[WIP] [Briefing] [Coop] Watched Friend

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Klabauter
Offline
Last seen: vor 1 Tag 11 Stunden
SoldatVeteran: Kampagne Solomon Q4 2017Veteran: Kampagne Justitia Q4 2018
Beigetreten: 21/05/2016 - 00:54
[WIP] [Briefing] [Coop] Watched Friend

Allgemeines

  • Missionsbauer: Klabauter
  • Map: Porto
  • Spieleranzahl: 34+1 (optional 28+1)
  • Benötigte Repositories: Tactical Training Team Standard und Tactical Training Team - CUP und TacticalTrainingTeam - 3CB (Siehe dafür Wiki)

Lage 

Vorgeschichte

Nichts ist mehr wie es war. In den letzten Jahrzehnten hat sich zusehends der politische Gedanke durchgesetzt: Meine Nation zuerst! Verträge und Partnerschaften werden nur noch nach dem Prinzip der kurzfristigen Maximierung des eigenen Vorteils abgeschlossen. Alte multilaterale Bündnisse haben es schwer ihre Existenz zu behaupten. Die NATO ist das einzige große multinationale Bündnis welches noch existiert. Die Notwendigkeit der sogenannten westlichen Welt sich gegenüber der vermeintlichen Vorherrschaft der östlichen Welt zur Wehr zu setzen, schweißt auch die größten Widersacher in den eigenen Reihen zusammen.

Im Oktober 2019 verließ Großbritannien die Europäische Union (EU). Italien, Polen, die Slowakei, Tschechien und Ungarn folgten zwei Jahre später. Schottland löste sich von Britannien los. Die alte EU hörte auf zu existieren. Einige wenige Länder Europas, die willig zu einer multinationalen Zusammenarbeit waren, gründeten am 01. April 2025 die Europäische Nation. Ein Schatten der EU aus den 2010er Jahren aber immerhin ein Lichtblick mit einer vereinten Finanzpolitik, einer einheitlichen Außenpolitik und einem gemeinsamen Militär.

Allgemeine Situation

Im Juni 2025 veranstaltet die NATO das Manöver ihrer Seestreitkräfte „Queer Seastar“ östlich von Puerto Rico in der Nähe der Virgin Islands (siehe Abbildung 1). Die USA, Kanada, Britannien, Spanien und Mexiko nehmen daran teil. Das Ziel des Manövers ist das Üben der verbundenen Kriegsführung zu See und zu Luft in Küstennähe. Auch die Bundeswehr ist mit einigen wenigen Offizieren im Rahmen des Offizieraustauschsprogramms "A Matter of Honor" beteiligt.

Abbildung 1:Karibik (nach: U.S. Central Intelligence Agency (CIA) - CIA The World Factbook - Regional maps (Used to be here), Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15609826)

Die Regierung Britanniens sieht des weiteren die Möglichkeit ihren Einfluss in der Region und in ihren Überseegebieten zu verstärken. Abseits der Öffentlichkeit und abseits der Bündnispartner wird auch eine militärische Stärkung von kooperativen Kräften in der Region angestrebt.

In der Region kommt es seit einiger Zeit vermehrt zu Aktivitäten der Piraterie und des Waffenschmuggels. Ein vermuteter Schwerpunkt bildet die Insel Porto 30 sm östlich der British Virgin Islands. Es gibt Indizien, dass die Schmuggler und Piraten von europäischen Kräften finanziell und materiell unterstützt werden. Die Vermutung liegt nahe, dass Britannien seine Finger im Spiel hat. Ein offizielle Benennung dieses Umstandes oder gar eine offizielle Beschuldigung hat bisher nicht stattgefunden. Jegliche Meldungen und Äußerungen darüber werden von allen Seiten strikt dementiert.

Eigene Lage

Die US Navy beteiligt sich mit der Trägerkampfgruppe um die CVN-77 „Georg H. W. Bush“ an dem Manöver „Queer Seastar“. Hierzu zählt auch der Zerstörer DDG-815 „USS Liberty“ auf dem Ihre Einheit stationiert ist. Während die Trägergruppe ihre Aufgaben im Rahmen des Manövers durchführen, wurde die Liberty und Ihre Einheit in Richtung der Insel Porto abkommandiert.

