[Umfrage] Missionsart "Wargame"?

17 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Epsilon
Offline
Last seen: vor 1 Stunde 20 Minuten
UnteroffizierMedien: GoldTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 18/07/2016 - 10:18

Ich finde die Idee toll, aber nur in der Vorstellung. In der Praxis ist das Konzept bestimmt zu umständlich für zu wenig Gewinn. Meiner Ansicht nach sind die einzigen Gewinner die OPL, der damit ein Strategiespiel bekommt, und der Missionsbauer, der Spaß daran haben könnte, zu sehen, wie die OPL seine Mission angeht. Für alle anderen spielt sich das dann wie sonst auch: sie bekommen Slots vorgesetzt,  die gefüllt werden müssen.

Hinzu kommt das Problem mit der Slotungsregel für Gäste, übrigens nicht nur bei der Auswahl der OPL sondern auch ggf. bei der Slotung in einen Recontrupp. Eine Lösung wäre, dass man einen Pool mit Freiwilligen bildet, alle Freiwilligen müssen vorher erklären, ob sie definitiv an der Mission teilnehmen werden und dann wird gelost. Stammspieler könnten dabei z.B. mit zwei Losen drinnen sein, damit sie eine höhere Wahrscheinlichkeit haben; die letzten OPL dagegen werden geblockt, damit es immer mal andere sind.

Sei ε<0

Bild des Benutzers SpecOp0
Offline
Last seen: vor 21 Stunden 32 Minuten
VeteranMedal of Honor für besondere Verdienste um das TTTVeteran: Kampagne THEMIS II Q2 2015Veteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 25/06/2015 - 21:15

Epsilon wrote:

Ich finde die Idee toll, aber nur in der Vorstellung. In der Praxis ist das Konzept bestimmt zu umständlich für zu wenig Gewinn. Meiner Ansicht nach sind die einzigen Gewinner die OPL, der damit ein Strategiespiel bekommt [...]

Sehe ich ähnlich. Eine komplette Truppstruktur zusammenzustellen ist bezüglich Balancing problematisch und die Mehrheit kriegt eh davon nichts mit.

Außerdem wird eine Grundstruktur meist ähnlich sein (Inf Squad vs Zug) und die Spezialtruppen ein bisschen Abwechslung hereinbringen.

Gegenbenfalls kann man hier einfach anfangen und z.B. ein Grau mit wechselnder Ausrüstung anbieten oder eine Auswahl für schwere Unterstützung (CAS, Panzer, SPZ, Mörser) - letztere muss natürlich rechtzeitig (am besten vor dem Ansetzen) ausgewählt sein.

Abschließend könnte man für seine Mission vorher eine OPL suchen und dann ihn nach einer Struktur fragen, die er für das vorhandene Briefing nehmen würde. Dann kann der Missionsbauer ggf. noch etwas anpassen etc.


Von der QM-Seite müsste dann auch etwas Offizielles kommen müssen. Denn eine Mission wird mit der Truppstruktur überprüft:

a) Passt die Struktur
b) Passt die Struktur für die gebaute Mission

Wenn in der Mission 3 KPZ verbaut sind und die OPL keine schwere AT oder CAS mitnimmt, dann wars das. Hier müsste dann wieder der Missionsbauer nachsteuern. Ist natürlich ein extremes Beispiel, aber ihr versteht was ich meine.

Bild des Benutzers Rkgfe DieMaus
Offline
Last seen: vor 6 Stunden 32 Minuten
VeteranVeteran: Kampagne THEMIS II Q2 2015Veteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015
Beigetreten: 25/04/2015 - 21:38

Mir gefällt die Idee sehr. Wenn der Feind einen Panzerzug im Missionsgebiet hat und du hast nix dagegen has du halt Pech.  Warum nich auch mal Mut zur Niederlage da lernt man mehr als durch einen Sieg.

Ich verliere nicht. Entweder ich gewinne oder ich lerne dazu.

Bild des Benutzers Reimchen
Offline
Last seen: vor 21 Minuten 45 Sekunden
VeteranMedal of Honor für besondere Verdienste um das TTTTrupp: GruenVeteran: Kampagne Beth Nahrin Q4 2014Veteran: Kampagne THEMIS Q1 2015Veteran: Kampagne THEMIS II Q2 2015Veteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 01/08/2014 - 13:36

@Epsiolen Ich Zitiere mich mal selbst:

...außerdem ist es ja einwenig die Idee alte OPLs die es schon öfters gemacht haben eine Abwechslung zu bieten und auch etwas neues ;)

Es stimmt, der gemeine Soldat bekommt von dem Ganzen nix mit und hat im großen auch nix davon, das einzigste was auch ihn betrifft ist das ungewisse ob wir das richtige Material haben. Es ist wie oben schon geschrieben mehr für OPLs, die die Arbeit satt sind.

