[AAR][Coop] OP Paramount - 03.03.2020

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers SchmidtLR
Offline
Last seen: vor 4 Stunden 7 Minuten
Offizier: Verbindung intern/externMedien: SilberTrupp: GruenVeteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 11/10/2015 - 23:07
[AAR][Coop] OP Paramount - 03.03.2020

Dient in Beethovens sechster Division.
Ich kann zaubern. Ich kann machen, dass die Lage eskaliert.

Offline
Last seen: vor 42 Minuten 53 Sekunden
Gastspieler
Beigetreten: 15/02/2020 - 04:02

FTL A-2 (Alpha #6) ((Editiert am 04.03. 21:03Uhr))

 

Durchstarten der Mission war um 19:48 und um 20:44 fuhr der Konvoi über die Brücke Richtung Missionsgebiet (Briefing war im TS bereits gegen 19:15) -> schade eigentlich

 

Der Marksman hatte eine stark vergrößernde Optik und Pistole mit 3 Magazinen und war im Schwerpunkt in urbanem Gelände eingesetzt
Durch die Herausforderungen der schnell wechselnden Kampfentfernungen im urbanen Gelände (5-500m) ist eine Optik mit großer Vergrößerung unzweckmäßig
Eine Optik mit Rotpunktvisier oder eine andere 2.Waffe oder zumindest mehr als 3 Magazine wären eine mögliche Lösung

 

Ich kam mit "lost a lot of blood" und schwarz/weißem Bildschirm bei den Sanis nach 22:00Uhr an und wurde mit "lost a lot of blood" und marginal mehr Farbe im Bild wieder entlassen, da man ja nurnoch 7L Flüssigkeit habe (es waren noch mehr als 10L im Fahrzeug ;) )
Ich verstehe dass man sich Reserven halten will, dennoch frage ich mich da wofür: sollten da noch CAT A/B's anfallen kann man da auch nicht mehr allzuviel mit 10Litern reißen und läuft außerdem Gefahr dass den, den man mit schwarz/weißem Bildschirm wieder ins Feld geschickt hat, nicht unter den neuen Verletzten ist und der mit der nächsten Verwundung ebenfalls komplett aus der Mission ausscheidet (Murphy's Law  wink)

 

 

Rosche ist eine sehr schöne Karte für Mot./mech Inf sowie Inf im Verbund mit KPz und wurde auch als solche vom Missionsbauer gut genutztyes

Editiert am 04.03. 21:03Uhr:

Freddy Bacon wrote:

(Puls 60-70 Blutruck an die 100 systolisch) mit den Vitalwerten kippst du nicht um und hast evtl kleine Einschränkung in der Sicht: war leider nicht ;) aber wir haben das ja im direkten Richten geklärt laugh

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild des Benutzers Karl Baker
Offline
Last seen: vor 33 Minuten
VeteranTrupp: GruenVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 02/11/2016 - 20:11

Alpha Fahrer

- Fahrzeug war gewöhnungsbedürftig aber gut zu händeln. Zusammen mit meinem Schützen Eric konnten wir gut Feinde vernichten.

- Das es keine Werkzeugkisten in den Fahrzeugen gab fand ich nicht so schlimm, aber dann muss die OPL dafür Sorgen das Beacher schnell zu den eigenen Fahrzeugen kommt um diese zu reparieren. Beacher war der einzige Trupp mit Werkzeugkasten was auch im Briefing Stand.

- Finde es etwas blöd das Fahrzeugmunition nachgeliefert wurde obwohl dies nicht im Briefing vorkam. Wenn nichts von einem Munitions LKW im Briefing drinsteht muss man als Fahrzeugbesatzung halt mal damit Haushalten. Finde ich persönlich etwas schade.

- insgesamt etwas chaotisches Vorgehen

- Setting hat mir sehr gut gefallen, Feindeinheiten waren nicht zu stark oder zu schwach , die AT Werfer haben uns gut in Schach gehalten

 

Danke an den Missionsbauer für die Mission war super

TvT Verrückt, Konvoi ist nur ne Sache von Organisation

Bild des Benutzers Freddy Bacon
Offline
Last seen: vor 15 Stunden 44 Minuten
UnteroffizierTrupp: WeißVeteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 01/02/2018 - 11:47

Starlight #1

Als Medic bin ich es gewohnt am Anfang Standzeiten zu haben. Daher für mich weniger das Problem. Ich denke ein großer Teil der Verzögerung entstand durch die Probleme mit dem CAS. 

