[WIP][Coop][Zeus]Eastgate -6- Final Chapter

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Dexter Cath
Online
Last seen: vor 5 Minuten 7 Sekunden
SoldatTrupp: Gruen
Beigetreten: 23/07/2019 - 22:41
[WIP][Coop][Zeus]Eastgate -6- Final Chapter

!!!SPOILER-Warnung!!!

Da es sich um eine Nachfolgemission innerhalb der Missionsreihe "Eastgate" handelt, enthält dieses Briefing Spoiler zur Vorgängermission.

!!!SPOILER-Warnung!!!

Allgemeines 

  • Missionsbauer: AUT-Cyclon & Dexter Cath
  • Map: Chernarus
  • Spieleranzahl: 39 + 2
  • Benötigte Repositories: Tactical Training Team - Standard und Tactical Training Team – CUP

Lage 

Historisches

Nachdem die geheime Operation "Silent Snowflake" der NATO in Chernarus am 02 Dezember 2023 Informationen über biologische so wie auch atomare Kampfmittel an die Oberfläche gebracht hat, entbrannte ein diplomatischer Disput zwischen den beiden Großbündnissen. Beide Seiten beschuldigten sich gegenseitig der Kriegstreiberei und begannen sich gegenseitig Forderungen auszusprechen um die Oberhand bei den Vehandlungen zu erreichen. Die NATO forderte die Russen auf, mit sofortiger Wirkung die bis dato geheimen Kampfmittel zu zerstören, jegliche Forschungsprogramme in diesem Umfeld auszusetzen, sowie sich klar gegen die "Gruppa Podpol`ya" zu bekennen. Die Russen hingegen forderten die NATO auf sämtliche Geheimoperationen auf russischen Terrotorium zu unterlassen, die Rückgabe des Militärflughafens auf Bolshevik sowie eine nicht genauer bezieferte Entschädigungszahlung. Diese Verhandlungen erstreckten sich bis in den Januar des Jahres 2024 ohne Ergebnis.

Georgien bot sich als Vermittler an und lud beide Parteien am 06 Januar 2024 nach Tiflis. Auf der sog. "Königskonferenz" kam es dann zu einem Eklat. Ein russicher Diplomat lies sich zu folgender Äußerung hinreißen: "Ihr konnt die neuen Kampfmittel noch früh genug inspizieren, genau dann, wenn Sie auf Eurem Grund und Boden landen." Die NATO-Diplomaten verließen daraufhin geschlossen die Sitzung. Bereits 12 Stunden nach dem Vorfall begannen erneute Übergriffe auf Podagorsk durch die "Gruppa Podpol`ya". Die NATO war jedoch auf alle Szenarien vorbereitet und startete am 11 Januar 2024 einen Präventivschlag in Chernarus. Die Russen hatten zwar begonnen mit den Säbeln zu rasseln, jedoch waren sie auf so ein schnelles und agressives Vorgehen Ihrer Gegner nicht vorbereitet. Während der Operation "Winter Dream" gelang es der NATO die unvorbereiteten Verteidigungsstellungen an den Südküsten von Chernarus zu nehmen sowie die beiden wichtigen Hafenstädte "Chernogorsk" und "Elektrogorsk" einzunehmen.

Die erbitternden Kämpfe im Winter von Chernarus dauerten insgesamt mehrere Tage. Nachdem die Russen immer wieder versucht haben die beiden Städte zurück zu erobern gaben sie letztendlich auf und zogen sich ins landesinnere zurück. Seither liegen beide Parteien offiziell im Krieg und Unruhe auf der ganzen Welt macht sich breit. Während die NATO immer größere Truppenverbände an die Ostgrenzen Ihrer Mitgliedsstaaten schickt, gehen Gerüchte einer Mobilmachung in China um sich. Bis auf Chernarus sind aktuell keine Gefechte zwischen den beiden Großbündnissen bekannt. Jedoch versinkt Podagorsk unter dem Terror der "Gruppa Podpol`ya" immer mehr und es herrschen dort bereits Bürgerkriegsähnliche Zustände.

Eigene Lage

Nach vier Tagen erbitternden Gefechts ist es der NATO gelungen sämtliche Gegenangriffe der Russen abzuwehren und die beiden Städte "Chernogorsk" und "Elektrogorsk", sowie das Umland unter eigene Kontrolle zu bringen. Die britische Armee, die den Haupteil der Offensive gestellt hat, ist aktuell damit beschäftigt einen Verteidigungsring um die beiden Städte zu ziehen. Zusätzlich wurde ein Aufklärungstrupp zur Position "OW Leeds" verlegt um dort wichtige Aufklärungsinformation des Umlandes zu erhalten.