Feindlage

Die Inseln des Seegebietes werden von Piraten und Schmugglern kontrolliert. Durch deren ungestörten und dadurch erfolgreichen Aktivitäten in der Vergangenheit und durch die Unterstützung von fremden Kräften, konnten sie sich zu einer lokalen Macht entwickeln. Auf der Insel Porto wird mit leichtbewaffneten und eher schlecht ausgebildeten Einheimischen in maximal Zugstärke sowie von vereinzelten Söldnern ausgegangen.

Zivilisten

Auf den Inseln des Seegebietes und der Insel Port befinden sich einheimische Fischer. Ihre Stellung gegenüber den dortigen bewaffneten Kräften ist unbekannt.

Wetter

Leicht bewölkt, Windstärke 3 BFT in Böhen 5 Bft, Leichter Regen; Leichter Nebel; keine Wetterveränderung


Auftrag 

19. Juni 2025, 0000

An den Leitenden,

das Oberkommando hat den Auftrag erteilt, dass Sie auf der Insel Porto nach dem rechten sehen sollen. Schauen Sie nach in welchem Ausmaße Porto als Umschlagplatz für Schmuggelware, vor allem für Waffen, dient.

Überprüfen Sie weiterhin, ob es Anzeichen für eine Kooperation mit westlichen Ländern, vor allem mit Britannien, gibt.

Hierzu landen Sie an der Westküste unauffällig an. Durchkämmen Sie die Insel mit ihrer zentralen Ortschaft von West nach Ost. Bleiben Sie so lange unentdeckt wie es geht. Bei Feindkontakt gehen Sie hart und konsequent vor. Entdeckte Waffen und sonstiges Schmuggelmaterial wird nach Sichtung und Dokumentation vor Ort vernichtet.

Beachten Sie aber, dass die Insel auch von Zivilisten bewohnt wird, die ggf. nichts mit den Schmuggeltätigkeiten zu tun haben.

Für Ihre Planung steht Ihnen ein Video der Luftaufklärung bereit. Der Überflug der Drohne erfolgte vor ca. 18 Stunden. Ab Laufzeit 00:30 sehen Sie die beabsichtigte Anlandezone "Omaha" sowie die Beobachtungsposition von "Aquarius". Ab 00:40 sehen Sie das Obj. "Fat Man". Leider waren keine Aufnahmen von Obj. "Little Boy" möglich. Ab 01:15 sehen Sie den Überflug der  "HMS Substrate". Dieses Schiff befand sich beim Überflug ca. 25 sm östlich von Porto mit Kurs Nord. Wahrscheinlich nimmt es Kurs zum britischen Flottenverband des Manövers „Queer Seastar“.    

mit militärischem Gruß

Captain Daniel O`Brian  (USS Liberty)


Durchführung 

Der Ablauf gliedert sich in folgende Punkte:

  1. Einweisung der Truppenteile an Bord der USS Liberty
  2. Bemannung der Beiboote
  3. Anlandung bei Landungspunkt "Omaha"  
  4. Infiltration in Richtung Ost
        Obj. "Fat Man",
        Obj. "Little Boy"
  5. Entdeckte Schmuggelware ist zu dokumentieren und vor Ort zu vernichten
  6. Rückkehr zur USS Liberty

 

Nachstehende Abbildung 2 gibt eine Übersicht über die Situation und den Ablauf.

Zum Hinweis für Sie: Die Aufklärungsinformationen der Fernaufklärung über Porto sind nicht vollständig. Es liegen keine genauen Kenntnisse über die aktuelle Feindstärke und Art des Feindes vor. Der Trupp Aquarius (Kamptaucher) befindet sich bereits westlich der Küste in Beobachtungsstellung. Desweiteren können Sie frei über den Bordhubschrauber für ihre Zwecke verfügen.


Einsatzunterstützung

Die USS Liberty operiert autonom im Seegebiet. Es befinden sich keine befreundete Seekräft in einem Zeitrahmen von <10 h im Zugriff. Es muss davon ausgegangen werden, dass keine Luftunterstützung, ausgenommen von der USS Liberty selber, möglich ist. Über diese luftunterstützung entscheiden alleinig der Captain der Liberty.

