[Briefing] [Coop] World Conflict: Operation Adlerkralle

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Reddiem
Offline
Last seen: vor 1 Stunde 13 Minuten
VeteranVeteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 11/10/2015 - 15:22
[Briefing] [Coop] World Conflict: Operation Adlerkralle

Allgemeines

  • Missionsbauer: Redd, SchmidtLR
  • Map: Altis
  • Spieleranzahl: 66
  • Gäste: Alpha-2 reserviert für KV-13

Lage

Historisches:

Am 8. Juli 2016 entschied die NATO die Mission Enhanced Forward Presence. Teil dieser Mission war die Verlegung von jeweils einem Bataillon nach Polen und in die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen. Russland fühlte sich dadurch bedroht und verlegte selbst gepanzerte Kräfte an seine Westgrenze. Die NATO reagierte darauf mit weiteren Verlegungen Richtung Baltikum. Die Situation schaukelte sich hoch und es wurden alle aktiven Kampfeinheiten der NATO in Europa in Alarmbereitschaft versetzt.

Am 03.10.2018 eskalierte die Lage in Russland und endete in einem erfolgreichen Militärputsch. Der vom Generalstab eingesetzte Präsident hatte sich in der Vergangenheit für eine "stärkere militärische Ausstrahlung" in Richtung Westen ausgesprochen. Da die NATO Ihre Kräfte im Nahen Osten und im Baltikum massiv verstärkt hatte, sah sich Russland nun gezwungen gegen die NATO vorzurücken. "Man wolle vorstoßen, um sich - dann von einer stärkeren Position - in neue Verhandlungen zu begeben."

Was am 12.10.2018 auf der Insel Panthera noch ein diplomatischer Zwischenfall war, ist jetzt am 14.10.2018 zu einem offenen Krieg zwischen der NATO und dem neuen Russland geworden. Die Übung Saber Strike 2018 in den baltischen Staaten wurde schnell zu einer ersten Kampfhandlung, nachdem russische VDV-Truppen das dortige NATO HQ eingenommen hatten. Die Kräfte der Übungsteilnehmer konnten zwar einen Achtungserfolg erreichen und einen strategischen Flughafen nehmen, aber mehr als eine Verzögerung des Feindes war nicht zu erwarten. Die NATO-Staaten haben eine Generalmobilmachung angeordnet, doch bislang fehlt es am politischen Willen, den Krieg eskalieren zu lassen, da Russland bisher nur im Baltikum und in der Ukraine aktiv geworden ist.

Aktuelle Lage:

Am 16.10.2018, vor 12 Tagen, wurde uns aus der Türkei gemeldet, dass der Bundeswehrstützpunkt İncirlik von russischen und türkischen Einheiten angegriffen und genommen wurde. Die Türkei bekannte sich danach dazu, an der Seite Russlands in den Konflikt eingestiegen zu sein. Die meisten unserer Kameraden sind im Kampf gefallen, einige wurden jedoch gefangengenommen. Bei diesen Gefangenen handelt es sich um Luftbildanalysten, Führungspersonal und Berater des Amtes für Militärkunde. Laut verlässlichen kurdischen Quellen sind einige dieser Gefangenen auf eine von Russland annektierte griechische Insel verbracht worden. Gestern konnte das 1. Jägerbataillon der Panzerbrigade 21 auf dieser Insel einen strategisch wichtigen Flughafen in einer Landeoperation einnehmen und für unseren Auftrag sichern. Aktuell binden die Jäger die Masse des Feindes östlich des Flughafens.


Auftrag

Auszug aus dem aktuellen Lagebericht vom 28.10.2018 vom EinsFüKdo an BMVg, Uhrzeit am Einsatzort: 1500.

Unsere Absicht ist die Befreiung der deutschen Gefangenen. Mehr zum Ablauf unter dem Punkt "Durchführung".

Eigene Lage:

Aktuell befinden sich deutsche Soldaten mit zwei Zügen Fallschirmjäger, sowie den Teilen der Kampfunterstützungseinheiten, auf dem Flughafen Altis. Zur Unterstützung stehen ein Aufklärungstrupp, ein JFST, ein Mörsertrupp, ein Pioniertrupp sowie ein UH-1 Tiger zur Überwachung aus der Luft und zur Luftnahunterstützung bereit. Die Versorgungseinheiten bestehen aus einem Logistiktrupp der Heeresflieger für Transportaufgaben und CasEvac sowie einem Sanitätstrupp. 

