[TTT] [Newsletter] Februar 2018

Der Newsletter Februar 2018

Ein neuer Monat ein neuer Dollar äääh Newsletter. Es ist im Februar nicht soviel passiert. Trotzdem möchten wir euch natürlich über Neuerungen, Änderung und natürlich auch was so letzten Monat gespielt wurde informieren.

Neuer Ablauf des Indianerkreises

Im Nachgang des letzten Indianerkreises gab es viele Gespräche und wir haben Feedback, Kritik und Anregungen gefiltert und bedanken uns bei allen Beteiligten für die Anregungen.

Wir haben uns Gedanken gemacht und haben den Indianerkreis insoweit neu gestaltet um die Konstruktivität desselbigen zu maximieren. Den genauen Ablauf könnt ihr dem Buschfunk unter https://www.tacticalteam.de/content/der-busch-funkttt?page=1#comment-39273 entnehmen.

Neues Missionsmanagement

Da SpecOp0 leider keine Zeit mehr hat den Posten des Missionsmanagements zu bekleiden sahen wir uns leider gezwungen die Stelle neu zu besetzen. Bis auf weiteres stehen Speutzi in Sachen QM und GSG9_abzocker in Sachen Kalender in Personalunion auf diesen Posten. Wir bedanken uns recht herzlich bei SpecOp0 für seine Arbeit und haben ihm für seine Arbeit die TTT Medal of Honor verliehen.

Missionsrückblicke Februar 2018

OP Ironcore (09.02.2018) - Altis

Diese Mission war darauf ausgelegt, den Einsatz von bodengebundenen Drohnen im Verbund mit der Infantrie zu testen. Deshalb besaß jeder Trupp einen UGV Operator, der einen Stomper RCWS geführt hat. Komplettiert wurde das Aufgebot von einem Halbzug Leopard 2SG Panzer sowie einem Angriffshelikopter für CAS. Damit sollten wir ein Kraftwerk, ein Depot sowie ein feindliches Lager auf der nordöstlichen Halbinsel von Altis nehmen. Aufgrund starker Gegenwehr des Feindes, der uns auch frühzeitig einen unserer Kampfpanzer gekostet hat mussten wir nach Nehmen des ersten Zwischenziels unsere Offensive am Kraftwerk stoppen und haben dort nun Verteidigungspositionen errichtet.

Operation Thesaurus (13+23.02.2018) - Kunduz

In dieser Mission ging es darum unsere Kameraden in Kunduz bzw. in der FOB Tal Kar zu befreien. Diese wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag überraschend überfallen und zum großen Teil gefangen genommen. Am ersten Tag haben wir in diesem Zuge einen am südlichen Flussabschnitt gelegenen Brückenpunkt überprüft, zu dem ebenfalls der Funkkontakt abgebrochen war. Beim Anmarsch auf FOB Tal Kar wurden wir durch Sandsturm und diverse Verwundungen durch Feindfeuer, dazu gezwungen Stellung südlich der FOB zu beziehen und dort einen Überwachungsposten zu beziehen um am nächsten Tag neu ansetzen zu können. Leider konnte der Feind am zweiten Tag durch diverse IED's den Vormarsch des unterstützenden Kampftrupps sehr ausbremsen, so dass die dezimierten Einheiten lange in ihren Stellungen verharren mussten und den Feind lange Zeit alleine niederhalten mussten. Nachdem die Kräfte sich gefunden hatten, konnte schlussendlich die FOB Tal Kar befreit werden. Leider mussten wir feststellen, dass es zu diesem Zeitpunkt keine Überlebenden mehr in der FOB gab. Wir sind alle voller Trauer, werden aber nichtsdestrotrotz unsere Pflicht weiter ausüben.

Operation Blue Angel (16.02.2018) - TVT - Malden 2035

Auftrag hier war es eine südöstlich der Hauptinsel gelegenen Insel von der CSAT zu befreien bzw. diverse Ziele zu zerstören. Die Fraktion der BLUFOR wurde hier von uns gespielt. Die Feindfraktion der CSAT wurden von Gruppe W dargestellt. Wir bedanken uns hier noch einmal recht herzlich bei unserem Partner W für die Teilnahme und freuen uns jedes Mal euch bei uns zu haben. Insgesamt gab es 7 Ziele, die erreicht werden konnten, von denen mussten wir 4 erreichen um das Gefecht zu gewinnen. Die Ziele gingen über Sprengeinsätze, ausschalten von Zielpersonen bis zum Sichern von Feinmaterial. Als Zeitansatz hatten wir für das Erreichen maximal 3 Stunden zur Verfügung. Schlussendlich war es uns nach gut 2 1/2 Stunden gelungen 4 Ziele erfolgreich zu erreichen und konnten uns nach schweren Gefechten mit W durchsetzen.

OP Jungle Sweeper (27.02.2018) - Tanoa

Das Zerschlagen der Syndikatsdrogenkartelle war hier unser Auftrag. Dementsprechend rechneten wir hier mit schlecht ausgebildeten Banditen und Paramilitär, welche sich motorisiert bewegen. Da wir nur über wenig technisches Gerät verfügten wurde der Ablauf in einer klaren Reihenfolge bereits im vorhinein geplant. Um diesen Ablauf zu gewährleisten wurde der gesamte Gefechtsverband von Beginn an zum Einsatz gebracht. Trotz aller Vorplanung kam es zu einer sehr schwer beherrschbaren taktischen Lage und wir mussten uns mehrmals neu orientieren da große Gefahr bestand in der Unübersichtlichkeit des Dschungels eigene Kräfte auf einmal vor sich selbst zu haben. Schlussendlich konnten wir aber die Stellungen der Kartelle nehmen und warten in den ehemaligen Stellungen derselbigen nun auf den Entsant weiterer Nato-Kräfte.

So dass wars zum Februar

Train hard - play smart!

Nagsor Inaste in Namen der Leitung