Direkt beim ersten Angriff hat es einige erwischt. Ardi tat mir wahnsinnig leid, der in die VSS kam und direkt die Waffe von sich geworfen hat. Wir haben nachgerechnet und festgestellt, dass er nach 20 Minuten bei uns war. (15 Minuten Revive Timer) Das konnte er einfach nicht überleben.

Von vornherein wussten wir, dass es keinen Nachschub geben wird. Aufgrund des hohen Verwundetenaufkommens bei ZZ1 wurde unser Material (Saline) sehr schnell weniger. Ich habe also befohlen, dass sparsam umgegangen werden soll, da der Angriff auf das eigentliche Obj. Jester noch nicht erfolgt war und wir auch dort mit vielen Ausfällen rechnen mussten. 

@DonkelOktor: Ich weiß, dass du keine 100% Behandlung mehr bekommen hast aber du warst voll und ganz kampftauglich. (Puls 60-70 Blutruck an die 100 systolisch) mit den Vitalwerten kippst du nicht um und hast evtl kleine Einschränkung in der Sicht. Ich habe schon mehrfach erlebt was passiert wenn das Material ausgeht und stehe hier voll und ganz zu der Entscheidung. Auch andere haben nicht mehr die volle Behandlung bekommen. ;)

Ich denke wir sind da etwas verwöhnt aus den vielen Missionen mit Logistik und genügend Nachschub für ne ganze Kompanie. Gerne wieder öfter Missionen ohne Nachschub! Wir müssen auch mal mit wenig Material auskommen. (und ich weiß dass wir das können)

Danke an alle für den schönen Abend

Bild des Benutzers Andx
Offline
Last seen: vor 2 Stunden 58 Minuten
UnteroffizierTrupp: Weiß
Beigetreten: 06/04/2019 - 22:41

Combat Engineer in Badger (Gunner des Stryker)

tl;dr Wir waren mehr Combat als Engineer

Was war nicht so gut

  • Gesamtes vorgehen wirkte etwas chaotisch
  • Das wir auch Reparieren können hat die OPL scheinbar vergessen
  • DIe Straßensperre im ersten Objective lies sich nicht entfernen, ich vermute Simulation ausgeschalten -> SchmidtLR hat das ganze aber wunder in RP verpackt

Was war gut

  • Zusammenarbeit mit SchmidtLR und Mütze lief super. Aufgessen auf dem Stryker von Charlie, abgesessen und beim MInen entschärfen, räumen.
  • Tolles Setting, Tolle Karte, Tolles Loadout
  • Ich mag die Idee Combat Engineers auch zur Reparatur einzusetzen. Nur hatte die OPL das vermutlich vergessen und SchmidtLR dann in Eingeninitiateiv uns Kampfaufträge besorgt.
  • Feindstärke schien, aus meiner Position,  sehr gut ausgewählt

@Jolsn: warum die Mod-Satchelcharges und nicht die Vanilla? (War nicht verkehrt, möchte nur die Gedanken dahinter kennen)

Ein schöner Abend mit einer Schönen Mission, danke Jolsn

"... how we survive, is what makes us who we are..."
Andx

Bild des Benutzers Dexter Cath
Online
Last seen: vor 2 Minuten 4 Sekunden
SoldatTrupp: Gruen
Beigetreten: 23/07/2019 - 22:41

Bravo  / #5 Anti-armor Specialist   /   Squadleader: Pio   /   Fire Team Leader: Fu   /   Buddie: Rob J

Pro:

  • Extrem tolles Squad und vorallem FireTeam. Danke an alle Jungs aus Bravo.
  • Sehr cooles Setting auf einer tollen Karte. Agieren auf kleinerem Raum war auch super. Mission hat sehr gefallen.
  • Schönes Briefing mit gutem Kartenmaterial.
  • Gute Balance zwischen TrashTalk und Ernsthaftigkeit. Wartezeiten konnten wir wunderbar überbrücken. Wenns jedoch ernst wurde hat jeder performt.
  • Tolle CasEvac Einlagen von Badger. Haben uns dreimal aus der Scheiße geholt. Geile Zusammenarbeit.
  • Lob an die Jungs von Starlight. Haben uns immer top aufgepeppelt und wieder mit Stuff eingedeckt. Rettungskette funktionierte super.
  • Mit Ausnahme des Anfangs fand ich die Balance zwischen Standzeit, Aktion und Wandern (wir haben unseren Stryker zu beginn verloren) wirklich gut. Langeweile kam nie auf.
  • Wir wurden zweimal hart zusammengeschossen. Die noch kampfbereiten Soldaten haben dann aber super gehandelt und die Situation immer wieder zu unseren Gunsten gedreht.
  • Ausnahmslos kompetente direkte Führung. Angefangen von Pio als SQL und FU und Onyx als FTL. Starke Leistung von allen.
  • Super Buddie mit Rob J der mir einmal den Arsch gerettet hat.

Contra:

  • Standzeit am Anfang (trotz geringer langeweile bei Bravo) zu lang. Wir sind erst um 20:45 über die Brücke gefahren.
  • Wenig bis keine erkennbare Zusammenarbeit mit Alpha. Hab die Jungs nur zweimal gesehen ansonsten waren die für mich unsichtbar.
  • Delta defacto für mich nicht präsent. Haben die überhaupt mitgespielt?
  • Meckern auf sehr hohem Niveau beim Briefing. Truppstruktur per Bild wär nett.

Fazit:

Eine tolle Mission in einer wahnsinnig geilen Gruppe. Anfangs monströser TrashTalk der die lange Wartezeit super kaschiert hat. Das Warten hat die Spannung dann auch gut nach oben getrieben. Mit dem Stryker dann in Angriffsfahrt über offenes Feld. Überall prasseln Kugeln und Pio schreit sich die Seele aus dem Leib. Absitzen und das Tor zur Hölle öffnet sich. 20 Sekunden absolute Planlosigkeit. Immersion pur. Kameraden fallen während andere im Dreck liegen und dem Feind saures geben. Nach 1-2 Minuten haben wir unsere Stellung dann eingenommen und konnten den Feind gut niederhalten. Kurz darauf erwischt es unseren Stryker. Badger rückt an und fährt die Schwerverwundeten aus. Wir werden rechts flankiert aber können den Feind abwehren. Badger liefert die wieder einsatzbereiten Kräfte ab und fährt einen zweiten Trupp verwunderter (inkl. mir) zur VSS. Wieder zurück an der Front geht per Fussmarsch nach Gross Liedern. Immer wieder kleinere Kampfeinlagen. Übernehme die Rücksicherung und rette meinen Jungs einmal den Arsch als 10m hinter uns ein Feind um eine Scheune biegt. Im Anschluss ohne große Zwischenfälle den Westbereich gesichert. Ab nach Norden. Beim Fluten des Compounds werden wir durch einen Granatenhagel zerfetzt. Fu und Wandton im Compound schwer angeschlagen. Ich liege im Dreck und zähle Schäfchen. Pio auch down. Rob J kümmert sich um uns bis Onyx uns entlastet und dann selbst umkippt. Its Badger Time! In der VSS komme ich wieder zu mir. Unsere komplette Pandagang und Pio sind zur Intensivbetreuung bei Starlight. Einige Nadelstiche und Blutkonserven später gehts per Fussmarsch zurück zu Onyx und seinen Jungs. Dort angekommen besetzt die Pandacrew voller Freude eine Hütte xD. Kurz darauf wieder Feind. Innerhalb einer Sekunde switcht jeder von Spaß auf Ernst und macht seinen Job. Feind vernichtet Fussmarsch die Dritte. Über Feld und über Stein nach Jester. Dort alles Easy bis Rob J Kettengeräusche meldet. wenige Sekunden später geht der Stryker von Badger hoch. Alle erst mal rein und Lage sondieren. Die AT-Werfer werden ausgepackt und Fu lädt zum fröhlichen drüber schießen. Nachdem die beiden KPz vernichtet sind wird die Straßensperre eingenommen. Als krönender Abschluss erhält Dodo noch einen Stiefeltritt und die Mission ist damit beendet.

Hatte tierisch viel Spaß. Danke an alle Beteiligten und natürlich Jolsn für die Mission!

 

Wall of Honour:

Bravo FT1: aka die Pandagang

Badger: aka CasEvac Deluxe

 

Dexter Out