[AAR] SGA Piloten Grundausbildung 7.4.20

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Calinator
Offline
Last seen: vor 4 Tage 21 Stunden
VeteranMedien: GoldTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 31/12/2016 - 15:43
[AAR] SGA Piloten Grundausbildung 7.4.20

Und Bitte:

Bild des Benutzers Karl Baker
Offline
Last seen: vor 18 Minuten 1 Sekunde
VeteranTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 02/11/2016 - 20:11

Sehr schönes Training, für jemanden der sonst nie fliegt war das ne gute Praktische Übung. Hatte auch nen schönen Abend mit viel lachen

 

Danke an die Trainer, war nen schöner Abend, würde mich auf ne Erweiterung freuen

TvT Verrückt, Konvoi ist nur ne Sache von Organisation

Bild des Benutzers Mütze1337
Offline
Last seen: vor 14 Stunden 42 Minuten
VeteranTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 11/12/2016 - 13:44

Sehr tolles Training, auch beim dritten mal sehr sehr viel gelernt. Und freue mich auf die nächsten male.

 

Jetzt zu meiner konstruktiven Kritik.

  • der Parcour sollte eher mit VR objekten gebaut werden statt mit den großen Funktürmen. Gerade Anfänger und Unerfahrene wie ich die die Kurve nicht bekommen und dann eine Kolision versuchen zu vermeiden dann dadurch hektisch werden und den kleinen Vogel verreißen und dann doch in die Türme crashen.
  • Der Teil mit den Starrflüglern war sehr toll bis auf das das Cockpit nicht ausreichend erklärt wurde (war nur ein aufgenommener Punkt eines anderen Teilnehmers).
  • Das landen von Starrflüglern sollte besser erklärt werden, da viele beim landen zuschnell, zu steil und so auf die Landebahn angeflogen sind und folge dessen eine bruchlandung legten ala Quacks der Bruchpilot.
  • Das Flugfeld selbst (war leider der parallelen SGA geschuldet) zu klein und uneben für Fluganfänger. Da wäre der Main-Airport denke besser für geeignet.
  • Das navigieren des Copiloten mit hilfe des C-Tab sollte besser erklärt werden. 

Jetzt zum aufmuntern nach den Contras die Pros

  • Alles sehr erfahrene und geduldige Trainer
  • Der Rundkurs war sehr schön aufgebaut bis auf die schiefen Türme 
  • Das optionale Slingloaden und mit Fracht den Kurs fliegen wahr sehr toll und aufschlussreich.
  • Der Wichtigste Stuff wurde vermittelt und auch erklärt.
  • Bei Fragen wärend der übung wurde auf jeden einzelnen explizit eingegangen und persönlich geschult.

 

 

Bild des Benutzers Phlegtarn
Offline
Last seen: vor 2 Tage 12 Stunden
GastspielerVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 17/03/2017 - 03:17

allgemein

Es war schön, nach drei Jahren im TTT mal was komplett Neues im Training zu behandeln. Die Art der Durchführung und der Zeitansatz waren gut gewählt. Mir hat das Training geholfen und dazu noch richtig Spaß gemacht. Lob an die drei Trainer Cali, X-Wing und V1irus! Bitte mehr davon in Aufbau-Trainings! :) Ich habe euch ganz unten noch einige Dinge aufgelistet, die ich mir gut für weiterführende Übungen vorstellen kann. Wenn ihr wollt, können wir uns da gern mal zusammensetzen und was ausarbeiten. Gut fand ich, dass beide Arten von Fluggeräten behandelt wurden. Der Schwierigkeitsgrad für ein Grundlagentraining war stellenweise ziemlich hoch - das konnte man an der Zahl explodierter Fluggeräte vermutlich ganz gut ablesen. ;)

im Detail

Trainigsablauf (Zeiten geschätzt)

  1. Heli-Theorie - 20'
  2. Heli-Praxis 1 - 60'
  3. Heli-Praxis 2 - 60'
  4. Starrflügler-Theorie 15'
  5. Starrflügler-Praxis 45'

Anmerkung: Bullet Points beinhalten Optimierungsvorschläge

Heli-Praxis 1 (Parcours: Altis Airfield)

Nach einer kurzen theoretischen Einführung hat jeder Teilnehmer einen eigenen Little Bird bekommen und einen - für Anfänger recht anspruchsvollen - Parcours absolviert. In den ersten drei Minuten hatten wir schon mindestens 10 Abstürze zu verzeichnen. Die Zeuse haben zeitnah Ersatzhelikopter beschafft, sodass es schnell weitergehen konnte. Insgesamt habe ich hier 7 eigene und zwei fremde Helis geschrottet.

  • Call Signs verteilen, Startreihenfolge klären
  • nach der Theorie den Kurs einmal gemeinsam in einem Heli abfliegen oder zumindest einmal vormachen, wie er abgeflogen werden soll
  • genaue Vorgaben zu Geschwindigkeit und Höhe machen, damit es zu weniger Unfällen kommt
  • Schwierigkeit (Aufbau des Kurses) ein bisschen verringern, um die Lernkurve angenehm flach zu halten
  • statt Funkmasten vielleicht doch VR-Markierungen verwenden - leichter zu erkennen und keine explodierenden Helis, sobald man damit "kollidiert"
  • empfohlene Tastenbelegungen (inkl. der Vor-/Nachteile der beiden Flugmodelle Standard und Erweitert) würden sich im Grundlagentraining noch ganz gut machen
  • Standardflugmanöver am besten mal vormachen (Kurvenfliegen, Abbremsen unter Beibehaltung der Höhe)