Feindlage:

Aktuell ist die Ortschaft Sofia von Feind in Kompaniestärke besetzt. Ebenso befinden sich an der FLET mind. zwei Infanterie-Kompanien im Gefecht mit Teilen des 1. Jägerbataillon. Es muss ebenfalls im Umfeld von Sofia mit Feind gerechnet werden, da die Hauptversorgungslinie durch diese Stadt hindurch führt.

Wetterdaten des GeoInfoWBw für den Einsatzzeitraum:

Wolkenlage: leicht bewölkt
Windstärke: 3
Regenwahrscheinlichkeit: 0%

Nebel: keiner
Wettervorhersage: keine Änderungen


Durchführung

Geplante Durchführung der MilEvac Operation Adlerkralle:

  • Die Heeresflieger verlegen ein Aufklärungselement in den Küstenraum um IRAKLIA. Dort wird eine Landezone eingerichtet und gesichert.
  • Über verschlüsselten Funk wird von hier das Absetzen der Infantriezüge, sowie des Materiales koordiniert.
  • Die Kampftruppe gewinnt Informationen über die Ortschaft SOFIA im AO.
  • Vernichten des Feindes im Raum SOFIA.
  • Marsch auf vermutete Position der Geiseln im Raum MOLOS AIRFIELD / MOLOS RESSORT.
  • In AO SIEBEN Geiseln befreien. Vor Ort sind Transportmöglichkeiten in Form von LKWs oder Jeeps zu erobern.
  • Verlegen aller Teile + Geiseln SÜDWESTLICH auf den SALZSEE und Sichern einer Landezone für C-130.
  • Ladezone markieren und EVAC anfordern.
  • Eigenes Material wird durch Logistik mit CH-53 zu Flughafen Altis zurückgeführt oder vernichtet.
  • Abflug im Tiefstflug Richtung Westen. Dort wird eine Eskorte aus NATO Kampfflugzeugen den Flug zur Sigonella Air Base in Italien absichern.

Materialliste:

Fahrzeuge: (Fahrzeuge sind anhand des Inventars zu unterscheiden, Prowler für Kranich ist medizinisches Fzg) 

  • 1x Prowler - Unbewaffnet (Vanilla) (Inhalt ca 1/4 Trupploadout) am Airfield: Kranich
  • 1x Prowler - Unbewaffnet (Vanilla) (Inhalt 1/4 Trupploadout + 2x 82mm MK6 Mörser + 2 Kisten je 20x 82mm HE Granaten +  5x 82mm Rauch, vor dem Fzg) am Airfield: Thor
  • 1x Prowler - Unbewaffnet (Vanilla) (Inhalt ca 1/4 Trupploadout) am Airfield: Hellraiser
  • 2x CH-53G (CUP) (ohne Inhalt) am Airfield: Bussard
  • 2x CH-53G (VIV) (CUP) (ohne Inhalt) am Airfield: Bussard
  • 1x UH-1D (CUP) (ohne Inhalt) am Airfield: Bussard
  • 1x UH-1 Tiger - RMK - Schwer (BW-Mod) (ohne Inhalt) am Airfield: Arrow
  • 1x C-130J (CUP) (ohne Inhalt) am Airfield: Bussard
  • 1x C-130J (VIV) (CUP) (ohne Inhalt) am Airfield: Bussard

Alle Fahrzeuge sind 2x vorhanden, bei Verlust eines Fahrzeugs befindet sich Ersatz im Bataillon HQ (siehe Kartenmarkierung) und muss von Logistik nachgeführt werden.

