[AAR] Watched Friend, 03.12.2019

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Klabauter
Offline
Last seen: vor 1 Tag 1 Minute
VeteranVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 21/05/2016 - 00:54
[AAR] Watched Friend, 03.12.2019

Danke für´s dabei sein! Kritiken und Kommentare werden gerne berücksichtigt!

Service Medal napf

Napf-Service-Medal OP Error und OP Confessio

Bild des Benutzers Andx
Online
Last seen: vor 13 Minuten 45 Sekunden
UnteroffizierTrupp: Weiß
Beigetreten: 06/04/2019 - 22:41

Moin,

Barracuda #1 Truppführer

Viele Dank für die Mission, auch wenn sie ein paar Schwächen hatte. Das gesamte Setting, also Briefing, Story, Map hat super zusammengepasst. Deswegen denke ich, dass die Mission Potential hat.

Was war nicht so schön:

  • Loadouts: Minimalismus ist mal schön, aber ich fande die Waffenwahl unglücklich. Wir haben soviele Waffen im Repo und in dem schönen Setting greift man auf Vanillawaffen zurück :( Außerdem finde ich die verbauten Nachtsichtgeräte uncool, da man extrem eingeschränkt in der Sicht ist und Tools wie Kompass, Android und Uhr nicht richtig bedienen kann.
  • Überziehen: eine Dienstagsmission um ca 30min zu überziehen war nicht so toll. Alternativ hätte man anstatt mit den Booten das letzte Obj anzugreifen auch zum Schiff zurückfahren können um die Mission zu beenden. Notfalls dann eben fehlgeschlagen.
  • Der letzte Angriff: Der Finale Angriff auf Obj. Little Boy war total unkoordiniert und überhastet (sicherlich der Zeit geschuldet). Nach dem anlanden hat mein Trupp ein Haus gesichert, aber ohne Aufteilung der Stadt und weitere Befehle standen wir lange Zeit nur rum. Als ich dann Entschieden habe vorzurücken, waren überall schon eigene und ich bin wieder auf meine Ausgangsstellung. Danach allgemeine Verwirrung wann und wie die Mission zu beenden ist.
  • Standzeiten: Nachdem der Hafen gesichert war und wir in Sicherungsposition Richtung Nord gegangen waren, standen wir da gut 1h. Hängt sicherlich damit zusammen, dass in dem Moment Aquarius zusammengeschossen wurde und das viel Umstrukturierung bei Zander und Shark, die kurz darauf auch Verluste hatten. erforderte. Aber auch davor und danach hatten wir recht lange Standzeiten. Aus meiner Sicht wäre ein Weiterkämpfen auch mit Halbvollen Trupps möglich gewesen.
  • Meldung, dass eigene Fahrzeuge oder von eigenen besetzte Feindfahrzeuge aktiv waren, kam immer im letzten Moment.

Was war schön:

  • Trupp Barracuda war Top! Gute Balance zwischen Spaß um die Standzeiten zu überbrücken und Ernst wenn es die Lage erforderte. Hat mir das Führen leicht gemacht.
  • Klare Aufträge von Octopus, häufig im direkten Gespräch und auf Karte ausgegeben und mit Kartenmarkierungen unterstützt. Allgemeines Vorgehen war taktisch gut und nachvollziehbar.
  • Geiles Setting mit schönem Briefing (<3 für "A Matter of Honor"). Immer wieder eine Freude die Briefings von Klabauter zu lesen. Außerdem ein Pluspunkt wie ein BLUE vs BLUE Konflikt über die Piraten inszeniert wurde.
  • Die (einzelne?) Mine in der Stadt hat bei mir für gut Panik gesorgt. Auch wenn es am Ende dann nur eine Flare war.

Der Abend war schön, was zum Teil an der Mission und zum Teil an Trupp Barracuda lag. Da wo die Mission Schwächen hatte, hat der Trupp geregelt.

Danke fürs bauen und mitspielen.

(PS: die negativen Punkte sehen mehr aus, da ich dort immer etwas mehr ausholen muss)

 

 

"... how we survive, is what makes us who we are..."
Andx

Bild des Benutzers Dexter Cath
Offline
Last seen: vor 16 Stunden 17 Minuten
SoldatTrupp: Gruen
Beigetreten: 23/07/2019 - 22:41

Aquarius / #4 Kampftaucher   /   Gruppführer: Keks /   Buddie: Mütze

Pro:

  • Sehr schönes Briefing mit etlichen Details.
  • Bin immer ein Fan von spezialisierten Trupps wie in diesem Fall die der Kampftaucher.
  • Grundidee die Kampftaucher als Aufklärer einzusetzten find ich gut. Thermalsicht war gut.
  • Wer auch immer uns (Aquarius) da rausgeholt hat (glaub Zander wars), Probs gehen raus auch wenns nichts mehr gebracht hat.