Heli-Praxis 2 (Parcours Nordwest-Altis)

Der zweite Kurs war im Nordwesten von Altis angelegt und auf der Karte mit einem farbigen Strich markiert, sodass man via GPS gut der Route folgen konnte. Der Anspruch war hier ungleich höher, weil die verbauten Masten nicht mehr so gut zu erkennen waren, wie noch bei der ersten Übung. Außerdem saßen wir hier immer zu zweit im Heli (diesmal auch ein Bell UH-1, der etwas behäbiger zu steuern ist und auch noch weniger Sicht als ein Little Bird bietet. Auf der Hälfte der Route gab es einen Landeplatz, der auch wieder mit den großen Funkmasten markiert war. Am Ende des Parcours standen gut erkennbar Kisten, die beim zweiten Durchlauf zum Slingloaden freigegeben waren. Ab der dritten Runde haben wir (Wandton und ich waren zusammen in einem Heli) die Pilot-/Co-Pilot-Rollen getauscht und sind weitergeflogen.

  • Call Signs sind hier noch wichtiger (am besten führt man die von Übung 1 direkt weiter, um Verwechslungen vorzubeugen)
  • neuer Heli, neue Herausforderung: evtl. auch diesen Kurs mit Little Bird absolvieren
  • Schwierigkeit deutlich verringern: Konturenflug war oft notwendig, um die Masten überhaupt zu sehen
  • Slingloaden entweder auf ein anderes Training verschieben oder die mit Kiste zu fliegende Strecke so weit begrenzen, dass auch jeder seine Fracht abliefern kann. Den meisten sind die Kisten beim Fliegen nach kurzer Zeit abgerissen.
  • Landezonen frei von Hinderissen halten. Die Masten um den Fußballplatz herum haben zweimal zu Abstürzen unseres Helis geführt; evtl. mit Rauch arbeiten
  • auch diesen Kurs gemeinsam abfliegen oder wenigstens genauer beschreiben, wie er verläuft und worauf man achten sollte
  • in der Theorie klären, worauf der Co-Pilot achten und wie er Informationen an den Piloten weitergeben muss (im Grunde ist das ja auch ein "kleines Kampfgespräch"), bestenfalls auch vormachen (auf der 160 schematisch für alle, während der Trainer-Heli eine Runde fliegt)
  • ein eigener Abschnitt zum fachgerechten Landen (inkl. Vormachen) wäre für das nächste Mal gut

Starrflügler - Theorie & Praxis

Nach einem weiteren Teleport befanden wir uns nun im Südosten von Altis beim Flugfeld nahe Feres. Zur Theorie gab es nicht mehr ganz soviel zu sagen, jedoch konnten wir die Flugpause nutzen, um nach zwei Stunden erhöhter Konzentration mal wieder etwas zu verschnaufen. Das Flugtraining mit Zivilmaschinen durchzuführen war eine gelungene Überraschung. Ich hatte kurz die Befürchtung, dass wir sofort mit A-10 oder F-18 starten würden. Grundsätzlich ging es hier erstmal "nur" um das Starten der Maschine, aber damit hatten wir größtenteils auch schon genug zu tun. Das Flugfeld war durch die Unebenheiten und kleine Ausmaße vergleichsweise schwierig zu benutzen. Bei beiden Landungen habe ich die Maschine zwar wieder ohne Explosion auf den Boden bekommen, aber Schaden an der Elektronik hat sie dennoch genommen.

  • auch hier Call Signs vergeben
  • Schwierigkeitsgrad senken durch Wahl eines größeren und planeren Flugfeldes (Altis Airfield)
  • Kurs vorgeben, ebenso die Höhe, um Kollisionen zu vermeiden und das Ziel zu verdeutlichen ("keine Bewegung ohne Ziel" gilt hier wahrscheinlich auch)
  • die Sache mit dem Heading ganz zu Anfang in der Theorie ruhig mehrmals ansprechen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt,
  • Air Traffic Control forcieren, um die Teilnehmer daran zu gewöhnen, dass nicht jeder fliegen kann, wie er will (es gab mehrere Beinahezusammenstöße auf dem Flugfeld); sowas könnte auch eine eigene Übung im erweiterten Training sein, sobald die Piloten ihre Maschinen beherrschen
  • auch hier: Steuerungsempfehlungen gleich zu Beginn in der Theorie behandeln
  • evtl. Trainer-Versionen von Flugzeugen benutzen (ich weiß nicht, ob wir sowas übehaupt im Repo haben) oder wenigstens einen Co-Pilot dazusetzen, um zum einen den Piloten zu entlasten und die Teilnehmer an Kommunikation im Flugzeug zu gewöhnen (das reine Fliegen ist natürlich Pilotensache, aber spätestens bei Aufbau-Trainings könnte man den Parameter Kommunikation einbauen
  • Abschlussübung: Formationsflug, Warteschleife über Airfield, sukzessives Landen

Anmerkung: Was hier folgt, soll nur als Inspiration dienen und vernachlässigt Überlegungen zu Bedarf, Interesse und Trainerverfügbarkeit in der Community. Ich möchte lediglich meinen Beitrag leisten und kann auch damit umgehen, wenn nichts davon in die Tat umgesetzt wird. :) Vieles davon gibt es als Training schon für die Infanterie, für die Piloten allerdings zum Teil noch nicht.

Nochmals vielen Dank allen, die beim Training mitgewirkt haben. Es war ein Fest! Auch dir, Wandton, danke ich für die gute Zusammenarbeit im Heli.

Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Panzerschokolade.