Kisten:

  • 4x Werfer (Nato) (Inhalt je 2 Pzf3) am Airfield
  • 4x Mörsermunitionskiste (Inhalt je 20x 82mm HE Granaten, 5x 82mm Rauch) am Airfield
  • 4x Sprengstoffkiste (Inhalt je 16x M112 Sprengladungen, 4 Stachel Charges) am Airfield
  • 16x Infanterie Munitionskisten IDZ (Inhalt je ca. 1/2 Gruppenloadout) am Airfield
  • 2x Infanterie Munitionskisten Standard (Inhalt je ca. 1/2 Gruppenloadout) am Airfield
  • 2x Ausrüstungskiste (Inhalt div. Ausrüstung) am Airfield
  • 2x Ausrüstungskiste (Inhalt div. Rucksäcke) am Airfield
  • 4x Sanitätskiste (Inhalt je ca. 2x Arztloadout) am Airfield
  • 8x Flexibler Treibstofftank (Wald)
  • 8x Frachtnetz (Kiste)
  • 8x Fahrzeug-Munition [NATO]
  • div. leere Kisten

Ersatzteile:

  • 12x Ersatzreifen am Airfield

Truppstruktur

4./Fallschirmjägerregiment 31, Kompanieführungsgruppe - Felsen, LR 30 SR 130

    1. Kompaniechef
    2. Stellv.Kompaniechef
    2. Nachschubdienstfeldwebel

4./Fallschirmjägerregiment 31, Zugtrupp - Alpha, LR 40 SR 140 ASR 140.5

    1. Zugführer
    2. Funker

4./Fallschirmjägerregiment 31, Fallschirmjägergruppe - Alpha-1, SR 141 ASR 140.5

    1. Gruppenführer
    2. MG4-Schütze
    3. Grenadier
    4. Schütze/Ersthelfer
    5. Schütze
    6. Pzf3-Schütze
    7. Stellv.Gruppenführer
    8. Pzf3-Schütze

4./Fallschirmjägerregiment 31, Fallschirmjägergruppe - Alpha-2, SR 142 ASR 140.5 (Reserviert für KV-13)
    1. Gruppenführer
    2. MG4-Schütze
    3. Grenadier
    4. Schütze/Ersthelfer
    5. Schütze
    6. Pzf3-Schütze
    7. Stellv.Gruppenführer
    8. Pzf3-Schütze

4./Fallschirmjägerregiment 31, Zugtrupp - Bravo, LR 50 SR 150 ASR 150.5
    1. Zugführer
    2. Funker

4./Fallschirmjägerregiment 31, Fallschirmjägergruppe - Bravo-1, SR 151 ASR 150.5
    1. Gruppenführer
    2. MG4-Schütze
    3. Grenadier
    4. Schütze/Ersthelfer
    5. Schütze
    6. Pzf3-Schütze
    7. Stellv.Gruppenführer
    8. Pzf3-Schütze

4./Fallschirmjägerregiment 31, Fallschirmjägergruppe - Bravo-2, SR 152 ASR 150.5
    1. Gruppenführer
    2. MG4-Schütze
    3. Grenadier
    4. Schütze/Ersthelfer
    5. Schütze
    6. Pzf3-Schütze
    7. Stellv.Gruppenführer
    8. Pzf3-Schütze

1./Luftlandeaufklärungskompanie 260, Spähtrupp - Auge, LR 70 SR 170
    1. Truppführer
    2. Drohnenbediener
    3. Sanitäter

7./Fallschirmjägerregiment 31, Joint Fire Support Team - Hellraiser, LR 80 SR 180
    1. JTAC
    2. Artilleriebeobachter/Kraftfahrer

6./Kampfhubschrauberregiment 36, Luftnahunterstützung - Arrow, LR 35 SR 135
    1. Pilot
    2. Bordschütze

9./Fallschirmjägerregiment 31, Sanitätstrupp - Kranich, LR 45 SR 145
   1. Arzt
    2. Sanitäter
    3. Sanitäter
    4. Sanitäter
    5. Sanitäter/Kraftfahrer

3./Transporthubschrauberregiment 30, Logistiktrupp - Bussard, LR 55 SR 155
    1. Pilot
    2. Co-Pilot
    3. Pilot
    4. Co-Pilot
    5. Pilot
    6. Co-Pilot

7./Fallschirmjägerregiment 31, Mörsertrupp - Thor, LR 65 SR 165
    1. Truppführer
    2. Richtschütze
    3. Ladeschütze
    4. Richtschütze
    5. Ladeschütze/Kraftfahrer