Contra:

  • Keine Kampftauglichkeit gegeben:
    • Unsere Waffen hatten ab gefühlt 100m keine Durchlagskraft mehr. Das Scope mit Nacht- sowie Thermalsicht war daher nur zum Aufklären geeignet.
    • Kein Nahkampftauglichkeit aufgrund fehlender Nachtsicht (Scope im Nahkampf nicht brauchbar).
  • Habe uns nicht als Aufklärer wahr genommen:
    • Wir haben etliches aufgeklärt, Keks hat Meldung gemacht und Vayra im Android eingetragen. Sobald der Rest nachgerückt ist, wurde alles nochmals selbst aufgeklärt. Machte unsere Arbeit daher nutzlos.
    • Wir gingen sehr verdeckt vor. Aufklärung aus dem Wasser heraus. Tiefste Gangart. Büsche als Tarnung etc. Vor dem Hafen wurden wir dann von einem Trupp im Marsch durch unseren Deckungskorridor überlaufen. Zuteilung eines geeigneten HP ist durch uns erfolgt und Feind war an diesem Punkt bereits in Aufklärungsdistanz. Glücklicherweise wurden wir nicht entdeckt. Jedoch fand ich die Aktion taktisch nicht gut und ebenso für die Immersion sehr störend.
  • Aufträge für Spezialenheiten:
    • Bis auf die Aufklärung (die aus o.a. Gründen oft brainless war) hatten wir nichts zu tun.
    • Habe oft das Gefühl (schon bei anderen Missionen), dass niemand Ideen hat Spezialeinheiten sinnvoll einzusetzen.

Ausfall Aquarius:

Für den Ausfall unseres gesamten Trupps kann wohl niemand etwas dafür außer ARMA selbst. Im Hafen haben wir einen interessanten Spezialauftrag bekommen. Wir sollten über den Wasserweg Richtung Obj. "Little Boy" vorgehen und dort per Sprengstoff die feindlichen Boote ausschalten. Wir hätten ein gutes Stück per Schlauchboote machen können, doch Keks entschied sich dagegen um vorher noch auf Land sinnvoll aufzuklären. Was am Ende für unseren Verband gold richtig war, war für Aquarius das Todesurteil.

Ganz im Südosten auf dem bewaldeten Hügel angekommen machten wir einen Beobachtungshalt. Wir konnten unmittlebar ein bewaffnetes Fahrzeug sowie feindliche Infanterie in 3-4 facher Gruppenstärke aufklären. Während Keks knapp hinter dem Hügel begann die Ergebnisse durchzufunken, wurden wir 3 verbleibenden Kampftaucher durch das Adlerauge der ZSU im Bereich "Fat Man" aufgeklärt und sofort unter Feuer genommen. Mütze und ich sind sofort ausgefallen. Nachdem sich das Feuer gelegt hat wollten Vayra und Keks uns bergen. Bis dahin hat ein Trupp der Feinde jedoch den Hügel bereits erreicht und die beiden auch noch ausgeschaltet.

Gefühlt 10 Minuten, 500 Kugeln der feindlichen Infanterie mehr im Körper und 3 weitere ZSU Beschuss-Arien später, kam dann der Rescuetrupp. Erneute Probs gegen raus!!! Mütze und ich sind noch beim Abtransport verstorben während Vayra und Keks die VSS als letzte Ruhestädte gewählt haben. Aquarius Ende.

Fazit:

Vom Briefing her fand ich das Seeting recht cool. In der Mission kam dabei aber leider nicht mehr viel rüber. Unser Trupp fühlte sich lange Zeit recht nutzlos an und war durch die Gegebenheiten nicht wirklich kampffähig. Die Idee der Kampftaucher finde ich nach wie vor klasse. Daher gerne öfter versuchen so etwas einzubauen. Der Ausfall war einfach nur unnötig und mehr als ärgerlich. Trotzdem Danke für die Ideen und Mission ansich Klabauter. Mit etwas Feintuning und bessere Nutzung von Spezialkräften, glaub ich, dass die Mission durchaus Spaß machen kann.

 

 

Dexter Out

Bild des Benutzers Freddy Bacon
Offline
Last seen: vor 3 Stunden 30 Minuten
VeteranTrupp: WeißVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 01/02/2018 - 11:47

Eagle #2 Pilot

Für Logistik ein relativ normaler Abend. Probs an meinen Trupp, war echt lustig mit euch. ;)

Ich schließe mich Eps bei seiner Meinung bzgl. der 5-Liner an. (Ja ich gebe Eps mal recht xD) Diese sind genau für solche Kommunikation erfunden worden und auch eine Luftabwehrlage kann man hiermit darstellen. Als FAC wäre das was anderes gewesen. Dieser lenkt den gesamten Verkehr im Luftraum. 