@Spec Ja Balancing ist schwer, wenn du dir aber meine Bilder angeschaut hast und die Tabelle einpaar Post weiter würdest du sehen das es sogar schon gebalanct ist, dieses Verhältnis müsste halt nur noch in der Praxis getestet werden :)

 Dann kann der Missionsbauer ggf. noch etwas anpassen etc.

Nope. Das Prinzip soll ja sein das man seine Mission nicht nochmal nachbearbeitest und an die Struktur anpasst, der Sinn geht doch dann total verloren.

Von der QM-Seite müsste dann auch etwas Offizielles kommen müssen. Denn eine Mission wird mit der Truppstruktur überprüft:

a) Passt die Struktur
b) Passt die Struktur für die gebaute Mission

Wenn in der Mission 3 KPZ verbaut sind und die OPL keine schwere AT oder CAS mitnimmt, dann wars das. Hier müsste dann wieder der Missionsbauer nachsteuern. Ist natürlich ein extremes Beispiel, aber ihr versteht was ich meine.

Darf den keine Mission mit 3x Panzerzüge gemacht werden? Muss eine Mission Logistik haben? Muss eine Mission schaffbar sein?

Wenn ich Einheiten vorgebe z.B. in Zugstärke dann geht die Mission immer klar, wenn ich nur 3x Kampftrupps maximal mitnehmen darf, dann verstöst man gegen keine TTT-Regel, und eine Truppstruktur muss nicht zur Mission passen...

aber im gleichen Moment ist der logische Menschverstand da, d.h. wird eine OPL 3x Panzerzüge nehmen wenn sie eine Stadt sichern muss? Wird sie nur Panzerhaubitzen mitnehmen wenn es heißt Schäden an Zivilenstrukturen sind untersagt bzw. es Zivilisten im Gebiet gibt? Nein! Denn wie gesagt es ist nicht für Leute die zum ersten mal OPL machen gedacht sondern für die die es schon mehrmals gemacht haben und somit wissen auf was es ankommt und um diesen Leuten abwechslung und spannungs ins Spiel zubringen.

Und zum Schluss, ja es sollte Mission geben die Schafbaren sind als andere, aber denoch sollte keine Mission geschenkt sein. Es ist zwar schön zu gewinnen, aber für die die schon länger dabei sind wird es mit der Zeit langweilig und eintönig. Durch soll ein Konzept soll dort entgegen gewirgt werden, es besteht eine höhere Chance das man die Mission mit den falschen Einheiten her verliert als mit anderen, aber es kann auch sein das man mit den richtigen Einheiten die Mission im Handstreich schaft und sich auch denkt, "Wo war jetzt die Herausfordung?"


Ich werde mich hinsetzen und einer Missionen darauf umbauen und dann werden wir ja sehen ob das Ganze klappt, angenommen und am Ende funktioniert :)

Reimchen

Bild des Benutzers McMonty
Offline
Last seen: vor 6 Stunden 24 Minuten
VeteranMedien: SilberTrupp: GoldVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 06/10/2015 - 12:02

Find ich gut...
Ich hab nix gegen Missionen, wo wir mal richtig auf den Sack bekommen (Bersy-Missionen). Den Schwierigkeitsgrad bischen hochschrauben.

Ich glaube, dass kann durch so eine Truppenauswahl ganz gut klappen. Wenn die OPL halt das Falsche geordert hat...ist halt so...dann darfs natürlich nachher keine "Hexenverfolgung" auf die OPL geben.

Dieses Unbekannte, dieser Zweifel, ob man jetzt das Richtige im Line-Up hat, das bringt glaub ich nochmal so'n bischen Realismus mit rein.

Siehe Mission am Freitag... die beiden Parteien wissen nicht, was der Gegner auffährt.
 

"A friend of death,  a brother of luck and a son of a bitch"
Bild des Benutzers Fingrayn
Offline
Last seen: vor 1 Stunde 6 Minuten
VeteranTrupp: GruenVeteran: Kampagne Kalter Entzug Q4 2015Veteran: Kampagne Phönix Q2 2016Veteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 10/12/2015 - 20:23

Ich möchte Spass und Spannung in welcher Form auch immer. Ich finde die Idee klasse, mal sehen wie sie sich umsetzen lässt.

Wenn der Plan nicht funktioniert, dann ändere den Plan - aber niemals das Ziel!

Seiten