1./Luftlandepionierkompanie 270, Pioniertrupp - Biber, LR 60, SR 160

    1. Pionier
    2. Pionier
    3. Pionier
    4. Pionier


Zusätzliche Informationen

Spielerisch

  • Der Slot Ersthelfer stellt keinen Sanitäter oder Arzt dar. Er kann Infusionen legen, Puls und Blutdruck messen, allerdings kein PAK oder Surgical Kit verwenden (Ersthelfer = ACE Medic)
  • Die Slots Arzt und Sanitäter können Infusionen legen, Puls und Blutdruck messen sowie Surgical Kit und PAK verwenden (Arzt und Sanitäter = ACE Doctor)
  • Endheilung im Zelt am Flughafen
  • Nähen im Sanitätsfahrzeug oder im Zelt am Flughafen
  • Der Sanitäter der Aufklärer kann ein kleines Erste-Hilfe-Zelt in seiner Nähe aufbauen (ACE Selbstinteraktion), dieses dient den Aufklärern als medizinische Einrichtung hinter feindlichen Linien (Nähen,PAK). Das Zelt muss durch Fremdinteraktion am Zelt selbst wieder abgebaut werden 
  • Kompaniechef führt Kompaniekampfkanal, LR 31 mit Felsen, Alpha, Bravo, Biber und Auge
  • Stellv.Kompaniechef führt Kompanieunterstützungskanal, LR 32 mit Felsen, Hellraiser, Thor und Arrow
  • Nachschubdienstfeldwebel führt Kompanienachschubkanal, LR 33 mit Felsen, Kranich und Bussard
  • Türen können verschlossen sein, diese Türen können von den Pionieren aufgesprengt werden (BI Funktion über Mausrad)
  • Es befinden sich Sperren und Minen auf der Karte. Es empfiehlt sich solche Sperren unter Sicherung zu räumen und sich nicht links oder rechts neben einer solchen Sperre zu bewegen, um weiter zu kommen, da sich dort ebenfalls versteckte Minen befinden
  • Sperren und Feindmaterial sollen gesprengt werden

Medicsystem

  • Erlaube Erste-Hilfe-Set: Nur Ärzte (ACE Doctor)
  • Orte für Erste-Hilfe-Set: Medizinische Einrichtung
  • Erlaube Operationskasten: Nur Ärzte (ACE Doctor)
  • Orte für Operationskästen: Fahrzeuge und Einrichtungen
  • Maximale Wiederbelebungszeit: 1800 (30 Minuten)

Technisches

  • Spectator-Kamera und technischer Teleport an der Deutschland-Flagge am Flughafen, sowie an TTT-Flagge am Respawn  
  • Zeitfaktor +0.5
  • Ausdauer 2 / 3 / 0.75 / 0.75 (mehr Ausdauer, schnellere Regeneration, Gewicht weniger Einfluss, Steigungen weniger Einfluss)
  • Sichtweite 4000 Meter​​​​

Logistik

  • Alle Fahrzeuge sind 2x vorhanden, bei Verlust eines Fahrzeugs befindet sich Ersatz im Bataillon HQ (Karten Markierung) und muss von Logistik nachgeführt werden
  • In jedem Fahrzeug befindet sich ein Werkzeugkasten und Rücksack für diesen
  • Alle Logistiker, Piloten und Kraftfahrer sind ausgebildete Mechaniker
  • Helipads sind Reparatureinrichtungen
  • Betankungsrate 5 (Fzg tanken langsamer auf)
  • Es werden zwei verschiedene Arten Munition verwendet 
  • Neben den Hubschraubern auf der Wiese befinden sich mehrere "Flexibler Treibstofftank (Wald)", "Frachtnetz (Kiste)" sowie "Fahrzeug-Munition [NATO]"
    • "Flexibler Treibstofftank (Wald)" dient der Treibstoffversorgung der Fahrzeuge im Feld (Funktion wie üblich über ACE-Menü), kann per Slingload transportiert werden oder über ACE-Inventar abgeworfen werden
    • "Frachtnetz (Kiste)" ist eine ACE-Reparatureinrichtung und dient der Reparatur der Fahrzeuge im Feld (Funktion wie üblich über ACE-Menü), kann per Slingload transportiert werden oder über ACE-Inventar abgeworfen werden
    • "Fahrzeug-Munition [NATO]" dient der Aufmunitionierung der Fahrzeuge im Feld (Funktion wie üblich über ACE-Menü), kann per Slingload transportiert werden oder über ACE-Inventar abgeworfen werden

 

Dran! Drauf! Drüber!​ und Panzer-Hurra!

http://reddiem.portfoliobox.net/