom Missionsbauer vorgegebene Gefechtsstreifen. MMn waren wir schon ein SpZ zu wenig. Mit 12 Inf. Nimmt man keine Städte oder größeren Wälder wie sie dort waren und das "eigentlich" noch über einen 3 Km breiten Streifen. (besonders nicht bei MilSim)  Das führte besonders in der Mission dazu das die OPL fast gezwungen war Panzer und Mech. Inf. zu trennen. So spielt man aber einen Verbund aus Kpz und Spz nicht. (besonders nicht bei MilSim) Im Verbund decken KPZ die Mech. Inf. und umgedreht. War hier 0 der Fall. (Sollte ich BW Noob das nicht richtig sehen bitte ich gern um persönliche Berichtigung im TS)

- Zusammenspiel kaum vorhanden: Große Mission mit vielen Gattungen Cool aber wenn diese nicht zusammen wirken sehr schade. Erklärung siehe oben.

- Aufkärung: War für mich diese Mission sehr Mau um es nett zu sagen. Aufklärer sind schön durch die mittleren Wälder gebretter zusammen und haben viel ausgelassen (#MilSim). Darum mussten wir uns im Süden langsam bewegen, um Wälder zu durchstreifen. 1. Stadt. Kein Feind gemeldet. Am Ende darauf zu gefahren, weil soll ja leer sein und wir stehen vor 2x KPZ 1x TPZ und 1x Zug Inf.... oder mehr! Ein Wunder, das wir das so gut überlebt haben! Mit dem Luchs konnten Sie uns dann doch als Kampfeinheit gut helfen. Hätte aber nicht sein müssen, wenn richtig aufgeklärt gewesen wäre.

- Medics: Das, was ich da mitbekommen habe, war Semi gut. Ewig gewartet bis man mitbekommen hat die Medics fahren an einen vorbei und an die direkte Front. Dann kamen sie irgendwann mal an. Anstatt den Alpha mit in ihr Fahrzeug zu nehmen, im SPz sitzen bleiben und da behandel... Beim 2. mal wo die Kacke lange Zeit am Dampfen war nur 2 von 3 Medic´s da? Keine weitere Hilfe wird gerufen? Die 2 Medics vor Ort sichtlich nicht gut ausgebildet. 2 Medics an 1 Verletzen bei hohem Aufkommen. Epi und HLW obwohl der Verletze noch an mehreren stellen offen ist? In der AAR sich über die VSS beschweren? Der Medic ist für die Einbindung und Ruhe in der VSS zuständig! Ich empfehle da ganz stark mal eine SGA Medic zu besuchen oder wenigstens sich mit erfahrenen Medics wie Freddy Bacon, DaChesas, Virus, Mir ...(es gibt noch mehr) vor der Mission hinzusetzen und zu fragen wie es bei uns läuft!

- Führung: Führung generell paar Sachen oben schon angesprochen. Rest wurde schon im TS besprochen.

 

Wittmann die Mission gern noch mal! Nach meinem Geschmack aber gern noch etwas dran feilen ;)

Danke

Bild des Benutzers Addi
Offline
Last seen: vor 50 Minuten 27 Sekunden
Soldat
Beigetreten: 16/08/2019 - 20:35

Walze 3 #1 - Fahrer/Assistent (zwischendurch auch Richtschütze)
 

 

Grüße,

 

ich möchte auch etwas schreiben. Trotz das die Liste der "negativen" Punkte etwas länger ist als die der positiven möchte ich Wittmann danken für die Mission. Es hat mir Spaß gemacht mitzuspielen.

Positiv:

  • Konvoi aufbauen ging relativ zügig und verlief meiner Meinung nach gut
  • Artillerie wurde verbaut und auch genutzt
  • Auch die Panzerhaubitzen haben Beschuss von feindlicher Artillerie rein bekommen (finde ich gut, macht es nicht so eintönig)

Leider kann ich nicht wirklich mehr sagen, da wir immer im Hinterland standen (logisch bei Artillerie)

 

Negativ:

  • Artillerie wurde erst etwa 2 Stunden nach Missionsbeginn angefordert, dann kamen die Aufträge aber sehr schnell
  • Funkkreise waren etwas chaotisch (wir waren auch auf 3 Frequenzen)
  • Performance Probleme, starke FPS Drops auf teilweise 3 FPS bis das Spiel gecrasht ist (hat bei mir angefangen kurz bevor der erste Artilleriebeschuss auf uns kam), nach Arma Neustart ging es wieder
  • Artillerie konnte nicht aufmunitioniert werden (haben es probiert), wir haben in 1 Stunde gut 75% der HE Geschosse verschossen, im Umkehrschluss wären die Aufträge eher gekommen hätten wir vor Missionsende wahrscheinlich keine HE Geschosse mehr gehabt
  • Loadout/Waffen von Walze 2 und 3, leider hatten wir keine Waffen (außer die 155mm Haubitze, 40mm auf der Haubitze und 12,7mm auf der Haubitze, welche nur durch Kommandaten gesteuert werden konnten). In der echten Artillerie haben die Soldaten (als Beispiel Deutschland) im Normalfall auch ihr G36 in der Haubitze mit, bzw sind ausgestattet mit P8 und oder MP7

 

Trozdem nochmal vielen Dank für das bauen der Mission, gerne wieder nur sollten vielleicht einige Punkte überdacht werden und die Fehler überprüft.

 

 

Gruß
Addi

Wir gehen kein Schritt zurück, nur vorwärts zählt.