Ihrem Einsatz stehen die beiden Beiboot der USS Liberty zur Verfügung. Weiterhin kann frei über den Bordhubschrauber für Logistik und CasEvac verfügt werden. Die USS Liberty dient zur medizinische und logistische Versorgung (Landeplattform sowie Hangarbereich). Im Nachschubbereich im Hangarbereich steht für den Trupp "Doc" der "Große Rucksack (Kahki)" zur Verfügung. Dieser Rucksack ist mit dem Script "https://www.tacticalteam.de/content/script-mobiler-operationsbereich-rucksack" versehen und kann ggf. als mobiler medizinischer Versorgungsbereiche genutzt werden. Eine Verwendung auf der USS Liberty ist nicht vorgesehen.


Führung & Kommunikation

Die Führung obliegt der OPL und Gelb "Octopus". Jede Position verfügt über ein Kurzstreckenfunkgeräte. Langstreckenfunk ist bei der entsprechenden Positionen "Funker" sowie im Hubschrauber bei "Eagle" verfügbar. Beachten Sie, dass der Trupp "Aquarius" nicht über Langenstreckenfunk verfügt. Ggf. können seine Informationen erst bei der Annäherung mit den Beibooten aufgenommen werden.

Die Funkstruktur ist festgelegt zu:

Funkstruktur
Funkkreis Frequenz Teilnehmende
Zug  110 MHz | 30 MHz Octopus, Zander, Barracuda, Shark, Aquarius
Unterstützung 112 MHz | 40 MHz Eagle, Doc

 


Truppstruktur 

TruppstrukturTruppstruktur

Abbildung 4: Truppstruktur; grau markierte Positionen sind optionale Positionen.

Die Truppenteile "Octopus", "Zander", "Barracuda", "Shark", "Eagle" und "Doc" befinden sich an Bord der USS Liberty. Trupp "Aquarius" befindet sich in vorgeschobener Beobachtungsstellung. 

Zusätzliche Informationen 

Technisches

  • Servereinstellungen außer ACE-Lifetime / Medic-System-Einstellungen: 900 Sekunden
  • Technischer Teleport an der blau-weißen Mülltone im Hangar der Liberty; Zuschauerkamera an der blau-weißen Mülltone im Hangar der Liberty

Spielerisches

  • Alle Truppenteile bis auf Trupp "Doc" sind Navy Seals und somit Spezialkräfte der US Navy. Es wird darum gebeten sich auch als solche im Einsatz zu benehmen. Dies bezieht sich auf ein leises, geordnetes und umsichtiges Vorgehen. Ein "aufgesetztes" Englisch als Role-Play Element empfinde ich allerdings als nicht angemessen.  
  • Der Trupp "Doc" setzt sich aus Offizieren des Austauschsprogramms "A Matter of Honor" zusammen. Die Positionen werden vom Bundeswehr Ärzte-Corps gestellt. Ihr Einsatz ist zunächst lediglich auf der USS Liberty freigegeben. Ein Verwendung in der direkt kämpfenden Truppe kann von der OPL angeordnet werden.
  • Als Nachschub dienen zunächst die Inventare der Beiboote. Eagle kann bei Bedarf Nachschub von der USS Liberty einfliegen. 
  • Kampftaucher sind ausgebildete Pioniere und Combat Medics.
  • Sanitäter in Octopus besitzt eine erweiterte Ausbildung als Combat Medic
  • Die Ärzte in Trupp Docs sind ausgebildete Ärzte
  • Für die, die es genau wissen müssen: Die Beiboote auf der USS Liberty sind britische Boote. Leider führt dies dazu, dass, wenn die Flaggen gehisst werden, die britische Marineflagge gezeigt wird. Meine Empfehlung: Hisst einfach keine Flagge und seht darüber hinweg. Der Grund für die Verwendung der Boote ist, dass nur dort ausreichend viele Leute reinpassen.
  • Es ist durchaus die Absicht, dass Octopus auch als kämpfendes Element "Vorne" mit dabei ist. Es obliegt natürlich der OPL, ob und wie dies umgesetzt werden kann. Ggf. sind hierzu Anpassungen bei den ausgeschriebenen optionalen Truppenteile bei Octopus vorzunehmen.

Optionale Truppenteile

  • Trupp "Octopus": Positionen #4, #5, #6
  • Trupp "Aquarius": Positionen #3, #4
  • Trupp "Eagle": Position #4

 

Viel Spass mit der Mission und viel Erfolg!

Service Medal napf

Napf-Service-Medal OP Error und OP Confessio