Ich werde mir für genaueres noch den Stream anschauen müssen. Aber mal ohne Beurteilung und Kenntnis der Führung und Befehle von gestern:

Wir waren alle Navy Seals und somit Teil des USSOCOM. Diese Einheiten operieren oft vollkommen autark im Gebiet. Genau das ist die große Stärke. Das sind kleine Spezialeinheiten, die wenig auffallen und sich für gewöhnlich nicht in größere Kampfhandlungen verwickeln lassen. Wie ich immer zu sagen pflege: "Business by crocodile, auftauchen, zuschnappen, abtauchen!"

Mehrere solcher Teams wie gewöhnliche Infanterie einzusetzen wirkt dem so ziemlich entgegen. Ich habe gestern nur über das Tablet beobachten können und mir kam es vor, als ob die 3 Trupps (Zander, Shark, Barracuda) größtenteils so eingesetzt wurden.

to be continued...

Bild des Benutzers Klabauter
Offline
Last seen: vor 1 Tag 1 Minute
VeteranVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 21/05/2016 - 00:54

 

Thematik Nachtsicht:

  • Nachtsichtgeräte mit weitwinkeligerer Sicht verbauen
  • Nachtsichtgeräte für alle Positionen verfügbar machen (Aquarius hatte hier deutliche Nachteile, die so nicht gewollt waren, weil ...)
  • darauf auchten, dass, wenn eben nicht alle Nachtsicht haben, auch ohne Nachtsichtgeräte ausreichend Sicht besteht (dies war zwar bei mir am Rechner so aber eben nicht bei anderen)

Thematik Waffen:

  • darauf achten, dass die Erwartungen an die verwendeten Waffen erfüllt werden, aber ...
  • die Vanilla MX-Gewehre finde ich persönlich nicht verkehrt, da hülsenlose Patronen in 6.5 mm und wohl in vergleichbarer Art in mittelfristiger Zukunft die realen Standardwaffen (meine persönliche Ansicht)
  • Minimalismus in der Ausrüstung am Mann war so beabsichtigt (vor allem keine Rucksäcke mit schweren Sachen drinnen), hätte aber durch die Ausrüstung in den Booten minimiert werden können (stand auch so in etwa im Briefing)

Thematik Navy Seals

  • es stimmt wohl, dass die nicht so auftreten würden aber wir sind nun mal das, was wir sind und üben (Infanterie und eben keine SpecOps)
  • mein Absicht für den Einsatz von Aquarius waren Aufklärung (auch gerne in der Stadt von hohen Gebäuden) und die Sprengungen der Waffenlager (ansonsten hatte ich wirklich Probleme eine andere Verwendung von Aquarius in die Mission zu bauen)

Thematik ZSU

  • ja, die zwei ZSU Stellungen (westlich vom Heli und östlichen Ende der zentralen Ortschaft) sollten ordentlich Angst und Schrecken verbreiten. Hierzu waren die Besatzungen auch mit Nachtsicht ausgestattet und die Aufklärungereichweite war hochgeschraubt. Dafür war aber die Treffsicherheit schlechter als normal eingestellt. Es ist halt wirklich blöd, wenn die sich einmal eingeschossen haben und keine sofortige Untestützung oder Gegenwehr einstzbar ist.

Ich danke für die Kommentare auch bzgl. des Vorgehens in der Mission. Dies ist zwar zunächst in der Verantwortung der OPL aber der Missionsbauer kann die Mission auch bzgl. eines gewollten Vorgehens besser ausrichten.

beste Grüße, Klabauter

Service Medal napf

Napf-Service-Medal OP Error und OP Confessio

Bild des Benutzers Andx
Online
Last seen: vor 13 Minuten 45 Sekunden
UnteroffizierTrupp: Weiß
Beigetreten: 06/04/2019 - 22:41

Ich finds cool, dass du dir die Zeit nimmst um die AARs zu lesen und darauf reagierst. Bzgl der Nachtsichtgeräte ist es natürlich auch Geschmackssache des Missionsbauers. Ich mag die "engen" nicht. Deine Argumente bzgl der Waffen kann ich nachvollziehen.

Taktisch sind wir halt ein Infanteriezug, da nützt auch das Special Forces Setting nichts um das zu ändern.

"... how we survive, is what makes us who we are..."
Andx