Die Geheiminformationen aus Operation "Silent Snowflake" konnten dahingehend bestätigt werden, da während der Sicherung des Hafengeländes von Chernogorsk folgende Erkentnisse gewonnen worden konnten:

Die brisanz dieser Informationen sowie die aktuell günstige Ausgangslage im Rücken, hat das NATO-HQ dazu veranlasst die gestartete Offensive in Chernarus weiter aufrecht zu erhalten. Dafür wurden mittels der "FSG Glücksburg" weitere Kampfverbände nach Chernogorsk verlegt. Der deutsch-finnischen Operationsleitung wurde eine Gruppe der 3ten Jägerkompanie, eine Gruppe finnischer Jaeger sowie ein MMG-Trupp aus der Ukraine unterstellt. Zu Ihrer Unterstützung wurden ebenfalls zwei Wiesel der Bundeswehr verschifft (FSG Massholm). Für die logisitsche Versorgung ist vor Ort das Transporthubschrauberregiment 10 zuständig. Für den Sanitätsdienst wurde das Sanitätsregiment 3 abgestellt.

Die Absicht des NATO-HQ ist es, mit einer schnellen Angriffsbewegung den aktuell aufgeriebenen Feind unter Druck zu setzen und letztendlich bis zum Flugfeld nach Vybor durchzubrechen. Da aktuell unklar ist, wann die Russen eigene Verstärkung erhalten, darf dieser Angriff unter keinen Umständen gestoppt werden. Derzeit ist keine weiterer Standort bekannt, in dem sich diese bis dato geheimen Kampfmittel befinden. Daher ist Vybor ein absolutes Primärziel der NATO und diese ist bereit für die Einnahme dieses strategisch wichtigen Ziels alles zu geben.

Feindlage

Der erste Ansturm der Russen ist versiegt und die verbliebenen Truppen befinden sich auf dem Rückzug. Mit Ausnahme der beiden Objektives sind keine größeren Truppenverbände der Russen bekannt. Jedoch muss im gesamten Gebiet mit militärischer Präsenz gerechnet werden. Es kann sich dabei um versprengte Truppen der Russen handeln die sich noch auf dem Rückzug befinden oder um Patrouillen bzw. Straßensperren die den Rückzug decken sollen.

Im Objektiv Vorposten wird derzeit mit Feindstärke in 3-4 facher Gruppenstärke berichtet. Über schweres Kriegsgerät ist aktuell nichts bekannt. Diese Informationen wurden von der OW Leeds übermittelt.

Das Flugfeld selbst ist durch einen kompletten russisches Zug gesichert. Darunter auch etliche gepanzerte Fahrzeuge. Über Luftunterstützung der Russen liegen aktuell keinerlei Informationen vor.

Zivilisten

Nach der Offensive vor 4 Tagen sowie der daraud folgenden Kämpfe um die beiden Hafenstädte Chernogorsk wie auch Elektrogorsk hat die Zivilbevölkerung das Umland komplett verlassen. Eine absolute Sicherheit auf keinerlei Zivilkontakte zu treffen kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Gelände

Chernarus befindet sich im Norden von Russland. Das Gelände is geprägt von dichten Wäldern und einem hügeligen Terrain. Der Bereich um das nördliche Flugfeld ist im Vergleich zum Rest des Umlandes flach und wird hauptsächlich für die Landwirtschaft genutzt. Die größten Ansiedlungen befindet sich an der südlichen wie auch östlichen Küste. Selbst wenn Chernarus recht abgelegen liegt, ist es dennoch infrastukturell sehr gut erschlossen.

Wetter

  • Wolkenlage: 25% (leicht bewölkt)
  • Einsatzuhrzeit: 09:20 Uhr
  • Windstärke: 10% (leichter Wind)
  • Regenwahrscheinlichkeit: 0%
  • Nebel: 0%
  • Wettervorhersage: stabile Wetterlage

Aufklärung

Folgendes Kartenmaterial steht zur Verfügung:


Auftrag 

  • Nehmen Sie Obj. Vorposten ein.
  • Nehmen Sie Obj. Flugfeld ein und bauen Sie dort eine neue Verteidigungsstellung auf.

Durchführung 

  • Verlegen Sie durch Trupp Yak sämtliche angehörigen Truppen von der FSG Glücksburg in das NATO HQ.
  • Führen Sie durch Trupp Yak die Fahrzeuge auf den beiden Schiffen FSG Glücksburg und FSG Massholm nach.
  • Verladen Sie durch Trupp Yak sämtliches Material und verbringen dieses ins logistische Zentrum im NATO-HQ.
  • Stellen Sie im NATO-HQ Einsatz- und Marschbereitschaft aller Truppen her.
  • Rücken Sie Richtung Norden vor.. Nehmen Sie Obj. Vorposten ein.
  • Rücken Sie weiter Richtung Norden auf das Flugfeld nahe Vybor vor.
  • Durchbrechen Sie den Verteidigungsring um das Flugfeld Vybor, und nehmen Sie das Obj. Flugfeld ein.
  • Bauen Sie einen eigenen Verteidigungsring um das Flugfeld und sichern Sie dieses.

Einsatzunterstützung


Führung & Kommunikation

Funkkreis Funkfrequenz Teilnehmer
 NATO Funkkreis  LR 30  NATO, Puma
 Unterstützungsfunkkreis  LR 40  Puma, Eule, Yak
 Gefechtsfunkkreis  SR 100  Puma, Fuchs, Kettu, Koschka, Wiesel 1+2

Truppstruktur 


Zusätzliche Informationen